Artikel

Deloitte Future Talk Podcast

Was bringt uns die Zukunft?

Sei dabei, wenn wir Experten, Visionäre, erfolgreiche Unternehmer und Wirtschaftsführende aus der Schweiz und Deutschland interviewen. In jeder Folge des Future-Talks diskutieren wir Zukunftsthemen rund um Technologie, Digitalisierung, Disruption, Innovation und Unternehmertum und vermitteln Dir Einschätzungen von Branchenkennern. Erfahre in unserem Podcast, welche Visionen diese Menschen haben, wie sie die Zukunft aktiv mitgestalten wollen und was das für uns alle genau bedeutet. Die Interviews werden abwechselnd geführt von Michael Grampp, Nicolai Andersen und Alexander Börsch.

Mehr zu unseren Future Talk Moderatoren

Podcasts hören und abonnieren

us-itunes-full-width-161x41.png (165×45) us-soundcloud-fullwidth-161x41.png (165×45) us-stitcher-161x41.png (165×45) us-google-play-161x41.png (165×45) 

Episode 060: Vermarktung von Luxusgütern – das Beispiel IWC Schaffhausen

Wie bringt man einen Menschen dazu, ein teures Produkt zu kaufen, das er zum Leben eigentlich gar nicht braucht? Wie hat sich die Vermarktung von Luxusgütern in den letzten Jahren verändert? Sind Influencer im Zeitalter von Social Media die neuen Brand Ambassadors?

Diese und andere Themen diskutieren wir im heutigen Interview mit Franziska Gsell, Chief Marketing Officer beim Luxusuhrenhersteller IWC Schaffhausen. Sie gewährt uns einen spannenden Einblick in die Vermarktung von Luxusuhren und erläutert uns, warum auch für ein analoges Produkt eine digitale Vermarktungsstrategie entscheidend geworden ist. Ihr erfahrt zudem, welche bei der Kundenbeziehung die wesentlichen Berührungspunkte zu den Kunden sind, warum Kampagnen und Storytelling in diesem Segment absolut zentral sind und weshalb bei IWC ein ganzes Team in einem «Content Room» mit magnetisierten Wänden arbeitet. Einblicke in das Thema ‘Nachhaltigkeit’ bei IWC runden unser Gespräch ab.

Die International Watch Company, kurz IWC, wurde 1868 von einem amerikanischen Uhrmacherpionier in Schaffhausen gegründet. Seither werden in den Ateliers in aufwendiger Handarbeit mechanische Zeitmesser im Luxussegment gefertigt.

Franziska Gsell führt als Chief Marketing Officer und Mitglied der Geschäftsleitung seit 2015 die Marketing- & Kommunikationsabteilung der IWC Schaffhausen. Dabei verantwortet sie die Entwicklung und Umsetzung der globalen Strategie in über 20 Märkten. Zudem leitet sie das Nachhaltigkeits-Komitee der IWC. Davor leitete sie als CEO die Edel-Strumpfmarke Fogal. Ihre weitreichenden Erfahrungen im kommerziellen Bereich sammelte sie in unterschiedlichen Verkaufs- und Marketingfunktionen u.a. bei Feldschlösschen/Carlsberg und als Marketing Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei Lindt & Sprüngli (Schweiz) AG.

Episode 059: Führen und managen von virtuellen Teams - Die hohe Kunst der Kommunikation

Wir sind zurück aus der Sommerpause und starten gleich mit einem spannenden Thema rund ums Arbeiten: Was sind die Konsequenzen des immer flexibler werdenden Arbeitslebens für die Zusammenarbeit im Team? Wie werden virtuelle Teams erfolgreich geführt und wo liegen die Herausforderungen?

Immer mehr Leute möchten nicht mehr fünf Tage pro Woche im selben Büro arbeiten, der Trend geht eindeutig in Richtung Homeoffice, Teilzeit-, oder Portfolioarbeit. Die heutige Technologie ermöglicht bereits ein geografisch unabhängiges Zusammenarbeiten, das Managen von solchen virtuellen Teams will aber gelernt sein.

In der heutigen Podcast-Folge erfahrt ihr von Beat Bühlmann, einem Experten im Bereich Virtual Team Management, was es benötigt, um virtuelle Teams erfolgreich zu führen, wie die Kommunikation effizienter gestaltet wird, wo die häufigsten Fehler liegen und weshalb es sich lohnt, den Rekrutierungsprozess für solche Teams zu ändern.

