News

Steuertipps für Unternehmen und Private zum Jahresende 2017

Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten müssen

Mit dem Jahreswechsel 2017/2018 stehen steuerliche Belange einmal mehr ganz oben auf den To-Do-Listen. Die Steuerexperten von Deloitte Oberösterreich haben die wichtigsten Hinweise, die es zu beachten gilt, für Unternehmen und Privatpersonen zusammengefasst.

„Das Jahresende ist aus steuerlicher Sicht eine besonders spannende Zeit. Obwohl hier bei jedem die Belastung generell sehr groß ist, sollte man sich unbedingt ausreichend Zeit nehmen, um die aktuelle Steuersituation nochmals zu überdenken“, betont Franz X. Priester, Partner bei Deloitte Österreich.

Registierkasse

Für Anschaffung oder Umrüstung von
Registrierkassen bis 31. März 2017 (und Registrierung bis
1. April 2017) können steuerliche Begünstigungen geltend
gemacht werden. Es steht eine Prämie von EUR 200 je
Kassensystem - maximal EUR 30 pro Erfassungseinheit - zu.
Neben der Prämie können die Aufwendungen für die
Registrierkasse oder Kassensysteme in voller Höhe sofort
abgeschrieben werden. Darüber hinaus können natürliche
Personen für die Anschaffung oder Umrüstung den
investitionsbedingten Gewinnfreibetrag in Anspruch nehmen. Wesentliche Details zur Erstellung des Jahresbelegs finden Sie im vollständigen Artikel.

Spenden
aus dem Betriebsvermögen: Spenden an begünstigte Organisationen sind, wie auch schon bisher, in Höhe von maximal 10% der Einkünfte des laufenden Jahres möglich.

als Sonderausgabe: Seit dem Jahr 2017 müssen Spenden vom Spendenempfänger an das zuständige Finanzamt gemeldet werden. Die betroffenen Organisationen müssen bis 28.2.2018 die Spenden in einer Gesamtsumme an die Finanzverwaltung übermitteln. Auch in diesem Fall sind Spenden an begünstigte Organisationen, wie bisher, in Höhe von maximal 10% der Einkünfte des laufenden Jahres möglich. Überprüfen Sie noch rechtzeitig, ob die Spendenorganisationen ihre korrekten Daten erhalten haben (Vor- und Zuname und Geburtsdatum).

Forschungsprämie

Für das Jahr 2017 können Unternehmen eine Forschungsprämie in Höhe von 12% der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung als Cash-Prämie in Anspruch nehmen. Die Cash-Prämie wird dem Abgabenkonto gutgeschrieben und wird auch in Jahren mit einem negativen steuerlichen Ergebnis bar ausbezahlt.
Ab 2018 gilt eine erhöhte Forschungsprämie von 14%. Bei abweichenden Wirtschaftsjahren ist die Forschungsprämie den Kalendermonaten linear zuzuordnen.

Mehr Details sowie zahlreiche weitere Themen und Tipps finden Sie im vollständigen Artikel, der Ihnen zum Download zur Verfügung steht.

War der Artikel hilfreich?