Artikel

IFRS 9 - Finanzinstrumente

Die endgültige, im Juli 2014 vom IASB herausgegebene Version des IFRS 9 ersetzt den IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung. Der Standard enthält Vorschriften zur Erfassung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, zur Wertminderung von finanziellen Vermögenswerten, zur Ausbuchung und zum allgemeinen Hedge Accounting.

IFRS 9 – der neue Rechnungslegungsstandard für Finanzinstrumente – wurde vom International Accounting Standards Board (IASB) als Reaktion auf die Finanzkrise entwickelt und am 24. Juli 2014 veröffentlicht. Der Standard umfasst die zuvor herausgegebenen Vorschriften und führt geringfügige Änderungen der für finanzielle Vermögenswerte geltenden Klassifizierungs- und Bewertungsvorschriften sowie ein neues Wertminderungsmodell für erwartete Verluste ein.

Der Geltungsbereich von IFRS 9 umfasst alle Aspekte der Rechnungslegung für Finanzinstrumente: 
  • Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten
  • Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Verbindlichkeiten
  • Wertminderung
  • Hedge Accounting
IFRS 9 bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem Vorgänger-Standard IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung. Die wichtigsten sind:
  • prinzipien- statt regelbasierte Klassifizierungs- und Bewertungskategorien für finanzielle Vermögenswerte;
  • ein einzelnes, zukunftsorientiertes Wertminderungsmodell und damit zeitnähere Erfassung von Wertminderungen bei finanziellen Vermögenswerten;
  • neue Vorschriften im Hinblick auf die Abwicklung von Änderungen des Fair Value der eigenen Verbindlichkeiten eines Unternehmens, mit denen das Problem des "eigenen Kreditrisikos" (own credit) angegangen wird;
  • ein neues Modell zum Hedge Accounting, das es Unternehmen ermöglicht, ihre Risikomanagement-Aktivitäten besser zu berücksichtigen.

IFRS 9 training for corporates

Registrieren Sie sich jetzt!

Was Sie beachten müssen

Fanden Sie diese Seite hilfreich?