Posted: 23 Jun. 2020 6 min. read

Vienna Hobby Lobby sichert sich 1. Platz beim found! 2020 Finale

Bereits zum vierten Mal wurden am 17. Juni durch die Initiative found! Start-ups bei der Entwicklung gefördert. Im heurigen Finale standen sechs engagierte Teams, die durch ihre Geschäftsideen Arbeitsplätze und Perspektiven für Menschen mit Fluchthintergrund schaffen. Dieses besondere Projekt wird durch den Deloitte Future Fund und den Impact Hub Vienna unterstützt.

Das Jury Hearing und die anschließende Gewinner-Verkündung gingen aufgrund der aktuellen Situation ein wenig anders über die Bühne als sonst, aber standen in Sachen Spannung den letzten Jahren in nichts nach. Per Live-Übertragung verfolgten rund 50 Zuschauerinnen und Zuschauer das mitreißende Finale von Zuhause aus.

Die Entscheidung der Expertenjury war wie jedes Jahr sehr spannend mitzuverfolgen. Bernhard Gröhs, Claudia Fritscher und Barbara Edelmann von Deloitte-Seite, Lena Gansterer vom Impact Hub Vienna, sowie Christoph Pinter (UNHCR), Florian Pomper (Caritas) und Markus Raunig (Austrian Start-ups) waren sich über den ersten Platz jedoch sehr schnell einig.

And the winner is…

Das Wiener Start-up Vienna Hobby Lobby konnte die Jury mit der hohen Skalierbarkeit ihrer Geschäftsidee und der beachtlichen Entwicklung in den vergangenen Monaten überzeugen. Sie holten sich den ersten Platz und gewannen ein Preisgeld von EUR 15.000,- sowie 50 Pro-Bono-Beratungsstunden. Das Wiener Team bietet Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Schichten kostenlose Freizeitprogramme und Workshops an. Engagierte Kursleiterinnen und Kursleiter mit Fluchthintergrund unterstützen die Kinder durch sinnvolle Freizeitgestaltung dabei, ihre sozialen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.  

Auf dem zweiten Platz landeten FoodStories. Die Gewinner gehen mit einem Preisgeld von EUR 10.000,- nach Hause und dürfen sich ebenfalls über 50 Pro-Bono-Beratungsstunden freuen. Das Wiener Start-up beschäftigt geflüchtete Frauen über 40 als Köchinnen und Kochlehrerinnen, die mit traditionellen Gerichten aus ihren Heimatländern Interessierte entweder in Kochkursen oder über Lieferdienste begeistern.

Wir gratulieren den Siegerteams zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute! Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Mentorinnen und Mentoren, die trotz Corona-Krise ihre Unterstützung intensiviert haben und diese in den vergangenen Monaten bestmöglich betreuten.