Artikel

Wirtschaftsstandort Steiermark

Steirische Städte im Fokus

Die Zukunft der steirischen Städte abseits des Ballungszentrums Graz, stand im Mittelpunkt der Diskussionsveranstaltung. Nach den Vorträgen von Mag. Michael Schickhofer (Landeshauptmann-Stellvertreter Steiermark) und Willibald Mautner (Finanzreferent und Stadtrat Leoben) wurden ausgewählte Leitprojekte der Region vorgestellt und angeregt diskutiert.

Konklusio der Diskussion war, die Gesetzgebung an den Bund und nicht die Länder zu übertragen, da eine Steuerautonomie der Bundesländer zusätzlichen bürokratischen Aufwand bedeuten würde. Darin waren sich Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Schick und Moderator des Abends, Deloitte Styria Steuerexperte Mag. Friedrich Möstl einig. „Die Administration müsse schlank gehalten werden.“, so Mag. Schick.

Strategien gegen Abwanderung können erfolgreich sein, wenn Wirtschaft und öffentliche Hand an einem Strang ziehen. Unbedingt notwendig seien Investitionen in die Städte, vor allem bei stabilen finanziellen Verhältnissen, hebt der leobener Stadtrat Willibald Mautner hervor. Dies sei in den letzten Jahren in Leoben erfolgreich gelungen - dank der dort ansässigen Industrieunternehmen, der Montanuniversität mit ihrem Start-Up-Center und der städtischen Initiativen für modernes Wohnen.  

Bildbeschreibung:
Das CFO Club Styria-Team rund um Stadtrat Willibald Mautner (links) und Deloitte Styria-Partner Mag. Friedrich Möstl (rechts) begrüßte Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer (mitte) beim CFO Clubabend in Leoben.

Bildbeschreibung:
In den Vorträgen wurde die Entwicklung der steirischen Städte beleuchtet.

Bildbeschreibung:
Der Austausch mit den Teilnehmern und lebendige Diskussionen bereicherten die Veranstaltung.

War der Artikel hilfreich?

Verwandte Themen