Zurückkehren zu

JUNIOR

Insights

JUNIOR

Schüler als Unternehmer

Der Wettbewerb „JUNIOR – Schüler als Unternehmer“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln ist ein Projekt, in dem sich die Deloitte-Stiftung seit ihrer Gründung jedes Jahr engagiert. Bei JUNIOR gründen Schüler ein auf ein Schuljahr befristetes Unternehmen.

JUNIOR - Schüler als Unternehmer

Die JUNIOR-Unternehmen treten zunächst in Länderwettbewerben gegeneinander an. Die 15 Landessieger fahren anschließend zum Bundeswettbewerb „Bestes JUNIOR-Unternehmen“. Seit 2008 schreibt Deloitte zusätzlich den Sonderpreis „Bester JUNIOR-Geschäftsbericht“ aus, der im Rahmen des Bundeswettbewerbs verliehen wird.

Bei der Führung ihres Unternehmens lernen die Schüler, was sich hinter Begriffen wie Bilanz, Gewinn oder Marketing verbirgt, und anhand der Umsetzung ihrer Geschäftsidee können die Teilnehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Zudem fördert der Wettbewerb Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit sowie Unternehmertum. Tatsächlich geben 80 Prozent der Teilnehmer an, dass JUNIOR ihr wirtschaftliches Verständnis verbessert hat und über die Hälfte der Schüler können sich vorstellen, später ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Auch die Wirtschaft beteiligt sich am Projekt JUNIOR: Paten aus etablierten Firmen begleiten mit ihrer Erfahrung die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer über das Jahr. Darunter waren auch im Jahr 2012 wieder 20 Deloitte-Mitarbeiter. Zudem beteiligten sich erneut vier Deloitte-Partner als Jurymitglieder der Landeswettbewerbe.

Weitere Informationen unter www.juniorprojekt.de.

"Das Programm JUNIOR vermittelt Schülern ein wirtschaftliches Grundverständnis und weckt Begeisterung für Unternehmertum."

Marion Hüchtermann, Geschäftsführerin IW JUNIOR gGmbH, Institut der deutschen Wirtschaft

Deloitte-Sonderpreis für den besten Geschäftsbericht

Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird der Sonderpreis „Bester JUNIOR-Geschäftsbericht“ bundesweit ausgeschrieben. Es winken ein attraktiver Preis und eine Einladung zum JUNIOR-Bundeswettbewerb, in dessen Rahmen der Sonderpreis verliehen wird.

Alle JUNIOR-Unternehmen, die im jeweiligen Schuljahr ordnungsgemäß angemeldet und eingeschrieben wurden, können sich um den Deloitte-Sonderpreis bewerben. 

Preisträger 2013

Insgesamt 44 Schülerunternehmen haben sich im Jahr 2013 um den Sonderpreis beworben. Das Gewinner-Unternehmen heißt retro.BB vom Otto-Hahn-Gymnasium in Böblingen. Das 17-köpfige Schülerteam hatte die Geschäftsidee, aus alten, ausgedienten Schallplatten Uhren in jeglicher Form und Farbe herzustellen. Ihre Kreativität und professionelle Herangehensweise belegten die Schüler in einem klar strukturierten, umfassenden und optisch ansprechenden Geschäftsbericht, der aus Sicht der Jury den Deloitte-Sonderpreis absolut verdiente. Im Rahmen des JUNIOR-Bundeswettbewerbs am 13. Juni in Mainz durften die Schüler ihren Preis in Empfang nehmen.

Preisträger 2012

Preisträger des Jahres 2012 ist die Schülerfirma Withers 68 vom Leibniz-Gymnasium in Rottweil. Das 12-köpfige Schülerteam hatte ein heimatbezogenes Mode-Label gegründet und eine kreative T-Shirt-Kollektion mit liebevollen Referenzen an die eigene Stadt entworfen. Die jungen Leute entwickelten nicht nur die Designs, sondern auch ein Werbevideo, eine Webseite inklusive Online-Shop und einen professionellen Geschäftsbericht. Letzterer überzeugte die Jury aufgrund seiner Qualität und seines Designs, so dass sich das Team Withers 68 gegen 46 andere Bewerber aus ganz Deutschland durchsetzen konnte.

Preisträger 2011

Im Jahr 2011 haben sich 57 JUNIOR-Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet um den Deloitte-Sonderpreis beworben. Die Jury, in der sich vier Partner von Deloitte engagierten, war beeindruckt von der fachlichen Qualität und gestalterischen Kreativität der Arbeiten. Gewonnen hat das JUNIOR-Unternehmen SCHOOLadvertisES vom Georgii-Gymnasium Esslingen in Baden-Württemberg. Das Unternehmen hatte eine lokale Rabattkarte entwickelt, mit der Jugendliche Rabatte bei über 20 EScard-Partnern in Esslingen erhalten konnten. Für ihr Projekt hatten die Schüler ein klares Konzept und ein eigenes Corporate Design entwickelt, das sie auch in ihrem Geschäftsbericht konsequent umsetzten. Darüber hinaus nutzten sie ihren Bericht auch als Forum für eine konstruktive Auseinandersetzung mit ihren Erfolgen und Rückschlägen im Projekt. 

Preisträger 2010

Der Sieger des Sonderpreises im Jahre 2010 war kein Landessieger und durfte somit zusätzlich zum JUNIOR-Bundeswettbewerb nach Berlin reisen, um den Preis aus den Händen von Prof. Dr. Wolfgang Grewe, dem Vorstandsvorsitzenden der Deloitte-Stiftung, entgegen zu nehmen. Die Geschäftsidee der Schüler vom Otto-Hahn-Gymnasium aus Böblingen mit ihrem JUNIOR-Unternehmen ListenUp.BB bestand aus der Produktion eines Kinderhörspiels über Kinderarbeit. Eine hervorragende Aufbereitung und Präsentation dieses sehr ernsten Themas über eine eigene Webseite, das Hörspiel sowie eine ausführliche Dokumentation im Geschäftsbericht, gaben den Ausschlag für die Juryentscheidung.

Preisträger 2009

Die ersten Gewinner des Deloitte-Sonderpreises waren auch gleichzeitig die JUNIOR-Landessieger aus Baden-Württemberg: das Schülerunternehmen mju:zicn management&records vom Gymnasium Friedrich II aus Lorch. Ihre einzigartige Geschäftsidee war es, junge Nachwuchs-Bands zu finden, mit ihnen zusammen einen CD-Sampler zu produzieren und den Bands Auftritte zu vermitteln. Zunächst wollten die Schüler die Geschäftsidee nur regional anbieten, merkten aber schnell, dass sich ihr Projekt auch bundesweit realisieren ließ. Ihr Geschäftsbericht war angelehnt an das Cover einer Doppel-LP. Im Innenteil befand sich links ein CD-Sampler und rechts ein 10-seitiger Geschäftsbericht, der einen sehr guten Überblick über die Geschäftsidee dieses JUNIOR-Unternehmen gab.

Zurückkehren zu

JUNIOR