Episode 058: Zukunft der Arbeit: Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen? (Replay)

Der Future Talk macht eine kurze Sommerpause, Ende Juli sind wir mit neuen Episoden zurück. In dieser Zeit präsentieren wir euch Highlights ausgewählter Episoden der letzten 12 Monate im wöchentlichen Rhythmus.

Für die meisten von uns ist ein Leben ohne Smartphone und Internet unvorstellbar. Gleichzeitig fürchten sich Menschen davor, dass ihnen Roboter die Arbeit wegnehmen. Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens könnte hier eine Lösung sein. Sogar unter Managern und Technologie-Enthusiasten hat sie immer mehr Befürworter gefunden. Ist das bedingungslose Grundeinkommen die richtige Antwort auf den technologisch Fortschritt?

Hans-Jörg Naumer, Leiter Global Capital Markets and Thematic Research bei Allianz Global Investors, hat zu den Themen Kapitalmärkte, Investmenttrends und Mitarbeiterbeteiligungen publiziert. Mit ihm spreche ich über das bedingungslose Grundeinkommen ist und wie Kapitalbeteiligungen eingesetzt werden können, um den Wandel auf den Arbeitsmärkten und gesellschaftlicher Ungleichheit entgegen zu wirken.

Episode 057: Ü50: jetzt geht’s erst richtig los! (Replay)

Der Future Talk macht eine kurze Sommerpause, Ende Juli sind wir mit neuen Episoden zurück. In dieser Zeit präsentieren wir euch Highlights ausgewählter Episoden der letzten 12 Monate im wöchentlichen Rhythmus.

Deutschland, die Schweiz und viele andere Länder sehen sich einer alternden Gesellschaft und einer immer weiter steigenden Lebenserwartung gegenüber. Dies ist zunächst einmal für uns alle höchst erfreulich. Dennoch kursieren immer noch Vorurteile gegenüber älteren Arbeitnehmern. Im heutigen Podcast geht es deshalb um demographische Trends, wie sich diese auf den Arbeitsmarkt auswirken werden, aber auch darum, warum die besten Jahre jenseits der 50 liegen.

Wir diskutieren, wie sich die Produktivität und Motivation von älteren und jüngeren Arbeitnehmern unterscheidet; wieviele Berufe wir im Laufe unserer Karriere ergreifen werden; und wer eigentlich die „Midlife-Boomer“ sind, die unsere Arbeits –und Konsumentenmärkte verändern werden.

Meine Gesprächspartnerin ist Margaret Heckel. Frau Heckel ist Politik –und Wirtschaftsjournalistin sowie Autorin. Sie hat lange für die Wirtschaftswoche geschrieben und war Politikchefin der „Welt“, „Welt am Sonntag“ und der „Financial Times Deutschland“. Seit über 10 Jahren konzentriert sie sich auf Lösungen für den demographischen Wandel und die neue Arbeitswelt und hat mehrere Bücher über diese Themen geschrieben.

Episode 056: Ü50 Arbeitnehmer: Die Lösung für den Fachkräftemangel? (Replay)

Der Future Talk macht eine kurze Sommerpause, Ende Juli sind wir mit neuen Episoden zurück. In dieser Zeit präsentieren wir euch Highlights ausgewählter Episoden der letzten 12 Monate im wöchentlichen Rhythmus.

Welche Bedeutung hat die Altersklasse Ü50 für den Arbeitsmarkt? Wie kann es sein, dass Unternehmen einerseits einen Fachkräftemangel beklagen, sich andererseits aber viele von erfahrenen, älteren Arbeitnehmern trennen?

Wir erläutern das Thema Arbeitsmarktfähigkeit der Ü50 Arbeitnehmenden in unserem heutigen Podcast Interview mit Andreas Rudolph, Managing Director bei Lee Hecht Harrison (LHH) Schweiz, einer Tochter des grössten Personaldienstleisters Adecco. LHH ist spezialisiert auf Outplacement (von Unternehmen finanzierte Karriereberatung für Mitarbeiter im Falle einer Kündigung) und Karriere Coaching.

Es gibt kaum einen Themenbereich, der so stark von Vorurteilen und Klischees geprägt ist, wie die Diskussion über die Arbeitsmarktfähigkeit von älteren Arbeitnehmenden. Wir wollen es genau wissen und erfahren von Andreas Rudolph unter anderem was am medialen Schreckensgespenst der Altersarbeitslosigkeit dran ist, ob die älteren Arbeitnehmer tatsächlich nicht über die richtigen Skills verfügen und was seitens der Unternehmen nötig ist, um ältere Mitarbeiter und ihr Know-How zu halten, oder auch gezielt Ü50 Kandidaten zu rekrutieren.

