Artikel

Supply Chain in Life Sciences

Welche Schlüsseltrends kristallisieren sich heraus?

Dieser Bericht wurde von LogiPharma in Zusammenarbeit mit Deloitte erstellt und analysiert die Antworten von führenden pharmazeutischen Supply Chain Verantwortlichen zu den wichtigsten Herausforderungen, Prioritäten und Möglichkeiten, mit denen die Branche aktuell konfrontiert ist.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Die Hauptakteure der Branche profitieren noch nicht in vollem Umfang von dem Potenzial durch Big Data bzw. Cloud Computing. So haben 85 Prozent der Befragten keinen diesbezüglichen Plan entwickelt
  • Fast 60 Prozent der Studienteilnehmer entwickeln noch Prozesse zur Sicherstellung der vollständigen Einhaltung der EU-Richtlinie zu den globalen Serialisierungsanforderungen
  • Der asiatisch-pazifische Raum wird als die Region mit dem grössten Potenzial einer gesteigerten Einflussnahme hinsichtlich Marktzugangs angesehen
  • Lediglich 17 Prozent der Befragten erwarten, dass die direkte Spital- / Apothekenverteilung in den kommenden zehn Jahren wesentlich häufiger auftreten wird
  • Als zentraler Investitionsschwerpunkt zur Einhaltung der GDP-Richtlinien werden die Risikobewertung und die Anpassung von Transportwegen angesehen
     
Life sciences supply chain benchmarking survey 2015

Einschätzung von Deloitte

Die Studie verdeutlicht, dass der Schwerpunkt der Verantwortlichen in der pharmazeutischen Supply Chain in der täglichen Herausforderung des Ausgleichs zwischen Kosten und Kundenservice liegt, während sie gleichzeitig die Voraussetzung für neue Wachstumsbereiche des Marktes schaffen. Es scheint, dass sie mit dem Fortschritt bei der integrierten End-to-End-Planung nicht Schritt halten können und der schleppende Einsatz des Cloud Computing möglicherweise eine verpasste Chance ist.

Der Supply Chain kommt eine Schlüsselrolle bei der sicheren, effizienten und skalierbaren Schaffung von Wettbewerbsvorteilen zu, die Marktführer werden diejenigen sein welche ein Outside-in Geschäftsmodell einführen. Dabei handelt es sich um ein Modell, mittels dessen die Supply Chain dermassen konfiguriert werden kann, dass sie stark unterschiedlichen Patientenbedürfnissen in einem zunehmend komplexer werdenden Produktportfolio gerecht wird.
 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?