Artikel

Corporate Social Responsibility bei Deloitte

Kennst du schon: Lisa Unterreiner

Lisa ist in Brüssel aufgewachsen und hat in Rotterdam die internationalen Studiengänge Communication & Media (BSc) und Business Administration/Management (MSc) absolviert. Mittlerweile ist sie seit fast drei Jahren bei Deloitte. Zu Beginn ihrer Karriere war sie im Bereich Corporate Development & Strategy tätig, mittlerweile ist sie im Corporate Communications Team als Managerin für den Bereich Corporate Responsibility & Sustainability zuständig und betreut zudem interne Kommunikationsagenden.

Kannst du uns kurz den Deloitte Future Fund näher beschreiben?

Der Deloitte Future Fund ist unser Corporate-Social-Responsibility-Programm. Seit 2016 bündelt er alle CSR-Projekte von Deloitte Österreich mit dem Ziel, geflüchteten Menschen durch die Schaffung von Bildungsangeboten und Arbeitsplätzen Perspektiven zu bieten. Über die letzten fünf Jahre haben wir insgesamt eine Million Euro in ausgewählte Projekte mit Expertenorganisationen investiert und Pro-Bono-Leistungen von 10.000 Arbeitsstunden zur Verfügung gestellt, damit sich unsere Kolleginnen und Kollegen auch persönlich engagieren können.

Foto Lisa Unterreiner

Was ist deine Rolle beim Deloitte Future Fund?

In meiner Rolle als Corporate Responsibility & Sustainability Managerin bin ich unter anderem für alle Projekte des Deloitte Future Fund, die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnerinnen und -partnern sowie den Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. Außerdem koordiniere ich die damit zusammenhängenden Kommunikationsmaßnahmen. Dafür arbeite ich eng mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Corporate Communications und Marketing zusammen.

Wie bist du dazu gekommen?

Ich bin der Meinung, dass man etwas zurückgeben sollte, wenn man die Mittel dazu hat. Daher bedeutet Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit für mich nicht nur einen bewussten Umgang mit unseren Ressourcen zu pflegen, sondern auch ein respektvolles und integratives Miteinander zu fördern. Meine Rolle ermöglicht es mir, einen sinnvollen Beitrag für unsere Gesellschaft, Wirtschaft und auch für Deloitte zu leisten.

Was waren deine Learnings?

Aus den letzten Jahren habe ich zwei wichtige Learnings mitgenommen: Nur ein langfristiges Engagement kann einen nachhaltigen Impact erzielen und wirklich auch die Menschen erreichen, die man unterstützen möchte. Daher ist es wichtig, Geduld zu haben und etwas aufzubauen, das lange nachwirken kann. Und: Man sollte nicht versuchen, alles selbst zu stemmen, sondern sich Unterstützung holen, um gemeinsam etwas Großes leisten zu können – angefangen bei externen Kooperationspartnerinnen und -partnern über interne Befürworterinnen und Befürworter in der Führungsebene bis hin zu kreativen und engagierten Kolleginnen und Kollegen, die sich an der Entwicklung der Projekte beteiligen.

Was hat dir bisher am besten gefallen?

Am meisten beeindruckt mich immer noch das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich aktiv in die Projekte einbringen. Ihre Motivation ist sehr inspirierend. Umso mehr freut es mich, dass wir 2019 den TRIOGS-Award in der Kategorie „MitarbeiterInneninitiativen“ gewonnen haben – Österreichs renommiertester CSR-Preis.

Was für einen Impact hast du dabei geschaffen?

War der Artikel hilfreich?
< !--< script async src = "https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=GTM-56353J5" > -->