Episode 055: Entspannt in den Urlaub fliegen? Optimierung und Innovation am Flughafen (Replay)

Der Future Talk macht eine kurze Sommerpause, Ende Juli sind wir mit neuen Episoden zurück. In dieser Zeit präsentieren wir euch Highlights ausgewählter Episoden der letzten 12 Monate im wöchentlichen Rhythmus. Passend zur Reisezeit begeben wir uns heute an den Flughafen.

Vom Check-in über die Gepäckabgabe bis zum Boarding: Technologie ist an Flughäfen allgegenwärtig. Die unzähligen Prozesse einer Flugreise werden immer stärker optimiert. Online Check-in und Bordkarte auf dem Smartphone sind wir gewohnt. Doch welche weiteren Effizienzsteigerungen und Innovationen an Flughäfen und bei Airlines kommen auf uns Passagiere noch zu? Und müssen wir in Zukunft noch mehr selbst erledigen? Bedeutet dieses «Self Servicing» mehr Flexibilität und höheren Komfort für uns oder müssen wir damit primär für die Airline arbeiten?

Über diese Fragen unterhalte ich mich mit dem Flughafen-Experten Achim Schneider, Leiter Ground Operations Development bei der Schweizerischen Airline «Swiss». Achim hat in Deutschland Ökonomie und Soziologie studiert und arbeitet seit über einem Dutzend Jahren für Airlines und Flughäfen. Als Experte für Prozesse und Innovationen gibt er uns Einblicke, wie sich das Fliegen für uns Fluggäste in Zukunft entwickeln wird. Und er erklärt uns, warum der Berliner Flughafen Tegel für ihn ein eigentlich genialer Flughafen ist. Ich wünsche dir viel Spass bei dem Gespräch, welches im Oktober 2018 aufgezeichnet wurde!

Episode 054: Wie sich die Immobilienwirtschaft verändert: Digitalisierung, Demografie, Preisexplosion (Replay)

Der Deloitte Future Talk macht eine kurze Sommerpause. Bis Ende Juli gibt es dafür jede Woche einen Replay eines früheren Gesprächs. Diese Woche fangen wir mit Tobias Just und der Immobilienwirtschaft an.

Die Immobilienmärkte kennen seit Jahren nur eine Richtung, nämlich ungebremst nach oben. Daneben gibt es aber auch zwei langfristige Trends, die die Immobilienwirtschaft verändern werden. Zum einen verlangt die Alterung der Gesellschaft und die Urbanisierung neue Konzepte und Lösungen. Zum anderen hält die Digitalisierung und die Sharing Economy Einzug in die Immobilienbranche. Über die Gefahren einer möglichen Blase, die Aussichten für den Urbanisierungstrend sowie die Folgen der demographischen und technologischen Veränderungen für die Immobilienwirtschaft haben wir uns damals mit Professor Tobias Just unterhalten.

Tobias Just ist Professor an der Universität Regensburg sowie Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter der IREBS Immobilienakademie. Er ist Herausgeber der Zeitschrift für Immobilienökonomie und Präsident der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung. Davor war er Leiter der Branchen- und Immobilienmarktanalyse bei Deutsche Bank Research.

Episode 053: Wie mit Augmented Reality die Business-Welt verändert wird

Augmented Realty – was ist das genau, und vor allem: wie wird diese Technologie im Business Umfeld eingesetzt? Wie können damit Prozesse vereinfacht werden und wo geht die Reise technologisch hin?

Das heutige Podcast Interview mit Sven Brunner, CEO und Co-founder des Startups holo|one, gibt euch einen Einblick in die faszinierende Welt der Augmented Reality (AR). Ihr erfahrt neben den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von AR auch, wie sich das Startup entwickelt hat, was dabei die grössten Herausforderungen und wichtigsten Entscheidungen waren, und weshalb man in der Softwarebranche möglichst schnell global expandieren sollte.

holo|one wurde 2016 von Sven Brunner zusammen mit einem Freund aus seiner Schulzeit gegründet. Das Startup bietet eine standardisierte Augmented Reality Cloud-Plattform für Unternehmen an, gewann damit den Swiss Industry Award 4.0 und ist inzwischen in der Schweiz, Deutschland, China und bald auch in den USA tätig.

