value of exponential technology

Artikel

How to get the value of exponential technology

Entfachen Sie die Leidenschaft Ihrer Mitarbeitenden

Das exponentielle Wachstum der Technik und des Internets beeinflusst sämtliche Sektoren. Bei den Geschäftsmodellen der Unternehmen kommt es zu einer Ablösung der bisherigen Push-Strategien durch Pull-Strategien. Das Problem im Zusammenhang mit organisatorischen Veränderungen besteht im Allgemeinen darin, dass man den Kern des Geschäfts verändern muss, was Unruhe im Unternehmen verursacht. Die Gegenkräfte im Kern sind stark und werden jeden Änderungsversuch zerschlagen. Wie lässt sich dies vermeiden? Die Antwort besteht darin, die Leidenschaft der Mitarbeitenden zu entfachen und grundlegend zu verändern.

John Hagel III und Wassili Bertoen – 20. November 2014

Mitarbeiter mit Leidenschaft

Die gute Nachricht: In Ihrem Unternehmen gibt es bereits Mitarbeitende mit der richtigen Einstellung und Kompetenz: talentierte Menschen, die ihrer Arbeit mit Leidenschaft nachgehen und vor Veränderungen nicht zurückschrecken, sondern bereit sind, neue Wege zu erkunden – die so genannten Entdecker [HvdW1] Die schlechte Nachricht: Laut einer kürzlich von Deloitte durchgeführten Studie ist die Zahl der Entdecker gering. Nur 11% der amerikanischen Arbeitskräfte besitzen die entsprechenden Attribute. Um auf exponentielles Wachstum und Wandel reagieren zu können, brauchen Sie deutlich mehr Entdecker. Wer also sind diese Entdecker und was motiviert sie?

Leidenschaft für ein Wissensgebiet, Forschungsdrang und Zusammenarbeit
Entdecker sind in der Lage, ihr Potenzial auf ihrem Gebiet voll zu entfalten und einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Sie streben kontinuierlich nach höherer Leistung. Mitarbeiterengagement ist heute nicht mehr ausreichend. In unserer sich verändernden Welt brauchen Sie die Leidenschaft der Mitarbeitenden. Diese zeichnet sich durch drei Merkmale aus: Leidenschaft für ein Wissensgebiet, Forschungsdrang und Zusammenarbeit. Diese Attribute führen zu einem Verhalten, das nachhaltig Leistungsverbesserungen hervorbringt. Für Menschen ist es hilfreich, Wissen aus professionellen Netzwerken und Lehren aus schwierigen Herausforderungen zu einer disziplinierten Arbeitsweise zusammenzufügen, um langfristig einen immer grösseren Beitrag zu leisten.

So machen Sie Ihre Mitarbeitenden zu Entdeckern
Faktoren wie Alter, Unternehmensgrösse, Art der Beschäftigung sowie berufliche Qualifikation entscheiden nicht darüber, ob jemand ein leidenschaftlicher Mitarbeitender ist. Welche Faktoren sind also relevant? Wie können Unternehmen ein Umfeld schaffen, in dem das Potenzial ihrer Mitarbeitenden freigesetzt wird? Welche Richtlinien, Verfahren und Massnahmen wirken sich auf die Attribute der Leidenschaft aus?

Folgende Merkmale des Arbeitsumfelds können in Mitarbeitern Leidenschaft hervorrufen:

  1. Die Mitarbeitenden werden dazu ermutigt, bereichsübergreifend zu arbeiten (die Wahrscheinlichkeit, dass aus einem Mitarbeitenden ein Entdecker wird, steigt um 40%).
  2. Die Mitarbeitenden werden dazu ermutigt, an Projekten zu arbeiten, die sie interessieren – darunter auch Projekte ausserhalb ihres Verantwortungsbereichs (Anstieg der Wahrscheinlichkeit um 34%).
  3. Die Mitarbeitenden werden dazu ermutigt, sich mit Kollegen in ihrer Branche auszutauschen (Anstieg der Wahrscheinlichkeit um 17%).
  4. Das Unternehmen stimmt sich häufig mit Kunden ab, um neue Produkt- und Dienstleistungsideen zu entwickeln (Anstieg der Wahrscheinlichkeit um 14%).

