Optimism of Swiss finance directors is increasing

Medienmitteilungen

Wieviel verdient die Life Science Industrie mit F&E?

Deloitte misst die Rendite aus pharmazeutischen Innovationen in 2013

Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte hat zusammen mit Thomson Reuters seine jährliche Studie zur Bewertung der Investitionen in F&E in der Pharmabranche durchgeführt. Die führenden Pharmaunternehmen verzeichnen gute Erfolge bei der Markteinführung neuer Präparate, kämpfen aber mit sinkenden Renditen.

Deloitte und Thomson Reuters analysierten die Ausgaben für Forschung und Entwicklung der 12 führenden Life-Science-Unternehmen im Rahmen ihrer Studie ‘Measuring the return from pharmaceutical innovation 2013’.

Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse

Die Studie ist in ihrem vierten Jahr zu folgenden Ergebnissen gelangt:

  • Die 12 führenden Unternehmen haben seit 2010 exakt 105 Produkte auf den Markt gebracht mit einem prognostizierten Wert von 770 Mrd. US-Dollar;
  • Seit 2010 haben 167 Präparate die späte Entwicklungsphase erreicht mit einem risikobereinigten Gesamtwert von 819 Mrd. US-Dollar;
  • Die Kosten für ein Präparat von der Entwicklung bis zur Markteinführung nahmen um 18% zu. Dies entspricht einem Anstieg von 1.1 Mrd. US-Dollar 2010 auf 1.3 Mrd. US-Dollar 2013;
  • Am Ende der späten Entwicklungsphase verzeichnen die Pipelines der Unternehmen immer noch zu hohe Werteinbussen, was in den letzten vier Jahren zu einem Verlust von 243 Mrd. US-Dollar geführt hat.
  • Der prognostizierte Maximalumsatz eines Präparats verringerte sich um 43%, von 816 Mio. US-Dollar 2010 auf 466 Mio. US-Dollar 2013.

Während die Anzahl der Präparate in der späten Entwicklungsphase seit 2010 stabil bleibt, hat ihr prognostizierter Gesamtwert abgenommen. Insgesamt ist die Kommerzialisierung der pharmazeutischen Unternehmen mit F&E-Abteilungen erfolgreich, was vor allem im letzten Jahr sichtbar war. Dieser hohe Performance-Level kann jedoch bei anderen Faktoren, die die Wirtschaftlichkeit von F&E begünstigen, nicht aufrechterhalten werden. Dazu gehören z.B. geringere Erfolgskosten und eine beschleunigte Innovationsrate. Unternehmen müssen ihr derzeitiges Momentum in Bezug auf die Bewegung von Präparaten durch die späte Entwicklungsphase bis hin zur Kommerzialisierung beibehalten. Die Wirtschaftlichkeit von F&E muss sich im pharmazeutischen Sektor schneller verändern, damit nachhaltige Renditen erzielt werden können.

Über Deloitte in der Schweiz

Deloitte ist ein führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz und bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Mit rund 1‘100 Mitarbeitenden an den sechs Standorten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich (Hauptsitz) betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Grösse aus allen Wirtschaftszweigen. Deloitte AG ist eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Über DTTL sind deren Mitgliedsunternehmen mit rund 200‘000 Mitarbeitenden in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Zürich, 16. Dezember 2013

Anmerkung für die Redaktion

In dieser Pressemitteilung bezieht sich die Bezeichnung Deloitte auf Deloitte AG, eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von DTTL, eine "UK private company limited by guarantee" (eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht) und ihren Mitgliedsunternehmen, die rechtlich selbstständig und unabhängig sind. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von DTTL und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf unserer Webseite unter www.deloitte.com/ch/about.
Deloitte LLP und seine Tochterfirmen sind führende Beratungsunternehmen mit über 12'600 bestausgewiesenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Grossbritannien und der Schweiz, die Leistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance Services bieten. Das Unternehmen, das dank seiner innovativen HR-Programme als erklärter Wunscharbeitgeber gilt, setzt sich dafür ein, dass seine Kunden und Mitarbeitenden Erfolg haben.
Deloitte AG ist von der Eidgenössischen Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) als anerkannter Wirtschaftsprüfer zugelassen.
Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen entsprechen zum Zeitpunkt des Drucks dem aktuellen Stand.

Fanden Sie diese Seite hilfreich?