Episode 052: Future of Mobility: lieber mit dem autonomen Auto oder dem Flugtaxi zur Arbeit?

Seit der Ablösung der Pferdekutsche durch das Auto gab es nicht mehr soviel im Umbruch bei der Mobilität: Elektroautos, Carsharing, autonomes Fahren oder Flugtaxis sind nur einige der Innovationen, die versprechen, unseren Alltag zu revolutionieren. Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen dieses Wandels könnten enorm sein und viele der Fragen ungeklärt: Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Und was bedeutet das alles für die Automobilindustrie und den Standort Deutschland?

Diese Fragen diskutiere ich mit Andreas Welter. Er ist Leiter Mobilitäts-Projekte bei der BMW Forschung und beschäftigt sich dort mit Lösungsansätzen für die Mobilität der Zukunft.

Episode 051: Ü50 - Jetzt geht’s erst richtig los!

Deutschland, die Schweiz und viele andere Länder sehen sich einer alternden Gesellschaft und einer immer weiter steigenden Lebenserwartung gegenüber. Dies ist zunächst einmal für uns alle höchst erfreulich. Dennoch kursieren immer noch Vorurteile gegenüber älteren Arbeitnehmern. Im heutigen Podcast geht es deshalb um demographische Trends, wie sich diese auf den Arbeitsmarkt auswirken werden, aber auch darum, warum die besten Jahre jenseits der 50 liegen.

Wir diskutieren, wie sich die Produktivität und Motivation von älteren und jüngeren Arbeitnehmern unterscheidet, wie viele Berufe wir im Laufe unserer Karriere ergreifen werden, und wer eigentlich die „Midlife-Boomer“ sind, die unsere Arbeits- und Konsumentenmärkte verändern werden.

Meine Gesprächspartnerin ist Margaret Heckel. Frau Heckel ist Politik- und Wirtschaftsjournalistin sowie Autorin. Sie hat lange für die Wirtschaftswoche geschrieben und war Politikchefin der Welt, Welt am Sonntag und der Financial Times Deutschland. Seit über zehn Jahren konzentriert sie sich auf Lösungen für den demographischen Wandel und die neue Arbeitswelt und hat mehrere Bücher über diese Themen geschrieben.

Episode 050: Die US-Wirtschaft im Fokus – Wachstum trotz oder wegen Trump?

Wie geht es der amerikanischen Wirtschaft? Besteht die Gefahr einer Immobilienblase? Welche Auswirkungen auf Europa hat die aktuelle Geldpolitik des FED? Was sind die Folgen der Handelspolitik «America first» in den USA, aber auch in Europa?

Wir geben euch in unserem heutigen Podcast Interview mit Martin Lanz, Wirtschaftskorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) in Washington, einen Einblick in die aktuelle amerikanische Wirtschaft, die Handels- und Geldpolitik und erfahren, wie das Leben eines Journalisten in der amerikanischen Hauptstadt aussieht.

Martin Lanz ist seit Ende 2010 bei der NZZ und war zuvor unter anderem Berater des Schweizerischen Exekutivdirektors beim Internationalen Währungsfonds in Washington und Ressortleiter Wirtschaftspolitik im Economic Research der Credit Suisse. Die NZZ ist die älteste heute noch erscheinende Zeitung der Schweiz, überregional bekannt und gemäss Leitbild freisinnig-demokratisch ausgerichtet.

Episode 049: Osterspezial: 10 Jahre iPhone - kein Leben ohne Smartphone

Das Smartphone als multimedialer Alleskönner: Durch fremde Städte navigieren, Fotos machen, Musik streamen, Apps zur Lebenshilfe – was bei der Einführung des IPhone 2007 noch belächelt wurde hat sich als Revolution erwiesen. Smartphones machen uns das Leben um ein Vielfaches einfacher. Gerade junge Generationen, die damit aufgewachsen sind, können sich ein Leben ohne Smartphones nicht mehr vorstellen. Oder doch?

In unserem Osterspecial spreche ich mit meiner Tochter und ihrer Freundin - Leonie und Martha (beide 12 Jahre alt) - darüber, ob sie die Veränderung der Welt durch Smartphones als positiv empfinden und wie sich die Welt in Zeiten von Hackern, Robotern und Digitalisierung in Zukunft noch verändern kann.

