MitarbeiterInnen und Arbeitswelt von morgen Banner

Artikel

MitarbeiterInnen und die Arbeitswelt von morgen

Zwei zentrale Trends prägen die Zukunft der Arbeit

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel, wodurch auch die Beziehung zwischen Unternehmen und MitarbeiterInnen Veränderungen ausgesetzt ist. Doch was brauchen und erwarten MitarbeiterInnen von der neuen Arbeitswelt? Im "The Voice of the Workforce in Europe Survey" befragte Deloitte mehr als 15.000 Arbeitskräfte in zehn europäischen Ländern.

Die Studie identifiziert zwei Haupttrends, die besonders signifikant für die Zukunft der Arbeit sein werden.

Einerseits der stetige technologische Fortschritt: Dieser ist zum Beispiel in Form von künstlicher Intelligenz, Automatisierung und neuen Kommunikationstechnologien erkennbar. Dadurch verändern sich Anforderungen und benötigte Skills immer schneller – kontinuierliches, im Alltag verankertes Lernen ist erforderlich. Neben technologischen Skills ist die Entwicklung von Kompetenzen wie Problemlösungskompetenz, Teamwork oder Kommunikationsfähigkeit essenziell.

Andererseits der demographische Wandel: So gab es im Jahr 2017 weniger arbeitstätige Menschen unter 35 als Menschen über 50. Dies stellt ArbeitgeberInnen vor große Herausforderungen, birgt aber auch die Chance, ältere ArbeitnehmerInnen und Wissen länger im Unternehmen zu halten. Wesentlich ist dabei, die Präferenzen der verschiedenen Gruppen zu kennen und auf ihre Präferenzen einzugehen.

Weitere Ergebnisse der Umfrage sowie vertiefende Details zu Einstellungen und Bedürfnissen der ArbeitnehmerInnen und wie Unternehmen auf diese eingehen können, finden Sie in unserem „European Workforce Survey“.

War der Artikel hilfreich?

Verwandte Themen