Perspektiven

Ergebnisse der globalen Umfrage 2017 zu Shared Services

Wie sich die Zukunft von Shared Services entfalten wird

Deloitte führt seit 1999 alle zwei Jahre eine Umfrage durch, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Shared-Services-Unternehmen fortschrittliche Praktiken und Trends nutzen, um ihre geschäftlichen Herausforderungen zu meistern und den Bedürfnissen ihrer Kunden besser nachzukommen.

Wichtigste Ergebnisse der globalen Umfrage von Deloitte zu Shared Services 2017

  • Shared Services Centers (SSCs) liefern Jahr für Jahr mehr Wert. In diesem Jahr meldeten 73 Prozent der Befragten (gegenüber 70 Prozent im Jahr 2015) Produktivitätssteigerungen im Shared-Services-Bereich um fünf Prozent oder mehr.
  • Wissensbasierte Prozesse sind im Kommen. Während Transaktionsprozesse in SSCs weiterhin die Hauptrolle spielen, hat sich die Anzahl neu eingeführter komplexerer, wissensbasierter Prozesse seit dem Jahr 2013 verdoppelt und in manchen Fällen sogar verdreifacht.
  • Das funktionale Spektrum vergrössert sich weiterhin. Die Anzahl der SSCs mit mehr als drei Funktionen nimmt weiterhin drastisch zu, von 20 Prozent im Jahr 2013 auf 31 Prozent im Jahr 2015 und gegenwärtig 53 Prozent im Jahr 2017.
  • Die Roboter kommen. Roboterbasierte Prozessautomatisierung (Robotic Process Automation, RPA) ist eine in rascher Entwicklung begriffene Technologie, die den Betrieb von SSCs grundlegend verändern wird, indem sie den Aufwand für Routinetätigkeiten drastisch reduziert und fortschrittliche kognitive Anwendungen ermöglicht, die menschliche Beurteilungen erleichtern oder ersetzen.
  • Nähe ist wichtiger denn je. Während bei der Gründung oder Verlagerung von SSCs weiterhin die Kosten im Vordergrund stehen, legen die Unternehmen zunehmend Wert auf Nähe zu bestehenden Betriebsstandorten oder Geschäftssitzen.
  • Lift-and-Shift ist das bevorzugte Migrationsverfahren. Die meisten Unternehmen entscheiden sich für höhere Geschwindigkeit und geringeres Risiko, indem sie ihre Tätigkeiten 1:1 an ein SSC verlagern, anstatt gleichzeitig zu versuchen, Prozesse zu standardisieren und neue Systeme zu implementieren.
  • Rückschlag für Global Business Services (GBS). Zwar besteht weiterhin eine deutliche Tendenz zu einem Global-Business-Services-(GBS-)Modell, jedoch planen 72 Prozent der Unternehmen, die derzeit keine GBS nutzen, nicht zu diesem Modell überzugehen, und vier Prozent haben GBS ausprobiert, sind aber wieder davon abgekommen.
2017 shared services Trends Umfrage

Ergebnisse der globalen Umfrage zu Shared Services

Fanden Sie diese Seite hilfreich?