Episode 048: Scouting & Investieren im Silicon Valley - das Beispiel Swisscom

Wieso betreibt die halbstaatliche Swisscom seit mehr als 20 Jahren einen Outpost im Silicon Valley? Wie sieht der Alltag eines Innovation Scouts aus? Welche Technologiethemen stehen derzeit im besonderen Fokus? Was steckt hinter der angeblich so speziellen Mentalität des amerikanischen Startup Mekkas? Was sind die grossen Unterschiede zu anderen Startup Zentren wie Berlin oder Shanghai?

Wir geben euch in unserem heutigen Podcast Interview mit Simon Zwahlen, VP Business Development & Innovation von Swisscom, einen Einblick in das Technologie Ökosystem Silicon Valley, ziehen Vergleiche zu anderen Startup Zentren und erfahren welche Nutzen grosse Konzerne aus deren Präsenz vor Ort ziehen können.

Episode 047: Führt der Brexit zu einer neuen Vision für Europa?

Brexit auf allen Kanälen: Der Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union hält Europa und Grossbritannien seit fast drei Jahren in Atem. Die Unsicherheiten über mögliche Ergebnisse werden deswegen aber nicht kleiner, sondern eher grösser. Im aktuellen Podcast wollen wir eine europarechtliche und politische Perspektive auf die kurz- und langfristigen Implikationen des Brexit geben.

Folgende Fragen stehen zur Diskussion: Wie kann es nach der jüngsten Ablehnung des Austrittsabkommens und der Verschiebung des Austritts kurzfristig weitergehen? Wo liegen die tieferen Gründe für den Brexit? Was kann die Europäische Union aus dem Brexit lernen, wie müsste sie sich ändern und wie könnte eine Vision für die Zukunft der EU aussehen?

Darüber spreche ich mit dem ausgewiesenen Brexit- und Europa-Experten Dr. Alexander Thiele, Jurist und spezialisiert auf Staats – und Europarecht. Er ist Privatdozent und akademischer Rat am Institut für allgemeine Staatslehre und Politikwissenschaften an der Universität Göttingen und vertritt aktuell den Lehrstuhl für Öffentliches, Völker – und Europarecht an der Universität Hannover.

Episode 046: Auslandmärkte: Das brauchts für einen erfolgreichen Markteintritt

Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren, um in einem neuen Auslandsmarkt Fuss zu fassen? Welches sind die aktuell grössten Hürden und Herausforderungen beim Handel über die Grenzen hinweg? Muss man eine gewisse Unternehmensgrösse haben, um überhaupt im Ausland tätig sein zu können? Welche Vorteile bietet hierbei die Digitalisierung?

Wir erläutern das Thema «Eintritt in neue Auslandmärkte» in unserem heutigen Podcast Interview mit Daniel Küng, CEO von Switzerland Global Enterprise.

Auch wenn es global Anzeichen von verstärktem Protektionismus gibt, für Exportnationen wie die Schweiz oder Deutschland ist der internationale Handel lebenswichtig. Dabei handelt es sich nicht nur um Grosskonzerne, die im Ausland Erfolge erzielen:viele KMUs und «hidden champions» sind international ebenfalls erfolgreich tätig. Wir erfahren in dieser Folge anhand verschiedener Beispiele, wo aktuell spannende Exportmärkte liegen, was es für einen erfolgreichen Markteintritt braucht und welche Möglichkeiten dabei die Digitalisierung bringt.

Unser Interviewpartner Daniel Küng ist seit 15 Jahren CEO von Switzerland Global Enterprise und somit einer der führenden Experten, wenn es um Standortpromotion und Exportunterstützung geht. Switzerland Global Enterprise fördert im Auftrag vom Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Export und Investment und hilft Unternehmen, ihre internationalen Geschäfte zu realisieren. Dies geschieht unter anderem durch spezifische Länderberatung, Marktanalysen oder Vermittlung von möglichen Partnern. Switzerland Global Enterprise ist durch ein Netzwerk von Business Hubs in über 20 Zielmärken vor Ort vertreten.

Episode 045: Ü50 Arbeitnehmer: Die Lösung für den Fachkräftemangel?

Welche Bedeutung hat die Altersklasse Ü50 für den Arbeitsmarkt? Wie kann es sein, dass Unternehmen einerseits einen Fachkräftemangel beklagen, sich andererseits aber viele von erfahrenen, älteren Arbeitnehmern trennen?

