Artikel

Ready for Robotics?

Bis 2020 setzen 72 % der Unternehmen auf Robotik

Robotergesteuerte Automatisierung hält zunehmend Einzug in die Wirtschaft. Dies ergibt eine aktuelle Deloitte Studie, im Zuge derer weltweit 400 Unternehmen befragt wurden, darunter auch österreichische Unternehmen.

Bereits heute setzen sich 53 % der Befragten mit der Optimierung durch automatisierte Arbeitsprozesse auseinander. Eine deutliche Zunahme in den nächsten Jahren wird erwartet. Werner Kolarik, Partner bei Deloitte Digital in Österreich, gibt an, dass die technologischen Voraussetzungen für eine flächendeckende Verbreitung bereits gegeben sind. Nun müssen sich die Unternehmen an die Umsetzung machen. Im Jahr 2020 wollen gemäß Umfrage bereits 72% auf Robotik, im Sinne von Robotic Process Automation (RPA), setzen.

„Auch hierzulande nehmen wir ein steigendes Bewusstsein wahr: Heimische Unternehmen setzen immer mehr auf diese Technologien, gerade in Bereichen wie dem Rechnungswesen“,

ergänzt Werner Kolarik.

Roboter überzeugen durch Effizienz
Der Großteil jener Befragten, die bereits Roboter im eigenen Betrieb etabliert haben, sieht einen klaren Mehrwert in deren Nutzung. Neun von zehn Studienteilnehmern berichten von Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen. Rund zwei Drittel konnten zudem ihre Kosten reduzieren.

Rentable Investition in die Zukunft
Insgesamt zeichnet sich bei den Unternehmen eine hohe Investitionsbereitschaft für Prozessautomatisierung durch Roboter ab. Bereits heute haben die Befragten durchschnittlich bereits 3,5 Mio. US Dollar in Robotik investiert. 78 % davon planen in den nächsten drei Jahren eine Steigerung der Ausgaben in diesem Bereich.

„Die Investition in robotergesteuerte Prozesse rentiert sich schnell. Eine Amortisation ist oft bereits in weniger als einem Jahr möglich“,

analysiert Werner Kolarik.

Skalierungspotenzial noch nicht ausgeschöpft
Während zahlreiche Entscheidungsträger laut Umfrage die Vorteile von Robotik bereits erkannt haben, besteht in Sachen Skalierung noch deutliches Potenzial. Lediglich 3 % aller befragten Unternehmen haben derzeit mehr als 50 Roboter im Einsatz.

„Die Standardisierung von Prozessen und das Change Management werden als größte Herausforderungen bei der Implementierung von Robotern genannt. Da kommt auf die Unternehmen noch viel Arbeit zu, die sich schlussendlich aber bezahlt machen wird“,

so Werner Kolarik abschließend.
 

Eingrenzung Robots Eigenschaften
Aufgaben die Robots erledigen können
War der Artikel hilfreich?