Artikel

Beratung mit Sicherheit und Nachhaltigkeit

Kundeninterview mit Soravia

Mag. Peter Steurer, Geschäftsführer und CFO der Soravia Equity GmbH, berichtet über aktuelle Herausforderungen in der Steuerlandschaft und die Besonderheiten für Familienunternehmen.

Sie sind Vertreter eines erfolgreichen Familienunternehmens. Welchen Stellenwert haben Steuern in der Organisation Ihres Unternehmens?

Wir beschäftigen uns innerhalb der Organisation sehr intensiv mit einer optimalen Steuerplanung und das auf den unterschiedlichsten Ebenen. Unser sehr breit aufgestelltes Geschäftsfeld, unsere Internationalität und die bestehende Eigentümerstruktur führen dazu, dass wir uns mit allem was die Steuergesetzgebung anbietet, auseinandersetzen. Das beinhaltet konkret Verkehrssteuern bei Immobilienankäufen und –verkäufen, optimale Gestaltung innerhalb des Konzerns durch Gruppenbesteuerung, grenzüberschreitende Umsatzsteuerfragen und Verrechnungspreise aber auch Zuwendungen durch Privatstiftungen an die Begünstigten.

Außerdem haben wir im Konzern ein Unternehmen, dessen Produkte sehr stark von einer optimalen steuerlichen Gestaltung abhängig sind.

Am meisten Sorgen bereit uns diesbezüglich, wenn man als Unternehmen nicht auf eine konstante und verlässliche sowie sachgerechte Steuerpolitik vertrauen kann.


Welche steuerlichen Themen beschäftigen Sie derzeit am meisten?

Sehr intensiv beschäftigt uns das Thema Grunderwerbsteuer, da man hier laufend mit neuen gesetzlichen Regelungen konfrontiert wird und derzeit keine Rechtsicherheit bei deren Ausgestaltungen herrscht.


Worin unterscheiden sich die Steuerthemen in Familienunternehmen von den Steuerthemen in Großkonzernen?

Bei Familienunternehmen steht die optimale Gestaltung für kommende Generationen im Vordergrund. Dieser langfristige und nachhaltige Ansatz ist typisch für Familienunternehmen.

Was werden Ihrer Meinung nach in der Zukunft die wesentlichen Steuerthemen für Familienunternehmen sein?

Ich wäre froh, wenn ich dies heute schon wissen würde. Wie die letzten Jahre gezeigt haben, werden wir laufend vor neue und immer komplexere Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Steuerrecht gestellt. Leider nicht immer im Sinne des Unternehmens bzw. Unternehmers.

Derzeit dreht sich viel um das Schlagwort „Digitalisierung“. Welche Bedeutung bzw Auswirkung hat „Digitalisierung“ in Ihrem Unternehmen im Bereich der Steuern?

Wir erhoffen uns dadurch im Zusammenhang mit der Steuerplanung, der internen Organisation und Abwicklung des gesamten Themenblocks „Steuern“ eine deutliche Effizienzsteigerung innerhalb des Unternehmens.


Was erwarten Sie als Familienunternehmen von einem guten Steuerberater?

Absolute Loyalität. Nachhaltigkeit der Beratung. Offenheit und Ehrlichkeit. Verständnis für die Situation des Unternehmens bzw des Unternehmers selbst. Fachliche Qualität und Kompetenz.

War der Artikel hilfreich?