Pressemeldungen

Deloitte Legal: Jank Weiler Operenyi gewinnt erfahrenen Anwalt

Weiterer Ausbau der Banking & Finance Praxis durch Bernhard Köck

Deloitte Legal stärkt in Österreich die Expertise in den Bereichen Banking & Finance und Litigation. Der erfahrene Bank- und Prozessanwalt Bernhard Köck schließt sich dem Team als Counsel an.

Wien, 24. Juli 2018 – Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres verkündet Jank Weiler Operenyi, die österreichische Rechtsanwaltskanzlei im Deloitte Legal Netzwerk, einen Neuzugang im Bereich Banking & Finance.

„Mit Bernhard Köck konnten wir einen erfahrenen Rechtsanwalt in zwei stetig wachsenden Beratungsfeldern gewinnen. Damit werden wir den Wachstumskurs unserer Kanzlei im Deloitte Legal Netzwerk weiter vorantreiben“, freut sich Partner Alexander Operenyi.

Bernhard Köck (46) verstärkt die Rechtsanwaltskanzlei Jank Weiler Operenyi/Deloitte Legal ab sofort in den Bereichen Banking & Finance sowie Litigation. Köck ist ein ausgewiesener Experte für Bankaufsichts- und Bankvertragsrecht. Seit vielen Jahren berät er zudem bei NPL-Transaktionen und unterstützt unter anderem auch FinTechs bei Entwicklung und Etablierung ihrer Geschäftsmodelle. Als Prozessanwalt bringt Bernhard Köck vor allem Erfahrung in der Vertretung von Banken sowie in M&A-bezogenen Streitigkeiten mit. Entsprechend seiner Tätigkeitsschwerpunkte hat sich Köck auch als Autor von Publikationen mit dem Verkauf von Kreditforderungen und zivilprozessrechtlichen Fragen auseinandergesetzt. Köck wechselt von Fellner Wratzfeld zu Jank Weiler Operenyi/Deloitte Legal. Dort trifft er wieder auf seine früheren Kollegen Andreas Jank und Maximilian Weiler, mit denen er bereits bei fwp zusammengearbeitet hat.

Zum Download

Foto: Bernhard Köck
(Credits Klaus Pichler Fotografie)

War der Artikel hilfreich?