Banner

Artikel

Digitalisierung Ihrer HR – Jetzt mit Investitionsprämie fördern!

Wie Sie jetzt bei der Digitalisierung Ihrer HR von der neuen Investitionsprämie profitieren können!

Aufgrund der COVID-19-Krise hat die Bundesregierung zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich eine Investitionsprämie in der Höhe von EUR 1 Mrd. für Unternehmen beschlossen, um die Investitionsbereitschaft der österreichischen Unternehmen zu reaktivieren. Der Zuschuss beträgt 7–14 % der Anschaffungskosten der förderungsfähigen Investitionen. Diese Förderung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen gilt auch für Digitalisierungsprojekte im Bereich HR.

Was wird gefördert?

  • Die Förderprämie beträgt für Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung, Gesundheit und Life-Science 14%. 7% für sonstige Neuinvestitionen.
  • Förderfähig sind materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen des abnutzbaren Anlagevermögens, die in einer Betriebsstätte in Österreich zwischen 1. September 2020 und 28. Februar 2021 getätigt werden. Es umfasst aber auch rückwirkend Investitionen, die ab 1.8.2020 getätigt wurden.
10 goldene Regeln für eine erfolgreiche HR-Software Implementierung

Wer wird gefördert?

  • Von der Fördermaßnahme sind prinzipiell Unternehmen aller Größen und Branchen umfasst, die über einen Sitz und/oder eine Betriebsstätte in Österreich verfügen.

Rahmenbedingungen der Förderung:

  • Bei der Investitionsprämie handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss.
  • Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses und die Prämie wird in Cash ausbezahlt.
  • Um die Investitionsprämie beantragen zu können, ist ein Mindestinvestitionsvolumen pro Antrag iHv EUR 5.000 erforderlich. Die Obergrenze für maximal förderfähige Investitionen beträgt EUR 50 Mio pro Unternehmen bzw. pro Konzern.
  • Die Beantragung und Abwicklung erfolgt durch die AWS (Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft).
  • Das Gesamtfördervolumen beträgt max. EUR 1 Mrd. 
  • Erste Maßnahmen zu den Investitionsprojekten müssen zwischen dem 1.8.2020 und 28.2.2021 gesetzt werden.
  • Die Förderungen nach dem Investitionsprämiengesetz stellen keine steuerpflichtigen Betriebseinnahmen dar. Sie sind somit steuerfrei und führen zu keiner Aufwandskürzung.

Was wird nicht gefördert?

  • Explizit ausgenommen sind vor allem klimaschädliche Neuinvestitionen, unbebaute Grundstücke, Finanzanlagen, Unternehmensübernahmen und aktivierte Eigenleistungen.

Welche Vorbereitungen zur Beantragung der Digitalisierungsförderung können Sie vorab treffen?

Grundsätzlich gilt das „First-Come-First-Serve-Prinzip“. Daher empfehlen wir vorab schon folgende Schritte einzuleiten, um rasch Ihren Förderungsantrag einzureichen:

  • Kreieren Sie Ihren Account im Fördermanager der aws 
  • Schreiben Sie eine Zusammenfassung für das geplante Projekt 
  • Informieren Sie rechtzeitig Ihren Steuerberater, um Ressourcen freizuhalten für eventuelle Ad-Hoc Auswertungen

Weitere Detail-Informationen zur Förderungsrichtlinie "COVID-19-Investitionsprämie für Unternehmen" finden Sie hier.

Planen Sie ein Digitalisierungsprojekt im Bereich HR? Finden Sie hier unsere dazu passenden Services:

Services zur HR Strategie & Softwareauswahl

Services zur HR Technologie Implementierung

Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch oder telefonisch.

HR Transformation Leistungsüberblick

War der Artikel hilfreich?