Artikel

IFRS 15 - Erlöse aus Verträgen mit Kunden

Ende Mai 2014 wurde IFRS 15 eingeführt. Dieser Standard legt ein einziges, umfassendes Modell für die Abrechnung von Erträgen aus Verträgen mit Kunden fest und ersetzt derzeit gültige Vorgaben für die Umsatzrealisierung.

Das Kernprinzip des IFRS 15 ist, dass ein Unternehmen Erlöse für die Übertragung von Gütern oder Dienstleistungen in der Höhe erfasst, in der vom Unternehmen für die Übertragung dieser Güter oder Dienstleistungen Gegenleistungen erwartet werden. Insbesondere sind Erlöse für abgrenzbare Güter oder Dienstleistungen gemäss dem neuen Standard getrennt zu erfassen. Das kann erhebliche Auswirkungen auf den Zeitpunkt der Umsatz- und Gewinnrealisierung haben.

Während die allgemeinen Grundsätze bekannt vorkommen mögen, enthält der IFRS 15 eine beträchtliche Anzahl von Detailregelungen zu vielen Aspekten, die bei der Bestimmung des zutreffenden Zeitpunkts und der Bemessung der Erlöse anfallen. Weiterhin schreibt der Standard auch weitgehende Angaben im Zusammenhang mit der Erlöserfassung vor. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie rechtzeitig über die entsprechenden Informationen verfügen.

Was Sie beachten müssen

Fanden Sie diese Seite hilfreich?