Posted: 26 Aug. 2020

Deloitte unterstützt das RWTH Formula Student Team in vielerlei Hinsicht, sodass die Partnerschaft vielmehr als nur ein Sponsoring für uns ist.

Erfahrt spannende Insights über Deloittes Kooperation mit dem Formula Student Team der RWTH Aachen, Ecurie Aix.

Deloitte investiert nachhaltig in junge Talente und dies mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Zum einen fördern wir verschiedenste Initiativen im Kontext Bildung – dies auch insbesondere durch die Deloitte Stiftung, wie zum Beispiel mit dem Hidden Movers Award. Zum anderen kooperieren wir mit diversen Lehrstühlen und universitären Organisationen, um frühzeitig mit talentierten Studierenden in Kontakt zu kommen. Heute stellen wir euch die bereits seit 2016 bestehende Partnerschaft mit dem Formula Student Team der RWTH Aachen vor: dem Team „Ecurie Aix“. Anna (Teamleiterin von Ecurie Aix), Benita (Employer Branding & Hochschulmarketing) und Lutz (Senior Consultant im Consulting) geben euch im Folgenden spannende Einblicke in die Kooperation.

Deloitte unterstützt das RWTH Formula Student Team in vielerlei Hinsicht, sodass die Partnerschaft vielmehr als nur ein Sponsoring für uns ist.

Ecurie Aix? Noch nie gehört? Anna, erklär doch gerne erst einmal, was genau dahintersteckt!
Anna: Bei Ecurie Aix handelt es sich um das Formula Student Team der RWTH Aachen, wobei sich hier vielleicht schon gleich die nächste Frage für euch ergibt: Formula Student? Das ist der weltweit größte Wettbewerb für angehende Ingenieure, den es nun schon seit fast 40 Jahren gibt. Ziel des Wettbewerbs ist es, in einem stu­dentischen Team einen einsitzigen Formel­rennwagen zu entwickeln, zu konstruieren und anschließend zu fertigen. Dabei zählt letztendlich nicht nur die Leistung des Autos, sondern auch der Umgang mit wirt­schaftlichen Herausforderungen, wie zum Beispiel das Projekt-, Kosten- und Risikomanagement. Jedes Jahr treffen sich hunderte Formula Student Teams aus aller Welt, um sich einer Fachjury mit Juroren aus Industrie und Motorsport zu stellen und sich in verschie­denen statischen und dynamischen Diszipli­nen miteinander zu messen.

Aber zurück zu unserem Team: Ecurie Aix wurde 1999 ins Le­ben gerufen. Der Name ist angelehnt an das Formel 1-Team „Ecurie Francorchamps“ mit ihrer berühmten Heimrennstrecke Spa-Fran­corchamps, die nicht einmal eine Stunde von Aachen entfernt liegt. Das französische Wort für „Rennstall“, Ecurie, wurde also in den Namen unseres Formula Student Teams übernom­men und mit Aix-la-Chapelle, der französi­schen Bezeichnung für Aachen, verbunden. Aktuell besteht unser Team aus etwa 70 aktiven Mitgliedern sowie mehr als 400 Alumni.

2002 haben wir mit dem eac01 (Ecurie Aix Car 1) erstmalig und als eines der ersten deut­schen Teams an einem Formula Student Wettbewerb teilgenommen und waren seitdem jedes Jahr dabei. Seit 2010, als neben den Verbrennern auch die elektrische Klasse im Wettbewerb eingeführt wurde, haben wir stets zwei Fahrzeuge gleichzeitig gebaut. Seit 2014 haben wir uns dann gänzlich auf die Entwicklung von Elek­trofahrzeugen fokussiert. 2017 wurde eine dritte Wettbewerbsklasse vor­gestellt, die der autonomen Fahrzeuge. Das bedeutete wieder volles Programm für unser Team, da nun der Umbau eines elekt­rischen Altfahrzeugs zu einem autonomen Boliden dazu kam. 

Deloitte unterstützt Ecurie Aix seit 2016 als Gold Partner. Welchen Mehrwert bietet dies für beide Parteien?
Anna: Als Goldpartner ist Deloitte einer unserer wichtigsten Partner und hilft uns stets dabei, unsere Ziele zu erreichen und unsere Träume zu verwirklichen. Zum einen durch die monetäre Unterstützung, z.B. in Form des Sponsorings von Fahreranzügen und -helmen, zum anderen durch die fachliche Beratung in verschiedenen Bereichen. Außerdem werden wir von Deloitte eingeladen an Messen teilzunehmen, auf denen wir viel lernen und eine Menge neuer Kontakte knüpfen können. Als Dank dafür geben wir Deloitte nicht nur einen der besten Plätze auf unseren Autos, den Heckflügel, sondern auch einen großen Pool an motivierten, verantwortungsbewussten Studierenden, die sicher das Potenzial zu tollen Nachwuchstalenten mitbringen.

