Posted: 15 Mar. 2021

Wir unterstützen durch die Partnerschaft mit Team Deutschland breitflächig die ganze Vielfalt von Sportdeutschland und nicht nur eine Sportart in einer bestimmten Region.

Felix, Senior Manager in der Sport Business Group, erzählt von Deloittes Partnerschaft mit Team Deutschland und Team Deutschland Paralympics und was er als Projektleiter dabei für Aufgaben übernimmt.

Hallo, ich bin Felix und als Projektleiter erzähle ich euch gerne mehr über unsere Aufgaben als offizieller Partner von Team Deutschland und Team Deutschland Paralympics.
Wir unterstützen das Team Deutschland sowie das Team Deutschland Paralymics mit unterschiedlichsten Beratungsleistungen. Mehr über diese Partnerschaft und ihre Highlights erfahrt ihr hier.

Wir unterstützen durch die Partnerschaft mit Team Deutschland breitflächig die ganze Vielfalt von Sportdeutschland und nicht nur eine Sportart in einer bestimmten Region.

Was können wir uns unter dieser Partnerschaft konkret vorstellen?
Seit Mitte 2019 unterstützt Deloitte das Team Deutschland und das Team Deutschland Paralympics im Gegenzug für werbliche Leistungen – ein klassisches Sponsoring, wie wir es aus dem Fußball kennen. Das Besondere ist, dass der zentrale Anteil unserer Unterstützung über Beratungsleistungen erbracht wird. Dabei unterstützen wir die Organisationen hinter den Teams mit verschiedensten Leistungen aus all unseren Bereichen.

Auf diese Weise können wir die Sportorganisationen - insbesondere den Deutschen Olympischen Sportbund „DOSB“ und den Deutschen Behindertensportverband „DBS“ – unterstützen und unseren Mitarbeitenden die Möglichkeit für spannende Projekte im Sportumfeld bieten.

Wie kam es zu der Partnerschaft und welche Rolle nimmst du in dem Ganzen ein?
Die Bemühungen um die Partnerschaft wurden 2018 von unserem Leiter der Sport Business Gruppe, Stefan Ludwig initiiert. In der Vorbereitung der Partnerschaft wurde dann schnell klar, dass die Sport Teams und Deloitte sehr gut zusammenpassen, da sie für viele ähnliche Werte stehen wie z.B. Vielfalt und Teamgeist, und wie sehr alle Parteien von einer Partnerschaft profitieren könnten.

Ich persönlich bin seit der ersten Präsentation für die Executive Group an Bord und habe nach erfolgreichem Start der Partnerschaft im Juni 2019 als Projektleiter eine koordinierende Rolle eingenommen. Dabei agiere ich als zentraler Ansprechpartner für die vielen Stakeholder in der Partnerschaft: von unseren Ansprechpartnern in den Organisationen des DOSB, DBS und der DSM über die Deloitte Teams aller Service Lines, die im Rahmen der Partnerschaft Beratungsleistungen erbringen, bis hin zu unseren vielen Deloitte-internen Teams - Brands & Communication, Marketing, HR usw. - die die Partnerschaft in ihren Bereichen mit Leben füllen.

Was genau macht die Partnerschaft für Team Deutschland und auch für Deloitte so spannend?
Hier haben sich wirklich zwei starke Partner zusammengetan, um auf einer geteilten Wertebasis voneinander zu profitieren.

Sport ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft und ganz viele Deloitte Mitarbeitende sind sportlich sehr aktiv und interessiert. Unter anderem gehören auch einige ehemalige Spitzensportler und Spitzensportlerinnen zu unserer Mitarbeiterschaft. Wir versuchen die Partnerschaft gezielt intern als Plattform einzusetzen, um unsere rund 10.000 Mitarbeitenden zu begeistern und spannenden und gesellschaftlich relevanten Mehrwert zu bieten. Dabei hilft es, dass wir mit Team D und insbesondere auch mit Team D Paralympics breitflächig die ganze Vielfalt von Sportdeutschland unterstützen und nicht nur eine Sportart in einer bestimmten Region. In den letzten, sehr heraufordernden Monaten haben wir häufig das Feedback erhalten, dass Deloitte mit all seinen professionellen Leistungen eine große Unterstützung in der Krise gewesen ist.

Welche Maßnahmen sind im Rahman der Partnerschaft bislang gelaufen und was war dein bisheriges persönliches Highlight?
Unsere Kollegen und Kolleginnen aus dem Bereich Brand & Communications haben bereits einige Kommunikationsmaßnahmen umgesetzt. Hervorzuheben ist hier sicher die eigens eingerichtete Webseite mit vielen Geschichten von Sportlerinnen und Sportlern aus Team D und Team D Paralympics sowie sportverrückten Deloitte Mitarbeitenden. Ein fachliches Highlight für mich ist auf jeden Fall unsere pragmatische und bereichsübergreifende Unterstützung des Sports in Deutschland im Rahmen der vielen Herausforderungen rund um die Pandemie. Wir haben hier von vielen Stellen aus dem Sport sehr positive und wertschätzende Rückmeldungen bekommen und das motiviert natürlich ungemein.

