2016 global outsourcing survey

Perspektiven

Global Outsourcing Survey 2016

Outsouring bringt Innovationsschub

Der Trend zum Outsourcing nimmt weiter zu – in einer Zeit, in der sich das Outsourcing radikal selbst neu erfindet, um sich stetig weiter entwickelnden Technologien gerecht zu werden. Das Bestreben, durch Outsourcing Einfluss auf den Geschäftswert zu nehmen, konzentrierte sich dabei in der Vergangenheit auf Kostensenkungen. Auch wenn dies weiterhin ein wichtiger Beweggrund bleibt – die Ergebnisse des Deloitte Global Outsourcing Survey 2016 zeigen, dass Outsourcing ein attraktiver Weg ist, um Innovationen in das eigene Unternehmen zu integrieren.

Der Trend zum Outsourcing nimmt zu

Unsere Analyse der Global Outsourcing Survey 2016 lässt erkennen, dass der Markt für outgesourcte Dienste wahrscheinlich mit seiner rasanten Anpassung fortfahren wird, um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und diese in vielen Fällen sogar vorauszusehen. Obwohl sich das regulatorische Umfeld einiger Branchen seit unserer letzten Umfrage im Jahr 2014 deutlich gewandelt hat, verfügt der Outsourcing-Markt nach wie vor über eine erhebliche Stärke.

Heute erwarten die Kunden von ihren Managed-Services-Providern innovative Dienstleistungen, insbesondere seit die Verbesserungen durch Lohnkostenarbitrage und Prozessoptimierung weitestgehend ausgeschöpft sind. Die erforderlichen Umwälzungen werden durch technologische Fortschritte und dementsprechende Prozessverschiebungen vereinfacht. Der Fokus liegt inzwischen weniger auf Kostensenkungen, sondern stärker auf Wertsteigerungen. Dieser Mehrwert dürfte daran bemessen werden, inwiefern Service Provider durch Innovation Unternehmenswachstum ermöglichen. Unsere Analyse der diesjährigen Studie legt wichtige Erkenntnisse dar, die sowohl für Kunden als auch für Managed Service Provider von Bedeutung sind.

Download des Berichts in Englisch

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie

Über ein Drittel (35 Prozent) der Umfrageteilnehmer erklären, dass sie bereits den Wertbeitrag der Innovationen messen, die ihre Outsourcing-Beziehungen generieren. Da es immer wichtiger wird, ausser Kostensenkungen noch weiteren Mehrwert zu bieten, entwickeln sich Dienstleister rasch zu Innovationszentren, die das Ziel verfolgen, ihren Kunden Chancen für Fortschritt und Neuerung zu schaffen.

Dienstleister unterstützen Unternehmen beispielsweise dahingehend, aktuelle Markttrends, wie etwa kreative Methoden zur Qualitätsverbesserung und Steigerung der User Experience, aufzugreifen und zu übernehmen – so können Wettbewerbsvorteile rascher ausgebaut werden, als wenn das Unternehmen auf sich allein gestellt ist. Andere Unternehmen wiederum lassen sich von ihren Dienstleistern helfen, die vielen transformativen Produkte und Serviceleistungen zu finden, zu sortieren und zu managen, die sich im Markt entwickeln, um die Geschäftsleistung zu verbessern.

Umwälzungen in Form von Cloud-basierten Diensten sind erst der Anfang: Wir stehen am Beginn eines völlig neuen Service Delivery-Modells, zu dem die Roboter-gesteuerte und kognitive Prozessautomatisierung, das "Internet of Things" und digitales IT-Management gehören. Diese Überschneidung von herkömmlichem Outsourcing und dem aktuellen Innovationsschub könnte zusätzlichen Nutzen für Unternehmen schaffen, die sie richtig einzusetzen wissen. Vermutlich wird dies zu einer zunehmenden Nutzung von Outsourcing führen – und das schon während sich dieses neu erfindet.

Wenn Sie mehr über die Verknüpfung von Outsourcing und Innovation sowie die Studienergebnisse von 2016 erfahren möchten, laden Sie bitte die Infografik herunter.

Fanden Sie diese Seite hilfreich?