Die Führungskräfte der Wirtschaft tragen die einzigartige Verantwortung, die Welt beim Übergang zu einer kohlenstoffärmeren Zukunft zu unterstützen. Sind sie der Herausforderung gewachsen?

Nachhaltigkeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Im September und Oktober 2021 befragte Deloitte über 2.000 C-Suite-Executives in 21 Ländern, um die Bedenken und Massnahmen von Führungskräften und Unternehmen in Bezug auf den Klimawandel und die ökologische Nachhaltigkeit zu untersuchen.

Das Klima lastet schwer auf den Köpfen der Führungskräfte dieser Welt. Allerdings besteht auch eine Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirkung. Organisationen haben Mühe, Massnahmen umzusetzen, die zeigen, dass sie Klimaschutzbemühungen in ihre Unternehmenskultur integrieren. Dazu braucht es die Unterstützung und den Einfluss der obersten Führungskraft, um eine sinnvolle Transformation herbeizuführen.

Der Bericht untersucht ausserdem die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirkung sowie Schritte, die die CxOs unternehmen können, um diese Lücken zu schliessen.

91% der Schweizer Führungskräfte sind sich einig, dass es einen globalen Klimanotstand gibt

Die Welt steht an einem Wendepunkt

89 % der Schweizer Führungskräfte sehen, dass sich die Welt an einem Wendepunkt befindet, wenn es darum geht, auf den Klimawandel zu reagieren im Vergleich zum globalen Durchschnitt von 79 %. Trotz der ernsten Lage herrscht Optimismus, denn 92 % stimmen zu, dass wir mit sofortigem Handeln die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels begrenzen können.

Stimmen zu/stimmen voll zu

Durch sofortiges Handeln können wir die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels begrenzen und uns in eine bessere Zukunft bewegen.
Schweiz
(n = 75)
 
Global
(n = 2,083)
 
Die Welt befindet sich an einem Wendepunkt, wenn es darum geht, auf den Klimawandel zu reagieren, und die Zukunft kann in beide Richtungen gehen.
Schweiz
(n = 75)
 
Global
(n = 2,083)
 

Fast alle Schweizer Befragten (97%) geben an, dass ihre Unternehmen bereits negativ vom Klimawandel betroffen sind. Schweizer Unternehmen sind sich einig, dass die Antwort auf den Klimawandel dringend ist. Sie fühlen sich von ihren verschiedenen Anspruchsgruppen stärker unter Druck gesetzt als Unternehmen in anderen Märkten.

Welche der folgenden Massnahmen/Anpassungen hat Ihr Unternehmen im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsbemühungen bereits vorgenommen?

Die Schweiz hinkt gemäss dem Bericht vor allem bei den Massnahmen mit der grössten Hebelwirkung hinterher. Am deutlichsten zeigt sich die Lücke bei der Entwicklung neuer, klimafreundlicher Produkte und bei der Verknüpfung der Managementvergütung mit konkreten Nachhaltigkeitszielen.

TOP-Massnahmen unternommen bei SCHWEIZER UNTERNEHMEN
 
Verwendung nachhaltigerer Materialien (z. B. recycelte Materialien, emissionsärmere Produkte)
 
Steigerung der Effizienz des Energieverbrauchs (z. B. Energieeffizienz in Gebäuden)
 
Einsatz energieeffizienter oder klimafreundlicher Maschinen, Technologien und Geräte
 
Schulung der Mitarbeitenden zu Klimaschutzmassnahmen und -auswirkungen
 
Schaffung einer leitenden Position oder Funktion, die für die Förderung von Nachhaltigkeitsinitiativen verantwortlich ist
SCHWIERIGERE UMZUSETZENDE MASSNAHMEN, die etwas bewegen
 
Entwicklung neuer klimafreundlicher Produkte oder Dienstleistungen
 
Verpflichtung von Lieferanten und Geschäftspartner zur Erfüllung bestimmter Nachhaltigkeitskriterien
 
Modernisierung/Umzug von Anlagen, um sie widerstandsfähiger gegen Klimafolgen zu machen
 
Einbeziehung von Klimaschutzbemühungen in Lobbyarbeit/politische Spenden
 
Bindung der Vergütung hochrangiger Führungskräfte an ökologische Nachhaltigkeitsleistung

Handlungen und Eigenschaften, die globale Klimaführer auszeichnen

Die Umfrage ergab, dass eine Gruppe von führenden Unternehmen (19 % der Stichprobe) mindestens vier von fünf wichtigen Nachhaltigkeitsmassnahmen umgesetzt haben, sowie eine andere Gruppe von Unternehmen, die nur eine oder keine dieser Massnahmen umgesetzt haben.

Organisationen, die beim Klimaschutz führend sind, gehen zielstrebig in die Zukunft. Sie sind besorgter, aktiver und sehen eher den Nutzen ihrer Klimastrategien.

Vorreiter weltweit sind besorgter

Vorreiter weltweit sind aktiver

Vorreiter sehen grösseren Nutzen ihrer Klimastrategien

Ich glaube, dass die aktuellen Bemühungen meines Unternehmens um ökologische Nachhaltigkeit einen positiven Einfluss auf...

Ein entscheidendes Jahrzehnt zum Handelnt

Mutige Massnahmen, die messbare Auswirkungen haben, sind notwendig, um das Interventionstempo zu beschleunigen, während noch Zeit ist, den Schaden zu begrenzen.

Deloitte Nachhaltigkeitsbericht herunterladen - globale Ergebnisse auf Englisch Deloitte Nachhaltigkeitsbericht herunterladen - Schweizer Ergebnisse auf Englisch