Merkmale der Mitarbeiterleidenschaft

Leidenschaft für ein Wissensgebiet.
 Langfristiger Einsatz und der Wunsch, in absehbarer Zukunft grösseren und bleibenden Einfluss auf ein bestimmtes Gebiet zu nehmen. So können sich Entdecker auf die Gebiete konzentrieren, in denen sie die grösste Wirkung erzielen können.

Forschungsdrang
. Die Motivation, über die eigenen Kernaufgaben hinaus aktiv zu werden. Entdecker forschen, testen und verschieben kontinuierlich Grenzen, um neue Chancen zu identifizieren und neue Fähigkeiten zu erlernen.

Zusammenarbeit. Kooperation mit anderen, um praktikable Lösungen für Herausforderungen zu finden. Dies geht über das reine Networking hinaus. Entdecker suchen den intensiven Dialog mit Kollegen in verwandten Bereichen, um Einblicke zu gewinnen, die sie in ihrem eigenen Fachgebiet brauchen können.

Scaling from the edge

Bisher haben wir das exponentielle Wachstum und die aktuellen Veränderungen erörtert und aufgezeigt, wie man diesem Umfeld entsprechen kann: «Von der menschlichen zur digitalen Intelligenz», «Von Vermögenswerten zu Wertflüssen», «Von skalierbarer Effizienz zu skalierbarem Lernen» und «Mitarbeiter mit Leidenschaft». Wenn Sie diese Entwicklungen und Pull-Faktoren verstehen und zudem wissen, wie Sie aus Ihren Mitarbeitenden echte Entdecker machen, ist Ihr Unternehmen bereit für den nächsten Schritt: die Verschiebung der Grenzen.

An den Grenzen Ihres Unternehmens
Erfolgreiche Innovation bedeutet nicht, das gesamte Unternehmen umzugestalten. Das würde nur die Innovationsgegner anlocken: Menschen, die sich mit Veränderungen schwer tun und jedem neuen Vorhaben widersprechen. Es geht auch nicht darum, Innovation ganz ausserhalb des Unternehmens anzusiedeln, denn so entsteht keinerlei Verknüpfung mit dem restlichen Unternehmen oder mit den bereits vorhandenen Vorzügen im Unternehmen. Erfolgreiche Innovation heisst, Vorzüge wie Marken, Beziehungen, Kunden, Märkte und Wissen richtig einzusetzen und neuen Erkenntnissen gegenüber aufgeschlossen zu sein. Und zwar weder im Kern des Unternehmens noch ausserhalb, sondern am Rand des Unternehmens.

Beginnen Sie die Veränderung an Ihren Grenzen
Der erste Schritt besteht darin, eine inspirierende Vision über exponentielle Technologien am Rand Ihres Unternehmens zu entwickeln und zu prüfen, welche dieser Technologien für Sie und Ihre Kunden relevant sind. Im nächsten Schritt beginnen Sie im Rahmen einer kleinen Initiative mit der Umsetzung dieser Vision und der Messung der Lernbegeisterung. Dabei ist zu beachten, dass die Initiative nicht in das Kerngeschäft der Organisation gezogen werden darf. Denn der Kern zerschlägt sogar ausgefeilte Initiativen. Anstatt die Grenzen in die Mitte des Unternehmens zu legen, geht es vielmehr um die «Veränderung vom Rand aus». Wenn Sie also eine geeignete Grenze finden, die das Potenzial für einen sehr schnellen Wandel hat, können Sie den Kern schrittweise an den Rand ziehen, bis der neue Rand schliesslich zum neuen Kern des Unternehmens wird. Neue Beteiligte und Innovatoren, zum Beispiel andere Unternehmen, werden sich Ihnen anschliessen wollen – ebenso wie die Entdecker innerhalb Ihres Unternehmens. Genau das geschah bei Fuji, als das Unternehmen die digitale Fotografie einführte und parallel dazu weiterhin vom Kerngeschäft (Fotofilme) profitierte.

Erforschen Sie also weiter die Grenzen Ihres Unternehmens und experimentieren Sie mit Leidenschaft und Veränderung, wenn Sie merken, dass vom Markt und Ihren wesentlichen Anspruchsgruppen allmählich ein Sog ausgeht.

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

Verwandte Themen