Artikel

Deloitte Studie: Global Powers of Retailing 2018

Digitaler Einzelhandel auf dem Vormarsch

Auch dieses Jahr listet die aktuelle Studie „Global Powers of Retailing“ die 250 umsatzstärksten Unternehmen im Einzelhandel auf. Neben den amerikanisch dominierten Top 10 mit Wal-Mart auf dem klaren ersten Platz sowie zwei österreichischen Unternehmen im Gesamtranking, ist außerdem ein rasanter Anstieg der Bedeutung des digitalen Einzelhandels zu beobachten.

Gemäß der aktuellen Studie liegt der Gesamtumsatz der Top 250 Einzelhandelsunternehmen im Geschäftsjahr 2016 bei 4,4 Billionen US-Dollar. Besonders spannend ist dabei die Entwicklung des digitalen Einzelhandels. So findet sich der Online Shop Amazon auf Platz 6 des Rankings. Platz 1 sicherte sich erneut das amerikanische Unternehmen Wal-Mart, gefolgt von der Costco Corporation und The Kroger. Mit Spar und XXXLutz sind auch zwei österreichische Unternehmen unter den globalen Top 250 vertreten.

Digitaler Einzelhandel als Antwort auf steigende Kundenansprüche
E-Commerce und digitaler Einzelhandel sind längst Teil des alltäglichen Kaufverhaltens. Dies wird durch das Beispiel des Online-Riesen Amazon eindrucksvoll verdeutlicht. Belegte Amazon zur Jahrtausendwende noch Platz 186 im Ranking, weist das Unternehmen aktuell einen Umsatz von 94,7 Milliarden US-Dollar auf und schafft es damit auf Platz 6. Eine Entwicklung, die sich durch die steigenden Erwartungen der Kunden begründen lässt.
„Die Ansprüche und Flexibilität der Kunden steigen stetig. Die Branche muss verstärkt auf neue Technologien und Digitalisierung setzen, um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden.“, führt Orsolya Hegedüs, Partnerin im Bereich Financial Advisory bei Deloitte Österreich, aus.

Österreich: Gut vertreten mit Spar und XXXLutz
Die beiden österreichischen Unternehmen Spar und XXXLutz zeigen einmal mehr, dass sie den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Die Spar Holding AG behauptet sich gegenüber der Konkurrenz und schafft es mit Platz 93 unter die Top 100. Diese Steigerung um zwei Plätze verdankt der österreichische Handelskonzern seinem Umsatz von rund 10,5 Milliarden US-Dollar. Die XXXLutz Group erwirtschaftete einen Umsatz von 4,6 Milliarden US-Dollar und vertritt Österreich damit auf Platz 205 in der Rangliste.

„Österreichs Einzelhandel kann im harten internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen. Die Steigerung von Spar ist besonders erfreulich und ein schönes Beispiel für das große Potenzial unserer heimischen Unternehmen“, so Orsolya Hegedüs.

Erfolg durch Innovation
Mit insgesamt 17 Unternehmen unter den Top 250, zwei davon unter den Top 10, darf sich auch der deutsche Einzelhandel über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen. Besonders spektakulär ist dabei der Auftritt des Online-Händlers Zalando, der innerhalb von fünf Jahren ein stolzes Wachstum von 48,1 % verzeichnen konnte und damit auf Platz 227 im Ranking vertreten ist. Auch hier zeigt sich die steigende Relevanz des digitalen Einzelhandels.

„Der europäische Handel braucht innovative Unternehmen wie Zalando, um seine Stellung im internationalen Wettbewerb behaupten zu können“, analysiert Orsolya Hegedüs.

Die Deloitte Studie bestätigt dies: Der europäischen Branche geht es zwar gut, dennoch ist Europas Anteil am weltweiten Umsatz in den letzten zehn Jahren von 39,4 % auf 33,8 % gesunken.

War der Artikel hilfreich?