Services

GRI Standards

Der erste richtige Standard in der Nachhaltigkeitsberichterstattung

Die Themen Nachhaltigkeit und Transparenz spielen in vielen privaten und öffentlichen Rechtsträgern eine immer wichtigere Rolle.

Regelwerk zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Im Oktober 2016 veröffentlichte die Global Reporting Initiative (GRI) die GRI Standards. Mit den GRI Standards gibt es erstmals einen richtigen Standard für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten.

Die neuen GRI Standards zielen darauf ab, dass sich die Nachhaltigkeitsberichte zukünftig noch stärker auf die wirklich wesentlichen Themen der berichtenden Organisation konzentrieren. Sie sind modular gestaltet, sodass Unternehmen nicht sämtliche Standards bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung berücksichtigt müssen, sondern lediglich die für das Unternehmen relevanten und anwendbaren bzw. können auch nur einzelne Standards in Nachhaltigkeitsberichten herangezogen werden, über welche Unternehmen berichten wollen.

Regelwerk zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Berichtsgrenzen

Die Berichtsgrenzen haben sich an den wesentlichen Themen entlang der Wertschöpfungskette auszurichten. Hierfür haben die berichtenden Organisationen sowohl die rechtlichen Eigentumsverhältnisse als auch die Beziehungen zu Zulieferern und Dienstleistern sowie die Auswirkungen auf die Umwelt sowie Gesellschaftliches und Soziales und die Anliegen der Stakeholder einzubeziehen. Angestrebt wird, dass Organisationen über ihre wesentlichen Auswirkungen berichten, unabhängig davon, ob diese Auswirkungen innerhalb oder außerhalb der Organisation auftreten.

Nachhaltigkeitsberichterstattung - Berichtsgrenzen

Berichterstattung zum Managementansatz

Die Berichterstattung zum Managementansatz sollen der Organisation die Möglichkeit geben zu erklären, wie mit wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen in Bezug auf wesentliche Aspekte umgegangen wird. Die Leitfragen dabei sind:

1. Was sind wesentliche Themen?
2. Warum ist ein Thema wesentlich?
3. Wie wird ein Thema gesteuert?
4. Wie wird der Managementansatz überwacht, bewertet und angepasst?

Governance

Um die Verbindung zwischen der Unternehmensführung und der Nachhaltigkeitsleistung herauszuarbeiten, steht auch die Rolle der höchsten Governance-Instanz im Fokus. 

Unser Service

Wir unterstützen und beraten Sie bei der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten nach GRI Standards bzw. prüfen Ihre nichtfinanzielle Berichterstattung, Übereinstimmung mit den GRI Standards (Core und Comprehensive) sowie auch die Erfüllung des NaDiVeGs, um den Mitgliedern des Aufsichtsrates bei ihrer Prüfung der nichtfinanziellen Informationen ihre Arbeit zu erleichtern.

NaDiVeG Produktblatt

Ihre Ansprechpartner

Mag. Gerhard Marterbauer

Mag. Gerhard Marterbauer

Partner Wirtschaftsprüfung | Deloitte Österreich

Mag. Gerhard Marterbauer ist Partner in der Wirtschaftsprüfung bei Deloitte in Wien und leitet die Industry Line Energy & Ressources. Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater betreut er die Durchführun... Mehr

Mag. Christof Wolf

Mag. Christof Wolf

Partner Wirtschaftsprüfung | Deloitte Österreich

Christof Wolf ist Partner in der Wirtschaftsprüfung und leitet nationale und internationale Prüfungsmandate. Aufgrund seiner Branchenspezialisierung im Bereich Energy & Resources berät er viele österr... Mehr

Mag. Dr. Stefan Merl

Mag. Dr. Stefan Merl

Manager Risk Advisory

Stefan Merl ist seit 2012 für Deloitte tätig und leitet seit 2016 den Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit. Er verfügt über langjährige Prüfungserfahrung hinsichtlich des AWG (Abfallwirtschaftsgesetz, in... Mehr

Katharina Frewein

Katharina Frewein

Consultant Risk Advisory

Katharina Frewein ist seit 2015 für Deloitte im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit tätig, wobei einer ihrer Schwerpunkte auf der Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten liegt. Sie verfügt über eine umfass... Mehr