Artikel

Digitalisierung, Innovation, Forschung und Technologie

5. Standortfaktor | Deloitte Radar 2018

Innovationskraft, technologischer Fortschritt und exzellente Forschungsleistungen sind die entscheidenden Treiber der künftigen Wettbewerbsfähigkeit. Ein Hochlohnland wie Österreich kann nur dadurch punkten. Angetrieben von der Digitalisierung aller Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche kann Österreich seine bereits gute Stellung als Forschungs- und Innovationsstandort ausbauen.

Die österreichischen Unternehmen befinden sich hinsichtlich Innovationskraft und Forschungsleistung im europäischen Spitzenfeld. Die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft läuft in vielen Bereichen hervorragend. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben ihre Innovationsaktivitäten ausbauen können, das zeigt sich sowohl bei den Produkt- und Prozessinnovationen als auch bei den organisatorischen Innovationen und neuen Geschäftsmodellen. Der private Sektor ist bei den F&E-Ausgaben und bei der Anzahl an Patentanmeldungen sehr gut unterwegs.

Mit der Erhöhung der Forschungsprämie ab Jänner 2018 von 12 % auf 14 % erfolgte ein von allen Seiten positiv aufgenommener Zukunftsimpuls. Österreich lag zuletzt mit seiner Forschungsquote von 3,09 % EU-weit auf dem zweiten Platz, nur Schweden investierte mit 3,2 % noch etwas mehr, der EU-Schnitt lag bei 2,03 %.

Liegt Österreich in den beiden globalen Rankings (Global Innovation Index und Network Readiness Index) unverändert auf Platz 20, so zeigt das European Innovation Scoreboard eine deutliche Verbesserung Österreichs von Platz 11 auf Platz 7 innerhalb von zwei Jahren. Damit führt das Land die Gruppe jener EU-Staaten an, die knapp hinter den führenden Ländern der Innovation Leader liegt. Spitzenreiter ist nach wie vor Schweden, gefolgt von Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland.

Herausfordernd sind nach wie vor die Verfügbarkeit von Risikokapital und die Schaffung einer umfassenden Start-up-Kultur.

Der Deloitte Radar vergibt für diesen Standortfaktor 4 von 5 möglichen Punkten (2017: 4 Punkte)
mit gleichbleibendem Ausblick.

Deloitte Technologietrends 2018

Augmented Reality setzt sich im neuen Jahr erstmals auf breiter Ebene durch. Das prognostiziert eine aktuelle Deloitte Trendanalyse für die Technologie-, Medien- und Telekommunikationsbranche. Bis Ende 2018 sind demnach weltweit bereits 800 Millionen Smartphones AR-tauglich. Insgesamt wird im AR-Bereich ein Umsatz von 100 Millionen US-Dollar erwartet. Weitere Top-Trends 2018 sind digitale Medien-Abos, Internet in Flugzeugen und Machine-Learning.

Zur Pressemeldung

Digital Twins: Grenzenlos vernetzt

Digitale Kopien von Produkten, Prozessen oder Diensten werden in der nahen Zukunft die reale und die virtuelle Welt noch viel stärker miteinander verbinden. Das zeigt die aktuelle Deloitte Studie „Grenzenlos vernetzt: Smarte Digitalisierung durch IoT, Digital Twins und die Supra-Plattform“. Experten prognostizieren einen Anstieg der Internet-of-Things-(IoT)-Endpunkte auf über 20 Milliarden weltweit. 4,5 Milliarden dieser Endpunkte werden gemäß Schätzung auf Europa entfallen, 80 Millionen auf Österreich.

Zum Artikel

Crunch Time

In dieser Publikationsreihe erfahren Sie, wie Finanzfunktionen die aktuellsten digitalen Technologien nutzen können, um Effizienz, Qualität und Leistungsfähigkeit zu steigern und tiefergehende Einblicke in das Marktumfeld zu gewinnen.

Zum Artikel

Ready for Robotics?

