Karriere im Rechnungswesen

Karriereblog

Die Steuerberater Prüfung

Thomas Trojer

Früh genug die gewünschten Kurse buchen. Lernplan erstellen, um nicht Themenfelder zu vergessen - und dies dann in letzter Minute zu entdecken. Einen kühlen Kopf vor der Prüfung bewahren – dass man alles zu 100% kann ist nicht möglich.

Herr Trojer, welche Voraussetzungen braucht man, um bei der Steuerberaterprüfung antreten zu können?

Formal müssen die Voraussetzungen der Kammer der Wirtschaftstreuhänder erfüllt werden um Berufsanwärter zu werden und zu den Prüfungen antreten zu können. Zusätzlich ist natürlich ein Interesse, sich mit Steuern intensiv zu beschäftigten, hilfreich als auch verfügbare Zeit zum Lernen und Besuch der Fach-/Beispielkurse.

Was muss man lernen um die Prüfung erfolgreich zu absolvieren?

Die Themenfelder sind auf der Homepage der KWT vollständig beschrieben und umfassen sowohl steuerrechtliche, betriebswirtschaftliche als auch allgemein rechtliche (nur zur mündlichen Prüfung) Bereiche. Um sich den Lernstoff anzueignen bietet die Akademie der Wirtschaftstreuhänder Kurse an. Für mich war der Besuch der Beispielkurse unumgänglich um mir insbesondere die steuerlichen Themen (ESt, KöSt, USt, usw.) anzueignen, da mein beruflicher Schwerpunkt die Wirtschaftsprüfung ist.

Ich habe die Beispielkurse besucht, da dort neben den Beispielen zur Prüfung auch die Theorie angeschnitten wird bzw. ich diese beim Üben der Beispiele im Selbststudium mitlernte. Je nach Prüfung war der Zeitumfang unterschiedlich: Abgabenrecht (ca. 4 Wochen), BWL (ca. 2,5 W), mündliche Prüfung (ca. 4 W) – exkl. der Kursbesuche .

Worauf sollte man besonders achten? Ab wann sollte man sich vorbereiten?

Man sollte darauf achten, dass die Voraussetzungen zum Antritt zur Prüfung erfüllt sind, da ansonsten ein Antreten zur Prüfung nicht möglich ist. Wichtig ist auch, dass man die gewünschten Vorbereitungskurse frühzeitig bucht. Mit der wirklichen Vorbereitung begann ich ab den ersten Kursbesuchen.

Kann man neben der Arbeit für die Prüfung lernen? Wie unterstützt Deloitte die Prüfungen?

Das ist mit Sicherheit sehr herausfordernd. Ich war in den oben genannten Zeiträumen nur eingeschränkt für arbeitsrelevante Themen verfügbar – ca. die letzten 10 Tage konzentrierte ich mich nur auf die Prüfung. Deloitte unterstützte mich dabei durch ein flexibles Arbeitszeitmodell (Zeitausgleich,Bildungskarenz) als auch finanziell durch ein vereinbartes Ausbildungsbudget, welches den Großteil der Kosten im Rahmen der Prüfung abdeckt. Nebenbei waren meine Kollegen Anlaufstation für jegliche fachliche Fragestellung beim Lernen .

Was konnten Sie persönlich aus der Prüfung und den Vorbereitungen mitnehmen?

Das steuerrechtliche Wissen, dass mir neben dem Anwendungsbereich im Beruf auch bei privaten Sachverhalten sehr hilfreich ist. Weiters das Austesten der persönlichen Grenzen der Lern- und Belastungsfähigkeit.

Ein Tipp an Anwärter für den Beruf des Steuerberaters, die gerne die Prüfung absolvieren möchten?

Früh genug die gewünschten Kurse buchen. Lernplan erstellen, um nicht Themenfelder zu vergessen  - und dies dann in letzter Minute zu entdecken. Einen kühlen Kopf vor der Prüfung bewahren  – dass man alles zu 100% kann ist nicht möglich.

Wie geht / ging es nach der Prüfung weiter?

Da ich im Bereich Audit tätig bin hat sich im beruflichen Aufgabengebieten bei mir nicht viel geändert. Was sich verändert hat? Ganz klar meine Aufmerksamkeit für steuerrechtliche Themen und Sachverhalte.

Thomas Trojer ist seit 2008 bei Deloitte. Nach seiner Ausbildung am FH-Studiengang „Management & Recht“ am Management Center Innsbruck – MCI startete er in der Wirtschaftsprüfung und ist hier speziell für die Prüfung von börsennotierten Gesellschaften im Bereich Bau und Immobilien zuständig. 2012 hat er die Steuerberaterprüfung absolviert.

Thomas Trojer, Deloitte

Alle unsere aktuellen Jobangebote finden Sie im Deloitte Jobportal.

War der Artikel hilfreich?