Benita: Ein besonderer Mehrwert der Kooperation ist für uns der direkte Kontakt mit den Teammitgliedern, bei denen es sich zum größten Teil um junge Ingenieur*innen handelt. Das ist für uns eine sehr interessante und wichtige Zielgruppe, da wir angehende MINTler*innen einer erstklassigen Universität wie der RWTH Aachen immer gerne bei uns begrüßen – sei es in Form eines Praktikums oder eines Direkteinstiegs. Vorteil ist für uns hier, dass wir die Studierenden vorab schon etwas kennenlernen konnten und ganz klar wissen, dass sie hochmotiviert und teamfähig sind. Genau solche Leute brauchen wir! :)

Was genau sind eure jeweiligen Rollen im Rahmen der Kooperation?
Lutz: Ich stehe Ecurie Aix als Ansprechpartner für alle Wünsche, Anregungen und Fragen fachlicher Natur zur Verfügung und gebe dem Team hierzu detailliertes Feedback. Je nach Fragestellung hole ich gerne auch weitere Experten hinzu, um das breite Spektrum der Deloitte Expertise mit Ecurie Aix zusammenzubringen. Darüber hinaus challenge ich die Konzepte und Präsentationen der Studierenden, um das Beste aus ihnen rauszuholen.

Benita: Gemeinsam mit einer Kollegin bin ich im Rahmen des Hochschulmarketings von Deloitte verantwortlich für die Betreuung und Organisation der Kooperation sowie die Unterstützung der Events – vor Corona vor Ort, aktuell virtuell. Gerne helfe ich Teammitgliedern zudem bei der Suche nach einer passenden Vakanz bei uns und stehe Rede und Antwort bei allen Fragen rund um eine Karriere bei Deloitte.  

Anna: Ich bin eine von drei Teamleitern bei Ecurie Aix und übernehme zusammen mit einem weiteren Kollegen die Organisation der Kooperation von unserer Seite aus. Dazu zählt z.B. die Klärung gewisser Rahmenbedingungen der Kooperation, der „formale“ Teil rund um Verträge sowie das Vorschlagen, Entwickeln und Organisieren gemeinsamer Aktionen und Veranstaltungen. Darunter fällt auch die öffentliche Repräsentation von Deloitte als Gold Partner. Darüber hinaus stelle ich sicher, dass unsere Kontakte stets auf dem Laufenden sind, d.h. ich berichte über aktuelle Aktivitäten und lade zu unseren Veranstaltungen ein.

Ihr habt im Rahmen der Kooperation erst letztens einen gemeinsamen virtuellen Workshop durchgeführt. Erzählt doch gerne mal im Detail davon!
Lutz: Ganz genau, das war ein Workshop rund um das Thema „Business Plan“. Auch in Corona Zeiten ist uns sehr daran gelegen persönlichen Kontakt zu den Teammitgliedern von Ecurie Aix zu halten und sie mit unserer Expertise zu unterstützen. Virtuelle, aber gleichzeitig interaktive Workshops haben wir bei diversen Kunden bereits öfter durchgeführt und konnten dadurch vielfältige und spannende Formate mit Breakout Sessions entwickeln, die auch hier ihre Anwendung gefunden haben. Für den Workshop war es uns wichtig, dass verschiedene Aspekte kombiniert werden, weshalb folgendes auf der Agenda stand:

  • Probedurchlauf der Präsentation durch Ecurie Aix
  • Feedback an die Vortragenden zu Inhalten und Präsentationsweise durch  uns
  • Währenddessen ein kleiner Brain Teaser an die Studierenden, die nicht Vortragende waren
  • Kurzes Präsentationstraining mit Beispielen und Tipps 

Ich denke, dass der Workshop ganz gut angekommen ist – oder, Anna? :)

Anna: Definitiv! Wir haben im Rahmen des Workshops zum einen wichtige neue Präsentationstechniken erlernt, zum anderen wertvolles Feedback zu unserem Business Plan bekommen. Beides hat uns bei der Teilnahme am virtuellen Event „Formula Student Online“ auf jeden Fall extrem geholfen: Im Business Plan haben wir uns den 7. Platz gesichert, im Design Event den 2. Platz. Das kann sich mehr als sehen lassen!

Anna, inwieweit beeinflussen euch die aktuellen Umstände rund um die Corona-Situation?
Anna: Aufgrund der Corona-Krise mussten wir ab März für zwei Monate unsere Werkstatt schließen. Durch diese Unterbrechung mitten in unserer internen und externen Fertigung haben wir unseren Projektplan komplett umschmeißen müssen. Insgesamt hat sich die Fertigstellung unserer Fahrzeuge dadurch um mehr als drei Monate verzögert. Auch haben wir unsere Strategie für 2021 anpassen müssen. Durch fehlende Test- und Validationszeit werden wir in der nächsten Saison nicht zwei neue Fahrzeuge fertigen, sondern die beiden aktuellen testen, validieren und optimieren.