Wir erläutern das Thema Arbeitsmarktfähigkeit der Ü50 Arbeitnehmenden in unserem heutigen Podcast Interview mit Andreas Rudolph, Managing Director bei Lee Hecht Harrison (LHH) Schweiz, einer Tochter des grössten Personaldienstleisters Adecco. LHH ist spezialisiert auf Outplacement (von Unternehmen finanzierte Karriereberatung für Mitarbeiter im Falle einer Kündigung) und Karriere Coaching.

Es gibt kaum einen Themenbereich, der so stark von Vorurteilen und Klischees geprägt ist, wie die Diskussion über die Arbeitsmarktfähigkeit von älteren Arbeitnehmenden. Wir wollen es genau wissen und erfahren von Andreas Rudolph unter anderem was am medialen Schreckensgespenst der Altersarbeitslosigkeit dran ist, ob die älteren Arbeitnehmer tatsächlich nicht über die richtigen Skills verfügen und was seitens der Unternehmen nötig ist, um ältere Mitarbeiter und ihr Know-How zu halten, oder auch gezielt Ü50 Kandidaten zu rekrutieren.

Episode 044: Wie „digital“ sind wir eigentlich?

Man sieht es überall: die Gesellschaft wird immer digitaler. Aber sind wir schon ausreichend digital? Oder können wir gar „zu digital“ werden? Wie sind die positiven Auswirkungen der Digitalisierung verteilt und nehmen wirklich alle Gesellschafts- und Altersgruppen daran teil? Jedes Jahr werden diese Fragen durch den D21 Digitalindex untersucht – der grössten Gesellschaftsstudie zu Digitalisierungsfragen in Deutschland.

Lena-Sophie Müller ist Geschäftsführerin der D21-Initiative, Deutschlands grösstem gemeinnützigem Netzwerk für die digitale Gesellschaft. Sie ist eine vielgefragte Rednerin und Moderatorin zu Digitalisierungsfragen und unter anderem Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Deutschen Bundestages. Mit ihr spreche ich darüber, wie „digital“ unsere Gesellschaft im Jahre 2019 wirklich ist.

Episode 043: Online oder Tschüss? Die Warenhäuser im digitalen Zeitalter

Wie muss sich ein Warenhaus im digitalen Zeitalter neu positionieren um wettbewerbsfähig zu bleiben? Wir erläutern dieses Thema in unserem heutigen Podcast Interview anhand der Schweizer Warenhauskette Globus. Globus agiert im Premium Segment und gehört zur Migros-Genossenschaft, dem grössten privaten Arbeitgeber der Schweiz.

Wie der gesamte Einzelhandel stehen auch die Warenhäuser unter massivem Druck. Umsatzrückgang, Margenerosion, Schliessungen oder auch Insolvenzen stehen auf der Tagesordnung. Die zunehmende Bedeutung des Onlinehandels und die daraus resultierende Veränderung des Einkaufverhaltens stellen das über 150-jährige Konzept des Warenhauses auf die Probe. Ist Online die einzige Überlebenschance oder gibt es alternative Ansätze?

Unser Interviewgast ist Andreas Hink, Chief Digital Officer bei Globus. Er ist unter anderem für die Erstellung und Umsetzung der digitalen Strategie von Globus zuständig.

Am Beispiel von Globus erfahren wir von ihm, welche Projekte und Initiativen ein Warenhaus realisieren kann, um sich für die Zukunft fit zu machen. Weshalb Einkaufen immer mehr zu einem Erlebnis wird, und wie Globus es schafft, die strategisch wichtige Servicekultur auf einem sehr hohen Niveau zu halten. Ausserdem erfahren wir, weshalb Globus seine Produkte gleich über zwei Online-Kanäle anbietet.

Globus erwirtschaftete mit ca. 3'200 Mitarbeitern in 2018 einen Umsatz von 808 Mio. Franken. Es gibt 12 Globus Warenhäuser, 44 Modefachgeschäfte, 7 Outlets und das Headquarter in Zürich.

Episode 042: Zukunft der Managementkonzepte: Modezyklen und künstliche Intelligenz

Ideen ‘en vogue’: Wie in der Modeindustrie wechseln sich auch Managementansätze immer wieder ab. Manche Ideen sind im Trend, manche geraten in Vergessenheit und manche werden zu Klassikern. Doch wie können sich Managementkonzepte etablieren und durchsetzen? Und wie wird sich künstliche Intelligenz auf Managementkonzepte und das Management selbst auswirken?

