football league

Artikel

Annual Review of Football Finance

2015 - Revolution

Die Finanzergebnisse der britischen Premier League für die Saison 2013/2014 sind so bemerkenswert wie noch nie zuvor in der über 20-jährigen Geschichte unserer jährlichen Auswertung. Unser jährlicher Bericht dokumentiert den geschäftlichen und kommerziellen Erfolg des englischen Profifussballs sowie ausgewählter Top-Ligen in Europa.

Die wichtigsten Punkte

Der Gesamtumsatz der Clubs in der Premier League überschritt 2013/14 erstmals die Marke von 3 Milliarden Pfund. Damit vergrössert die Liga den Abstand zu ihrem stärksten Rivalen, der deutschen Bundesliga, auf mehr als 1 Milliarde Pfund. Das Preisgeld der Premier League steigt jedes Jahr, und dieses Jahr hat erneut gezeigt, dass das Interesse der englischen Zweitliga-Clubs, in diese Liga aufzusteigen, so gross ist wie nie zuvor. 

Weitere Informationen und Analysen finden Sie im vollständigen Bericht, den Sie im Deloitte Store erwerben können. Alternativ können Sie sich auch die unten stehende Infografik und Diashow ansehen.

Wichtigste Erkenntnisse

Im Folgenden präsentieren wir die wichtigsten Erkenntnisse unseres diesjährigen Jahresbericht. Sie können diese Highlights auch herunterladen.

Die besten Ligen Europas

  • Der kumulative Umsatz der fünf grössten europäischen Ligen stieg 2013/14 um 15% auf 11,3 Milliarden Euro.
  • Alle fünf Ligen meldeten die dritte Saison in Folge Rekordumsätze, aber der Abstand zwischen den fünf grössten Ligen und anderen führenden europäischen Fussball-Ligen wächst weiter.
  • Das kombinierte Verhältnis von Gehältern zu Umsätzen der fünf grössten Ligen fiel mit 59% auf seinen niedrigsten Stand seit 1999/00.

Umsatz und Rentabilität

  • Der Rekordumsatz der Premier League von 3,26 Milliarden Pfund entsprach einem Anstieg gegenüber der Saison 2012/13 von 735 Millionen (29%) Pfund, da 2013/14 erstmals die neuen Pakete von Übertragungsrechten griffen.
  • Die Clubs der Premier League erzielten operative Rekordgewinne von 614 Millionen Pfund; dabei konnten 19 der 20 Premier-League-Vereine einen operativen Gewinn ausweisen.
  • In der zweiten englischen Liga stieg der Umsatz um 12% auf einen Rekordwert von 491 Millionen Pfund. Verantwortlich dafür waren vor allem die sogenannten „Parachute Payments“, die Clubs im Falle eines Abstiegs aus der Premier League erhalten.

Gehälter und Transfers

  • In der Premier League ging das Gesamtverhältnis von Gehältern zu Umsätzen drastisch zurück und sank mit 58% auf seinen niedrigsten Stand seit der Saison 1998/99.
  • In der zweiten englischen Liga überstiegen die Gehaltskosten erstmals die Marke von 500 Millionen Pfund, und das Gehälter-/Umsatz-Verhältnis lag die zweite Saison in Folge bei über 100%.
  • 2013/14 gaben alle 92 englischen Ligavereine für Spielertransfers erstmals mehr als 1 Milliarde Pfund aus.

Finanzierung und Investitionen

  • Die Nettoverschuldung aller Vereine aus der Premier League zusammengenommen sank 2014 auf  2,4 Milliarden Pfund. Die Clubs weisen in ihren Bilanzen mittlerweile Barmittel in Rekordhöhe aus.
  • In der zweiten englischen Liga erhöhte sich die Gesamtverschuldung der Clubs im Sommer 2014 auf 1,1 Milliarden Pfund.
  • Mit 280 Millionen Pfund waren die Investitionsausgaben aller 92 englischen Proficlubs 2013/14 so hoch wie noch nie zuvor.
Fanden Sie diese Seite hilfreich?