Artikel

CFO-Stimmungs­­barometer

Endlich steigen die Umsätze Q2/2016

Das CFO-Stimmungsbarometer, eine gemeinsame Initiative von Business Circle, CFO Club Austria und Deloitte, wird seit 2009 vierteljährlich basierend auf einer Umfrage unter CFOs österreichischer Unternehmen erstellt.

CFO Stimmungsbarometer

Die CFO-Umfrage zum 2.Quartal 2016 wurde vom 20. März bis zum 13. April 2016 durchgeführt. Insgesamt nahmen daran 104 CFOs teil. Bei der vorliegenden Auswertung wurden die Antworten von Unternehmen mit einem Jahresumsatz größer EUR 100 Mio berücksichtigt (81 Unternehmen).

PDF downloaden

Entspannung im ATX

Eine deutlich positive Wendung nimmt der Index der erwarteten Entwicklung der Aktienkurse (ATX) und liegt, nach dem Absturz des letzten Quartals auf einen Wert von -12%, erstmalig seit einem dreiviertel Jahr wieder im positiven zweistelligen Bereich bei 12%. Auch die Konjunkturerwartung der CFOs hat sich wieder deutlich zum Positiven gewendet. Der Index verbesserte sich von -1% im ersten Quartal um zwölf Prozentpunkte auf 11%.  

Österreichs Indexwert der Investitionen ist negativ

Zwar hat sich der rasante Verfall des Indexwertes der Investitionsfreudigkeit (dieser fiel von Ende 2015 auf das erste Quartal 2016 um neunzehn Prozentpunkte auf 17%) deutlich eingebremst, doch liegt der Index aktuell nur noch bei 15%. Gerade einmal 35% der teilnehmenden CFOs wollen in den nächsten zwölf Monaten (wesentlich) mehr investieren (Q1/2016: 37%, Q4/2015: 49%). Gepaart mit der unverändert negativen Wahrnehmung des Investitionsklimas in Österreich (aktueller Index -11%) führt das zu weiter rückläufigen Investitionen in den Wirtschaftsstandort Österreich. 30% der teilnehmenden CFOs wollen ihre Investitionen hierzulande zurücknehmen (Q1/2016: 25%, Q4/2015: 37%), eine Erhöhung der CAPEX planen nur noch 29% (Q1/2016: 30%, Q4/2015: 37%).

Der Index der Umsatzentwicklung steigt auf 31%

Die Umsatzerwartungen der Unternehmen sind erstmals seit dem zweiten Quartal 2015 wieder im Steigen begriffen. Der Indexwert für die kommenden zwölf Monate verzeichnet ein Plus von sieben Prozentpunkten gegenüber dem letzten Quartal und liegt aktuell bei 31% (Q1/2016: 24%, Q4/2015: 25%). Nur noch 9% der CFOs gehen von einem Umsatzrückgang aus, 40% erwarten Umsatzsteigerungen (Rückgang: Q1/2016: 10%, Q4/2015: 14%, Anstieg: Q1/2016: 34%, Q4/2015: 39%). Die operativen Margen bleiben hingegen weiterhin unter Druck und liegen bei einem konstant negativen Wert von -12% (Q1/2016: -14%, Q4/2015: -13%) . Die finanziellen Erfolgsaussichten zeigen einen Index von 0% (Q1/2016: -14%, Q4/2015: 18%). 

43% der Unternehmen waren bereits Ziel eines Cyber-Angriffs

Gefragt nach ihrer persönlichen Risikoeinschätzung für Cyber-Angriffe geben 48% der Umfrageteilnehmer eine (sehr) hohe Risikoeinschätzung an, 37% sehen das Risiko im mittleren Bereich. Alarmierend: rund 43% der befragten CFOs (35 Unternehmen) bestätigen, dass ihre Organisation bereits Ziel eines Cyber- Angriffs war. Die Hauptangriffsfläche liegt in den Augen der CFOs im Bereich Cybercrime, gefolgt von dem inhärenten Risiko durch die eigenen Mitarbeiter. Dabei sind die Maßnahmen betreffend Cyber Security vorrangig im allgemeinen Risikoplan integriert. Rund ein Viertel der befragten CFOs gibt an, sich nur wenig mit dem Thema Cyber Security zu befassen, ein Viertel behandelt das Thema nur anlassbezogen. 

War der Artikel hilfreich?

Verwandte Themen