Mit Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Wissenschaftlicher Direktor der WGMB (Wissenschaftliche Gesellschaft für Management & Beratung), spreche ich darüber, wie die Zukunft der Managementkonzepte aussieht, ob uns Künstliche Intelligenz neue Managementkonzepte liefern kann und wie sich das Berufsbild und die Ausbildung von Managern verändern wird.

Episode 041: Economic Outlook 2019: Adé Hochkonjunktur!

Nach einem langen und kontinuierlichen Aufschwung heisst es ‘Adé Hochkonjunktur’. Eine mindestens zyklische Abschwächung scheint vorprogrammiert. Die Zinswende sowie politische Risiken wie der Brexit, Handelskonflikte und Populismus spielen dabei eine grosse Rolle.

Mit Henning Vöpel, Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) und Professor an der Hamburg School of Business Administration, diskutiere ich, ob die Konjunkturaussichten wirklich so düster sind und wie Digitalisierung und neueste Technologien zu Produktivitätswachstum und höherem Wohlstand führen können.

Episode 040: Internationalisierung einer Marke: VfL Wolfsburg

Wie vermarktet man eine Marke in einem Land, in dem man physisch nicht präsent ist? Um dieses Thema geht es in unserem heutigen Podcast Interview. Als Beispiel haben wir uns einen Fussballclub ausgesucht.

Fussball ist ein globales Business, Spitzenclubs haben ihre Fanbasis längst nicht mehr nur im Heimmarkt. Mehr und mehr Proficlubs vermarkten ihren Verein auch im Ausland. Aber wie macht man das, wenn man physisch gar nicht vor Ort ist?

Am Beispiel des deutschen Bundesligavereins VfL Wolfsburg sehen wir, wie sich dieser in ausländischen Märkten wie China oder Mexiko positioniert: Warum genau sind diese Zielmärkte so interessant? Wie sieht die Tätigkeit vor Ort aus? Und: Womit wird Geld verdient? Wie wir im Gespräch erfahren werden spielen Technologie und die Sozialen Medien hierbei eine zentrale Rolle. Ausserdem werden wir herausfinden, welchen Einfluss die Muttergesellschaft des VfL, der Automobilkonzern Volkswagen, auf die Vermarktungsstrategien hat.

Unser Interviewgast ist Felix Welling, Leiter Unternehmensentwicklung beim VfL Wolfsburg und grosser Experte, wenn es um die Internationalisierung von Fussballvereinen geht. Felix ist seit fast zehn Jahre beim VfL, hat Betriebswirtschaft studiert und sich schon während des Studiums auf strategische Fussballthemen fokussiert.

Episode 039: Die Zukunft von Corporate Responsibility

Die Digitalisierung wirft neue Fragen der Verantwortung auf: Gibt es eine Veranwortung für die digitale Selbstbestimmtheit von Menschen, die über den Datenschutz hinausgeht? Wer trägt die Verantwortung für Maschinen, die Entscheidungen autonom treffen? Wer ist verantwortlich für die Entwicklung digitaler Infrastrukturen eines Standortes?

Milena Stolz studiert an der Humboldt-Universität zu Berlin Philosophie und Volkswirtschaftslehre. Sie leitet die Berliner Lokalgruppe von sneep, ein Studierendennetzwerk für Wirtschaftsethik, das an über 30 Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv ist. Ich spreche mit ihr darüber, wie zukünftige Führungskräfte auf den heutigen Umgang von Unternehmen mit ihrer Verantwortung schauen und welche Veränderungen notwendig sein müssen. Denn nachhaltiges Wirtschaften der Unternehmen allein reicht heute längst nicht mehr aus.

Wird Corporate Digital Responsibility in Zukunft einen grösseren Stellenwert als die heutige Corporate Social Responsibilty haben? Ist es sinnvoll und machbar, global einheitliche, ethische Kodexe im Unternehmen zu verankern?

Episode 038: Entspannt fliegen? Optimierung und Innovation am Flughafen

Vom Check-in über die Gepäckabgabe bis zum Boarding: Technologie ist an Flughäfen allgegenwärtig. Die unzähligen Prozesse einer Flugreise werden immer stärker optimiert. Online Check-in und Bordkarte auf dem Smartphone sind wir gewohnt. Doch welche weiteren Effizienzsteigerungen und Innovationen an Flughäfen und bei Airlines kommen auf uns Passagiere noch zu? Und müssen wir in Zukunft noch mehr selbst erledigen? Bedeutet dieses «Self Servicing» mehr Flexibilität und höheren Komfort für uns oder müssen wir damit primär für die Airline arbeiten?