Bereits heute setzen sich 53 % der Befragten mit der Optimierung durch automatisierte Arbeitsprozesse auseinander. Eine deutliche Zunahme in den nächsten Jahren wird erwartet. Werner Kolarik, Partner bei Deloitte Digital in Österreich, gibt an, dass die technologischen Voraussetzungen für eine flächendeckende Verbreitung bereits gegeben sind. Nun müssen sich die Unternehmen an die Umsetzung machen. Im Jahr 2020 wollen gemäß Umfrage bereits 72% auf Robotik, im Sinne von Robotic Process Automation (RPA), setzen. Zum Artikel

Global Automotive Consumer Study

Noch vor wenigen Jahrzehnten stellten autonom fahrende Autos reine Fiktion im Sinne von Knight Rider dar. Mit modernen Fahrassistenzsystemen verschieben sich im Laufe der Jahre die Grenzen immer mehr von Fiktion zu Realität. Während die Wirklichkeit autonom fahrender PKW technisch in greifbare Nähe rückt, ändert sich auch die Wahrnehmung der Konsumenten. Eine aktuelle Deloitte Studie zeigt, dass der Gedanke des autonomen Fahrens mittlerweile beim Konsumenten angekommen ist. Die Akzeptanz für selbstständig fahrende PKW nimmt weltweit stark zu, während Sicherheitsbedenken sinken. Herausforderungen, die es in den nächsten Jahren noch zu bewältigen gilt, sind die hohen Investitionskosten sowie die unzureichende Rechtssicherheit.

Zum Artikel

Deloitte Global Automotive Consumer Study 2018

Punktlandung: Start von Deloitte Digital in Österreich

Am 5. Oktober fand der Launch der neuen digitalen Inhouse-Agentur von Deloitte Österreich statt. Im K47 am Wiener Franz-Josefs-Kai wurde Deloitte Digital in exklusivem Rahmen vorgestellt.

Zur Pressemeldung

CIO Survey 2017

Deloitte untersucht im jährlichen CIO Survey die Veränderungen der Anforderungen an die IT-Leiter und ihre Organisationen. Im Rahmen des Survey wurden 1.217 CIOs eines breit gefächerten Mix aus Unternehmen aus 48 Ländern – darunter auch Österreich – befragt. Die Studie wurde im Zeitraum Mai bis September 2016 durchgeführt.

Deloitte Global CIO Survey 2017

Beratungspaket für Hightech Startups

Bereits mit der Gründung eines Unternehmens sind gesetzliche Compliance-Verpflichtungen einzuhalten. Deloitte bietet für diese Phase umfassende Beratung für Hightech Startups zum fairen Preis. Unser Expertenteam unterstützt Sie in der Gründungsphase und spart Ihnen dadurch Zeit und Geld.

Zur Serviceseite

Förderungs­beratung

Für Unternehmen gibt es eine Vielzahl an Förderungsmöglichkeiten: Zuschüsse für Investitions-, Beratungs- oder Qualifizierungskosten, zinsgünstige Kredite oder Haftungsübernahmen. Erfahrungswerte zeigen, dass die Förderungsmöglichkeiten oft nicht zur Gänze ausgeschöpft werden. Aufgrund der breiten Palette an Programmen und Förderungsstellen werden manchmal Förderungsmöglichkeiten schlicht übersehen. Zudem ist eine Einreichung auch mit gewissem Aufwand verbunden, der manchmal von Unternehmen gescheut wird.

Zur Servicesseite

Studie: Automatisierung und Digitalisierung im Rechnungswesen

Deloitte Österreich hat mit der Studie erstmals den Stand der Automatisierung und Digitalisierung im Rechnungswesen österreichischer Mittelstandsunternehmen erhoben. 136 Unternehmen haben im Juli und August 2016 an der Umfrage teilgenommen. Zusätzlich wurden mit ausgewählten Unternehmen Tiefeninterviews geführt. Die befragten Unternehmen kommen aus einem breiten Mix an Branchen.

Studie: Automatisierung und Digitalisierung im Rechnungswesen
War der Artikel hilfreich?