Global IFRS Banking Survey

Artikel

Global IFRS Banking Survey – Sechste Ausgabe

Wann, wenn nicht jetzt

Die sechste Ausgabe des Global IFRS Banking Survey konzentriert sich auf die Handhabung technischer Impairmenterfordernisse und Herausforderungen der Modellbildung im Zusammenhang mit der IFRS 9 und bietet Kunden, Regulierungsbehörden und dem breiteren Markt Einblicke in das aktuelle Meinungsbild der Branche.

Inhalt entdecken

In der globalen IFRS-Bankenstudie werden die Ansichten von 91 Banken, darunter 16 weltweit systemrelevante Finanzinstitute, erfasst. Einige der wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Die voraussichtlichen Gesamtprogrammbudgets steigen weiter. Mehr als drei Viertel dieser Budgets wurden jedoch noch nicht ausgegeben, wobei der Übergang in weniger als zwei Jahren stattfindet.
  • Nahezu die Hälfte der Banken glauben, nicht über die ausreichenden technischen Ressourcen zu verfügen, die für die Umsetzung ihres IFRS 9-Projektes erforderlich sind, und fast ein Viertel davon geht nicht davon aus, dass der Markt über die ausreichenden Kompetenzen zur Abdeckung von Defiziten verfügt.
  • 60% der Banken haben die Auswirkungen des Übergangs nicht beziffert bzw. konnten dies nicht tun. Die Mehrzahl der befragten Banken schätzen, dass die Gesamtrückstellungen für Wertminderungen in allen Assetklassen um bis zu 25% steigen werden.
  • 70% der Befragten erwarten durch den IFRS 9 einen Anstieg der Tier-1-Kernkapitalquote um bis zu 50 Basispunkte. Die grosse Mehrheit weiss noch nicht, wie ihre Regulierungsbehörden die IFRS 9-Zahlen in ihre regulatorischen Kapitalschätzungen integrieren werden.
  • Die meisten Preisführer erwarten, dass sich die Umstellung auf ein ECL-Modell auf die Produktbepreisung auswirken wird, während die Mehrzahl der Preisnehmer nach wie vor glaubt, dass ein Einfluss auf den Produktpreis unwahrscheinlich sein dürfte.
  • Generell ist etwa die Hälfte der Studienteilnehmer bei der Beantwortung vieler wichtiger Fragen bezüglich des Modellierungsentwurfs unsicher, wodurch es zu einer Verzögerung der IFRS 9-Programme der Banken kommen kann.
  • Die grösste Sorge in Bezug auf die Daten bereitet der Mehrheit der Banken die Datenqualität und insbesondere die Möglichkeit der lebenslangen Generierung personenbezogener Daten.
  • Über 40% der Banken haben trotz der Anforderungen des IAS 8-Standards und der Empfehlungen der EDTF eine Veröffentlichung quantitativer Daten nicht vor dem Jahr 2018 vorgesehen.
     
Sixth Global IFRS Banking Survey
Fanden Sie diese Seite hilfreich?