Performance Management Software

Artikel

Performance Management Software

Kann Performance Management ohne die richtige technologische Unterstützung überhaupt wirksam sein?

In vielen Unternehmen sind Mitarbeitergespräche im Rahmen des Performance Managements mittlerweile zum Standard geworden. Oftmals hängt dies auch mit einer nur halbherzigen Umsetzung der festgelegten Prozesse und hohen administrativen Aufwände für alle Beteiligten zusammen. Um die Qualität und die Wirksamkeit Ihres Performance Managements zu erhöhen, ist eine Unterstützung durch HR-Software unumgänglich geworden.

Software-Angebot für Performance Management

Zur Umsetzung von Performance Management in IT-Systeme lassen sich zwei unterschiedliche Zugänge am Markt beobachten. Auf der einen Seite gibt es Software-Anbieter, deren Produkte darauf abzielen, den papierbasierten Prozess zu digitalisieren und mit einem entsprechenden Workflow zu hinterlegen. Damit steigt einerseits die Transparenz des Prozesses und andererseits die Nachvollziehbarkeit über die tatsächliche Durchführung und dessen Qualität.

Auf der anderen Seite bieten marktführende Software-Anbieter durch eine Verknüpfung verschiedener HR-Instrumente eine umfassende Variante des Performance Managements an. Dazu wird jährlich in der jeweiligen Software ein sogenannter Performance Plan angelegt. Dieser beinhaltet üblicherweise getrennt die Vereinbarung von Zielen für die kommende Leistungsperiode, die Leistungsbeurteilung der vergangenen Periode und einen persönlichen Entwicklungsplan.

Zielvereinbarung

Im Rahmen der Zielvereinbarungen können Mitarbeiter und Führungskräfte quantitative und qualitative Ziele definieren und vereinbaren welchen Anteil das jeweilige Ziel an der gesamten Leistungsbeurteilung hat . Insofern besteht auch die Möglichkeit, Unternehmensziele in der Hierarchie nach unten zu delegieren, sodass Führungskräfte die Aufgaben bestmöglich auf ihr Team verteilen können und gegebenenfalls auch zwischenzeitlich die jeweilige Zielerreichung kontrollieren können.

Leistungsbeurteilung

Die Leistungsbeurteilung bietet die Möglichkeit verschiedene HR-Instrumente miteinander in Verbindung zu setzen. Wurde beispielsweise ein Kompetenzmodell für die jeweilige Organisation erstellt und in der Software hinterlegt, so kann die Entwicklung der Kompetenzen ebenso wie die allgemeine Zielerreichung beurteilt werden. Diese Beurteilungen können zumindest ein Selbstbild der Mitarbeiter bzw. ein Fremdbild der Führungskraftenthalten, bei Bedarf können aber auch andere Assessoren im Sinne eines 360°-Feedbacks ergänzt werden. Aufbauend auf diesen Ergebnissen können auch Rückschlüsse für die Nachfolgeplanung und die Talent Pipeline analysiert werden bzw. Zusammenhänge zu Bonuszahlungen dargestellt werden.

Persönlicher Entwicklungsplan

Besprechen Führungskraft und Mitarbeiter im Rahmen des Mitarbeitergespräches die notwendige Weiterentwicklung von Fähigkeiten und Kompetenzen, so kann dies in einem persönlichen Entwicklungsplan festgehalten werden. Ist ebenfalls ein Learning Management System implementiert, so können daraus gleich für die Kompetenzentwicklung passende Kurse bzw. Entwicklungsprogramme ausgewählt werden. Die HR-Abteilung hat wiederum die Möglichkeiten, Bedarfe für zusätzliche Entwicklungsmaßnahmen besser ableiten zu können.

Fazit

Modernes Performance Management verknüpft durch einen entsprechenden Technologie-Einsatz verschiedene HR-Instrumente. Dadurch erhöht sich die Wirksamkeit ebenso wie die Transparenz des Prozesses und nimmt sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter stärker in die Verantwortung, die Umsetzung der Unternehmensziele voranzutreiben.

Glauben auch Sie, dass HR-Software Ihr Performance Management verbessern kann? Melden Sie sich bei uns und wir unterstützen Sie gerne dabei, dieses Ziel auch zu erreichen!

War der Artikel hilfreich?