Über diese Fragen unterhalte ich mich mit dem Flughafen-Experten Achim Schneider, Leiter Ground Operations Development bei der Schweizerischen Airline «Swiss». Achim hat in Deutschland Ökonomie und Soziologie studiert und arbeitet seit über einem Dutzend Jahren für Airlines und Flughäfen. Als Experte für Prozesse und Innovationen gibt er uns Einblicke, wie sich das Fliegen für uns Fluggäste in Zukunft entwickeln wird. Und er erklärt uns, warum der Berliner Flughafen Tegel für ihn ein eigentlich genialer Flughafen ist. Ich wünsche dir viel Spass bei dem Gespräch!

Episode 037: Zukunft der Arbeit: Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Für die meisten von uns ist ein Leben ohne Smartphone und Internet unvorstellbar. Gleichzeitig fürchten sich Menschen davor, dass ihnen Roboter die Arbeit wegnehmen. Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens könnte hier eine Lösung sein. Sogar unter Managern und Technologie-Enthusiasten hat sie immer mehr Befürworter gefunden. Ist das bedingungslose Grundeinkommen die richtige Antwort auf den technologisch Fortschritt?

Hans-Jörg Naumer, Leiter Global Capital Markets and Thematic Research bei Allianz Global Investors, hat zu den Themen Kapitalmärkte, Investmenttrends und Mitarbeiterbeteiligungen publiziert. Mit ihm spreche ich über das bedingungslose Grundeinkommen ist und wie Kapitalbeteiligungen eingesetzt werden können, um den Wandel auf den Arbeitsmärkten und gesellschaftlicher Ungleichheit entgegen zu wirken.

Episode 036: Der Journalismus und die Verlage im Sturm der digitalen Disruption

Wie man sowohl in der Print- wie auch der Onlinewelt erfolgreich sein kann, was die Verlagshäuser ändern müssen und warum die digitale Transformation eine grosse Chance für Journalisten ist – darüber spreche ich in dieser Podcast-Episode mit Matthias Daum. Matthias ist Ressortleiter der Schweizer Ausgabe der «Zeit». Ehe er zur deutschen Wochenzeitung stiess, schrieb er für die Neue Zürcher Zeitung.

Die Verlagshäuser mit den traditionellen Printmedien gehörten zu den ersten, die den technologischen Wandel durch das Internet zu spüren bekamen. Das starke Wachstum des Online-Journalismus im Zusammenspiel mit neuen digitalen Kanälen und einem veränderten Nutzerverhalten liess aber nicht nur das alte Geschäftsmodell alt aussehen. Der umfassende technologische Wandel führt auch zu Veränderungen, die den Journalismus selbst beeinflussen. In der Folge richtet sich auch das Berufsbild der Journalisten und Journalistinnen neu aus. Mit den neuen Anforderungen entstehen aber auch neue Chancen – mehr als je zuvor.

Episode 035: Genome Editing: Revolution aus dem Labor?

Techniken zur Genom-Editierung (z.B. CRISPR/Cas9) ermöglichen es, das Erbgut aller Lebewesen zu verändern: Kühe ohne Hörner, krankheitsresistente Pflanzen oder gesündere Lebensmittel können dank der neuen Genscheren bereits erzeugt werden. Auch in der menschlichen Biologie könnten neue Anwendungen aus den Labors einmal schwere Krankheiten heilen und Zugriff auf das Erbgut unserer Kinder erlauben: Blaue Augen, schwarze Haare, kleine Nase und auf jeden Fall intelligent – haben wir bald das Designer-Baby?

Mit Dr. Robert Ranisch, Leiter der Forschungsstelle „Ethik der Genom-Editierung“ der Universität Tübingen und Geschäftsführer des klinischen Ethikkomitees, spreche ich über die Technologie des Genome Editing. Was ist mit den neuen so genannten Gen-Scheren möglich, wo liegen die Grenzen dieser Technologie und was ist ethisch noch vertretbar? Ist eine politische Regulierung von CRISPR und Co. nötig und sinnvoll? Oder stellen wir uns mit der Regulierung dieser neuesten Technologie selbst ein Bein und verhindern eine bessere Welt?

Fanden Sie diese Seite hilfreich?