Banner Praxistipps Tourismus Ausgabe 2 2018

News

Praxistipps Tourismus

Aktuelle Informationen zum Steuer- und Wirtschaftsrecht in der Tourismusbranche

Praxistipps Tourismus 2/2018

Zum Jahresausklang und zum Auftakt in die Wintersaison gibt es zahlreiche Änderungen, auf die wir in unserer aktuellen Ausgabe aufmerksam machen.

Zunächst erinnern wir daran, dass die im Jahr 2016 angehobene Umsatzsteuer für Beherbergungsumsätze mit 01.11.2018 nun wieder auf 10% reduziert wurde – bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die korrekte Behandlung von bereits erhaltenen Anzahlungen.

Arbeitgeber haben zwar ein hohes Bewusstsein für Mindestentgelte und dennoch gibt es gerade in der Hotellerie und Gastronomie zahlreiche Fallen, die beispielsweise durch falsche Einstufung im Kollektivvertrag oder mangelhafte Arbeitszeitaufzeichnungen zur Unterentlohnung und damit zu Rechtsfolgen und drastischen Strafen je Mitarbeiter führen können.

Fehlerhafte Arbeitszeitmodelle können ebenso dafür ursächlich sein und sollten im Zusammenhang mit der neuen Arbeitszeitregelung, dem 12 Stunden Arbeitstag und den vorgeschriebenen Ruhezeiten einer Überprüfung unterzogen werden.

Zum Sachbezug für die private KFZ-Nutzung bei wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführern zeigen wir Berechnungsvarianten auf, die bei der Veranlagung für das Kalenderjahr 2018 gemäß der aktuellen Verordnung möglich sind.

Weiters weisen wir auf die Möglichkeit einer steuerfreien Behandlung von Dienstwohnungen in der Gastronomie und Hotellerie, für Skilehrer oder Liftpersonal auf Grund einer Neuregelung der Sachbezugswerteverordnung hin – diese Neuregelung tritt rückwirkend ab 01.01.2018 in Kraft und löst gegebenenfalls auch eine Korrektur in der Lohnverrechnung für das Jahr 2018 aus.

Zahlreiche Unternehmer beschäftigt, wie man Arbeit im Tourismus wieder attraktiv machen kann. Das war auch das Thema bei den 3. Seefelder Tourismusgespräche über die wir kurz berichten.

Schließlich informieren wir über das in Kraft treten der 2. Genehmigungsfreistellungsverordnung.

War der Artikel hilfreich?