Artikel

Supply Chain Wachstum

...inmitten steigender Komplexität in Asien-Pazifik

Wie Pharmaunternehmen die Auswirkungen von rasantem Wachstum auf ihre Supply Chain Geschäftsmodelle steuern können.

Life Sciences ist in aller Munde

Besonders die USD 959 Milliarden schwere Pharmaindustrie blickt auf positive Wachstumsaussichten. Dies wird allem voran durch demographische Veränderungen und starkes Wachstum in Schwellenländern gefördert. Einem nachhaltigen, operativen Geschäft stehen dabei allerdings nationalistische Gesundheitsreformen und regulatorische Änderungen entgegen. Zusätzlich können häufige Naturkatastrophen und instabiles politisches Umfeld erschwerende Faktoren darstellen, inbesondere im wachstumsstarken Asien-Pazifik. Strukturelle Unterschiede in politischen und ökonomischen Systemen in China, Japan und Indien verdeutlichen dabei, dass es keine Einheitslösung für Geschäftsmodelle in der Region existiert.

Führende Unternehmen steuern Komplexität anstatt zu versuchen sie akribisch zu vermeiden. Fünf Dimensionen, welche es beim Adressieren von Supply Chain Wachstum zu beachten gilt sind Tax-Alignment, Agility, Resilience, Visibility und Analytics. Einzelne Projekte und Verbesserungsinitiativen sollten gegenüber ihrem Wertbeitrag zu diesen Dimensionen bewertet und gemessen werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Artikel "Supply Chain Growth in Asia-Pacific".

War der Artikel hilfreich?