Pressemeldungen

Start!Up-Schule: Deloitte zeichnet steirische Schüler für innovative Geschäftsideen aus

Im Rahmen des Businessplanwettbewerbes Start!Up-Schule wurden von Deloitte Styria zum vierzehnten Mal die innovativsten Ideen steirischer HTL-Schüler prämiert. Die Preisverleihung fand am 26. Juni in der Steiermärkischen Sparkasse statt. Dabei wurden Preise für die drei besten Businesspläne sowie die innovativste Geschäftsidee verliehen.

Graz/Wien, 27. Juni 2019 – Zahlreiche Schülerteams nahmen an der diesjährigen Start!Up-Schule von Deloitte Styria teil. Insgesamt reichten über 150 Schüler der vierten Klassen steirischer HTLs ihre Projekte ein. Mehrere Monate entwickelten die Jugendlichen ihre Ideen zu konkreten Businessplänen weiter. Eine Expertenjury wählte nun aus den zehn besten Start-Up-Ideen die drei Siegerteams. Auch die innovativste Idee wurde ausgezeichnet.

Steirische Jugend beweist Unternehmergeist

Die Jurymitglieder Christoph Loik (GründerCenter Steiermärkische), Manfred Kink (Leiter Unternehmertum & Gründungen, Steirische Wirtschaftsförderung), Herbert Michael Richter (Leiter der Forschungsgruppe Service Engineering, Industrial Management), Katrin Kuss (Leiterin Betriebsnachfolge, WKO Steiermark), Michaela Kienleitner (Innolab, FH Campus 02), Karin Eckhart (Partnerin, Deloitte) und Markus Zottler (Kleine Zeitung) beurteilten die eingereichten Businesspläne. Marktnähe, Umsetzungsreife und Präsentation sowie Kreativität und Kundennutzen wurden dabei bewertet.

Siegerteam setzt sich mit innovativen Visitenkarten durch

Das Projektteam „Pocketwingcard“ aus der BULME Graz überzeugte die Jury und freut sich über ein Preisgeld von EUR 2.500,-. Das Team konnte mit der Unternehmensidee, Businesscards aus hochwertigem Edelstahl herzustellen, punkten. Dabei dient das Unternehmenslogo oder ein charakteristisches Produkt der Firma als 2D-Modell. In dieses werden diverse praktische Alltagsfunktionen eingebaut. Das können zahlreiche nützliche Funktionen sein – vom Flaschenöffner über einen Schraubenzieher bis hin zum Handyhalter.

Die Idee überzeugte auch durch seine Innovationskraft und wurde vom Institut Industrial Management der FH Joanneum zusätzlich mit dem Innovationspreis im Wert von EUR 1.000,- belohnt.

Praktische Lösung für Industrie und Umwelt

Den zweiten Platz eroberte das Team „M.A.F.I.R.“ aus der BULME Deutschlandsberg. Mit einem magnetischen Aufsatz für Industrieroboter wird die Zeit des Werkzeugwechsels auf ein Minimum reduziert und damit die Produktivität erhöht. Die Idee brachte den Schülern EUR 1.500,- Preisgeld.

Auf dem dritten Platz landete die Gruppe „Win-Bin“ der HTL Weiz. Diese hat eine Müllsammel-App entwickelt. Damit werden Spaziergänger und Wanderer motiviert, aktiv Müll einzusammeln, wenn dieser auf den Wegen gefunden wird. Für das Team gab es dafür EUR 1.000,-.

„Der Innovationsgeist der steirischen HTL-Schüler begeistert uns jedes Jahr aufs Neue. Heuer war vor allem die praktische Anwendbarkeit der Geschäftsideen bemerkenswert. Die steirische Wirtschaft muss sich um vielversprechenden Unternehmernachwuchs keine Sorgen machen“, lobt Karin Eckhart, Partnerin bei Deloitte Styria.

Zum Download:

Gruppenfoto der Gewinnerteams mit Jury (Credits Foto Fischer, Deloitte)

Foto Siegerteam (Credits Foto Fischer, Deloitte)
Bildbeschreibung (vlnr): Karin Eckhart (Deloitte) mit Benjamin Greilberger, Nicolas Pfob und Sebastian Schlag

Foto 2 Siegerteam (Credits Foto Fischer, Deloitte)
Bildbeschreibung (vlnr): Karin Eckhart (Deloitte) mit Benjamin Greilberger, Nicolas Pfob und Sebastian Schlag

War der Artikel hilfreich?