Services

Shared Service Center (SSC)

Mehrwert durch eine fachliche und integrierte Vorgehensweise

In Zeiten permanenten Kostendrucks und Zwang zur Leistungssteigerung ist eine kontinuierliche Optimie­rung und aktive Steuerung von Kosten unumgäng­lich. Durch die Einrichtung eines Shared Service Centers (SSC) werden interne Dienstleistungen empfänger- und prozessorientiert definiert und standardisiert um Skaleneffekte im Supportbereich zu erzielen. Daraus resultiert ein gesamtheitlich prozessorientierter Controlling-Fokus auf das operative Steuerungs­system. Shared Service Center eignen sich für nahezu alle Supportfunktionen eines Unternehmens.

Wir sind ein Partner, der Sie bei verschiedenen Fragestellungen wirkungsvoll unterstützt:

Ansatzpunkte zur Optimierung interner Dienstleistungen

  • Welche grundsätzlichen Potenziale zur Effizienzsteigerung interner Dienstleistungen bestehen?
  • Welche Leistungen werden angeboten und werden diese marktkonform erbracht? Wie kann der Qualitätslevel in bestimmten Bereichen gesteigert werden?
  • Gibt es Bereiche, die durch eine Shared Service Organisation effizienter bearbeitet werden können?
  • Wie können die Kosten nachhaltig gesenkt werden? Welche Voraussetzungen müssen getroffen werden, um Investitionen besser abzustimmen? Welche Investitionen können zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden?
  • Ist eine flexible Reaktion auf Marktschwankungen mit den bestehenden Ressourcen möglich?
  • Welche Aufgaben können intern zusammengelegt werden, um Skaleneffekte (hinsichtlich Effizienz und
    Qualität) zu nützen?

Shared Services verbinden die Vorteile zentraler und dezentraler Organisationsformen zu einer marktorientierten Dienstleistungsorganisation

  • Organisatorische Gestaltung: Shared Service Center sind selbstständige, wett-bewerbsfähige und mit Erfolgsverantwortung agierende Organisationseinheiten, die mit flachen hierarchischen Strukturen und relativ autonomen Mitarbeitern/Teams für die Erbringung von Dienstleistungen für mehrere Geschäftseinheiten verantwortlich sind. Die Interessen der Partnerschaft sind in den Service Level Agreements (SLAs) festgelegt.
  • Kunden- und Serviceorientierung: Die Bündelung von Dienstleistungen ermöglicht eine verbesserte Informationsverarbeitung und -gewinnung in den Kunden- und Serviceprozessen. Die Konzentration von unternehmensinternem Know-how lässt eine schnellere Reaktionszeit auf Marktveränderungen sowie eine Erhöhung der Servicequalität für den Kunden zu und hat somit einen erheblichen Anteil daran, die Markposition des Unternehmens in seinem Umfeld wesentlich zu festigen und Wettbewerbsvorteile auszubauen.
  • Prozess- und Ressourcenorientierung: Eine Zusammenführung und Standardisierung der Prozesse basierend auf unternehmensweiter „Best Practices“ in Kombination mit einem optimalen IT-/Technologieeinsatz ermöglicht in vielen Bereichen eine merkliche Effizienz- und Qualitätssteigerung in der Leistungserbringung. Aufgrund von auftretenden Skaleneffekten können Ressourcen optimal eingesetzt, die Prozessdurchlaufzeiten reduziert und der Prozessoutput wesentlich erhöht werden.

Mag. Werner Kolarik

Mag. Werner Kolarik

Partner Consulting

Mag. Werner Kolarik ist Unternehmensberater und Partner bei Deloitte Österreich im Bereich Consulting. Er berät öffentliche und privatwirtschaftliche Organisationen bei der Weiterentwicklung von Organ... Mehr