Dennoch haben wir die Zeit im Homeoffice sinnvoll genutzt. Wir haben die Dokumentation unserer Bauteile und Systeme vorangetrieben, um unsere teaminterne Wissensübertragung zu verbessern, und uns natürlich auf das Online Event vorbereitet. Außerdem wurden viele Bauteile noch weiterentwickelt und optimiert.

Woher nimmst du und das Team die Motivation für Eure Arbeit?
Anna: Wir alle brennen für das Projekt und arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin: unsere Fahrzeuge über die bekanntesten Rennstrecken Europas fahren zu sehen! Dafür investiert jeder von uns eine Menge Zeit, die gleichzeitig natürlich für die Universität und auch Freizeit wegfällt. Aber das nehmen wir alle mit Freude in Kauf, da uns das Projekt umso mehr zurückgibt. Zum einen können wir theoretische Inhalte von der Uni direkt anwenden und schon früh Verantwortung übernehmen, zum anderen entwickeln wir uns persönlich weiter. Durch die enge Zusammenarbeit lernen wir sowohl eigenständig als auch im Team zu arbeiten – und der Teamgeist bei uns ist einmalig! Es entstehen unzählige Freundschaften, auch zu Mitgliedern anderer Teams, die lange nach der aktiven Zeit in der Formula Student noch bestehen bleiben. Darüber hinaus lernen wir viele spannende Unternehmen durch Sponsorenbesuche oder Werksführungen kennen. All diese Aspekte bereiten uns optimal auf den späteren Berufseinstieg vor.

Was für mich persönlich jedoch die allergrößte Motivation ist: im Sommer in ganz Europa unterwegs sein zu dürfen und das präsentieren zu können, was man mit eigenen Händen erarbeitet hat. Das ist einfach ein unglaublich schönes Gefühl und zaubert mir selbst bei der größten Anstrengung immer wieder ein Lächeln ins Gesicht :)

Was unterscheidet die Kooperation zu anderen? Was ist das Besondere daran und bereitet euch am meisten Freude?
Benita: Im Vergleich zu anderen Kooperationen, die ich begleite, ist der größte Unterschied für mich die sehr intensive Betreuung und besondere Nähe zum Team, die wir insbesondere im Rahmen unserer Kooperationen mit Universitäten oder Career Centern in dieser Form natürlich nicht haben. Der dadurch entstehende Zusammenhalt ist einmalig. Ich bin nun seit etwas über einem Jahr Ansprechpartner für Ecurie Aix und fühle mich mittlerweile selbst wie ein Teil des Teams. Wir stehen im regen Austausch zueinander – auch privat. 

Lutz: Diese intensive und nahe Betreuung kann ich auch von fachlicher Seite nur bestätigen. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Dadurch, dass wir gemeinsam auf ein ganz klares Ziel hinarbeiten, ist der Ehrgeiz und das Commitment gute Tipps und Anregungen zu geben, einfach noch einmal stärker. Mir persönlich bereitet es große Freunde gezielt dazu beizutragen, dass das Team (noch) besser wird und am Ende ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Auch ich erlebe durch die Kooperation immer wieder spannende Herausforderungen, durch die ich mich selbst weiterentwickeln kann, wie z.B. in Aspekten rund ums Coaching. Last but not least: das Umfeld ist super spannend! Wo kann man sonst das Interesse am Motorsport und der Elektromobilität so gut kombinieren? 

Anna: Auch für uns ist es immer wieder eine Freude mit Deloitte zusammenzuarbeiten. Deloitte unterstützt das Ecurie Aix Team in vielerlei Hinsicht, so dass die Partnerschaft vielmehr als nur ein Sponsoring für uns ist. Etwas ganz Besonderes ist dabei für uns die Exklusivität. Wir sind bisher das einzige Team, das von Deloitte gesponsert wird und wissen dies auch sehr zu schätzen. Durch die doch ungewöhnliche Branche für die Formula Student ist Deloitte für all unsere Teammitglieder ein interessanter Arbeitgeber. Hoffentlich können wir euch das nach Abschluss unseres Studiums auch zu Genüge in Form von Bewerbungen zeigen ;)  

 

Vor dem Hintergrund, dass die klassischen Saisonhöhepunkte, wie zum Beispiel das alljährliche Rennen am Hockenheimring, bedingt durch COVID-19 dieses Jahr leider ausfallen, ist es vielleicht umso mehr ein guter Grund noch einmal Rückschau zu halten per 360°-Video:

Wenn du nähere Informationen zu Ecurie Aix haben möchtest, klicke hier oder folge dem Team auf Instagram

Dein Karrierestart bei Deloitte

Mit nur einem Klick zu unseren offenen Stellenanzeigen. 

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Senior Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland. Dort verantwortet sie in erster Linie Employer Branding Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente.  Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.