Analysen

EMEA Next Generation Survey 2016

Nach­­folge­­genera­tion in Familien­­unternehmen setzt auf Wandel

Das Deloitte EMEA Family Business Centre führte den ersten Deloitte Next Generation Survey im Zeitraum von Jänner bis März 2016 durch. Ziel war es, die aktuellen Trends in Familienunternehmen in Bezug auf die Nachfolgethematik zu analysieren. Insgesamt wurden rund 100 persönliche Tiefeninterviews mit Vertretern der Nachfolgegeneration von Unternehmen in Familienbesitz durchgeführt. Die Interviewten kommen zum überwiegenden Teil aus Europa, darunter auch Österreich.

Key Findings

  • 80 % der Nachfolger wollen einen völlig neuen Führungsstil etablieren
  • 56 % streben strategische Neuausrichtung an
  • 51 % setzen auf mehr wirtschaftliches Risiko
  • 40 % sind offen für externe Investoren

In den Familienunternehmen zeichnet sich ein grundlegender Wandel ab. Die neue Generation an Führungspersönlichkeiten setzt zum überwiegenden Teil auf einen neuen Führungsstil, will mehrheitlich strategisch neue Wege gehen und dabei risikobereiter agieren. Wachstum und Innovation rücken in der Unternehmensstrategie in den Fokus. Dabei agiert die neue Generation im Spannungsfeld zwischen althergebrachten Familienwerten und wirtschaftlich notwendigem neuen Denken. Diese Trends identifiziert Deloitte unter vorwiegend europäischen Familienunternehmen im ersten Next Generation Survey. Zum Pressetext

War der Artikel hilfreich?