Inwieweit hat sich die Verschiebung der Olympischen Spiele auf die Partnerschaft ausgewirkt?
Für die Dachverbände und die Mitgliedsorganisationen wie z.B. die Landessportbünde und Spitzenverbände war bzw. ist die COVID-19 Pandemie eine sehr große finanzielle und organisatorische Herausforderung. Wir sind froh, dass wir an diversen Stellen unterstützen konnten. Da wir einen langfristigen Partnerschaftsvertrag abgeschlossen haben, konnten spezifische Aktionen und Maßnahmen rund um Tokio relativ unkompliziert um ein Jahr verschoben werden.

Du bist promovierter Volkswirt und in deinem Job als Senior Manager in der Sport Business Gruppe dreht sich alles um den Sport. Wie bist du auf die Idee gekommen, den Sport mit deinem Beruf zu vereinen?
Ich habe mich schon immer leidenschaftlich für Sport interessiert und zwar sowohl für den Profisport im Fernsehen als auch für das eigene Sporttreiben. Daher passt die Arbeit in der Sport Business Gruppe perfekt zu mir. Während meiner Abschlussarbeit am Ende meines Studiums hatte ich zum ersten Mal die Chance, mich ernsthaft mit Fragestellungen aus dem Sport Business zu befassen. Mir wurde dann schnell klar, dass ich diesen Weg weiterverfolgen möchte. Nach meinem Studium habe ich an der Deutschen Sporthochschule als wissenschaftlicher Mitarbeiter promoviert. Das war ein wichtiger Schritt für meine berufliche und persönliche Entwicklung, der sicher dazu beigetragen hat, dass ich einige Jahre später bei Deloitte in der Sport Business Gruppe begonnen habe.

Bei Deloitte investieren wir alle viel Zeit, Energie und Herzblut in den Job. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es dabei extrem hilfreich ist, wenn man ein intrinsisches Interesse für seine Tätigkeiten mitbringt. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, meine Leidenschaft für den Sport auch beruflich ausleben zu dürfen.

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus, was sind deine konkreten Aufgaben als Senior Manager und inwieweit beeinflusst die Partnerschaft mit Team D das alles?
In meiner Rolle als Senior Manager leite ich Beratungsprojekte für unsere Mandanten aus der Sportbranche. Meine Kernkompetenzen liegen dabei primär in den Bereichen Finanz- und Transaktionsberatung sowie in der strategischen Beratung. Unsere Mandanten sind sehr vielfältig und umfassen beispielsweise professionelle Ligen und Clubs, Sportverbände und -vereine, Fitnessunternehmen oder Sporthändler. Mein Arbeitsalltag unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Deloitte Abteilungen und ist geprägt von Meetings und Calls mit unseren Mandanten sowie internen Abstimmungen in den Projektteams. Die Arbeit rund um unsere Team D Partnerschaft ist ein kleiner Teil meines Alltags und umfasst die Betreuung unserer Partner sowie viele interne Abstimmungen. Die Partnerschaft ist eine willkommene Abwechslung zu meinen sonst eher objektiven und zahlengetriebenen Tätigkeiten. Schön ist die Begeisterung der Kolleginnen und Kollegen rund um die Partnerschaft und das sowohl bei den internen Deloitte Teams als auch bei unseren Beratungsteams, die für DOSB und DBS im Einsatz sind.

Mit welchen Sportarten hältst du dich selbst fit?
Wenn man sich den ganzen beruflichen Alltag mit Sport beschäftigt, darf dieser natürlich auch nach Feierabend nicht fehlen. Das eigene Sporttreiben ist für mich super wichtig als Ausgleich zum Job, aber auch einfach zum Spaß. Ich versuche jeden Tag aktiv zu sein, zurzeit primär mit Joggen, Yoga, Fitness, informell von zu Hause aus. Wenn es die Zeit und COVID zulassen, auch gerne mit meiner Familie oder Freunden beim Tennis, Golf, Winter- und Wassersport.

Du möchtest mehr über unsere Partnerschaft mit Team D erfahren? Alle Infos findest du auf unserer Webseite.

Dein Karrierestart bei Deloitte

Auch du möchtest deine Karriere in einem Unternehmen starten, in dem Leidenschaft und Engagement großgeschrieben werden? 

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Senior Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland. Dort verantwortet sie in erster Linie Employer Branding Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente.  Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.