Posted: 18 Feb. 2021

Ich bin überzeugt davon, dass ich im Consulting genau den Beruf gefunden habe, der zu mir passt und mich auch glücklich macht.

Raisa ist Specialist Manager im Bereich Insurance Operations. Sie berichtet von den aktuellen Herausforderungen in der Versicherungsbranche und gibt Einblicke in ihre Rolle als Subject Matter Expert.

Hallo, mein Name ist Raisa und ich bin Specialist Manager im Bereich Consulting. Mit welchen Projekten ich mich beschäftige, welche Aufgaben ich dort wahrnehme und was mich an meiner Spezialisten-Rolle besonders reizt, berichte ich euch gern im Folgenden.

Ich bin überzeugt davon, dass ich im Consulting genau den Beruf gefunden habe, der zu mir passt und mich auch glücklich macht.

Du arbeitest im Consulting im Bereich Insurance Operations. Mit welchen Themen beschäftigt ihr euch in diesem Bereich und inwiefern unterstützt ihr eure Kunden? 
Im Bereich Insurance Operations beschäftigen wir uns grundsätzlich mit den Herausforderungen von Unternehmen aus dem Versicherungsbereich. Wir bieten tiefes versicherungsfachliches Know-how entlang der Prozesse unserer Kunden und verbinden es mit technologischer, strategischer sowie Steuerungsexpertise. Aktuell liegen die wesentlichen Kernherausforderungen im Versicherungsbereich in der Veränderung des Geschäftsmodells, der Regulatorik, der Digitalisierung, im kulturellen Wandel und der Profitabilität. Um unsere Kunden bei all diesen Herausforderungen zu unterstützen, haben wir unser Angebot in verschiedene Kerngebiete unterteilt: Der Bereich Core Insurance beschäftigt sich mit versicherungsfachlichen Themen von Prozess- und Organisationsberatung bis hin zu IT-nahen Themenstellungen, beispielsweise rund um Kernversicherungssysteme inkl. Berechtigungsmanagement. Im Bereich Insurance, Finance, Reporting & Regulatory Transformation kümmern wir uns um alle Themen rund um die Finanz-/Controlling-Funktion. Dies beinhaltet Transformation (z.B. IFRS 17), Digital Finance, Finance Operating Model sowie Versicherungssteuerung. Das Offering Insights Driven Insurance umfasst die Themen Data Analytics, Artificial Intelligence, die Beratung des Chief Data Officers (CDO) sowie die Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen in Versicherungen.

An welchem konkreten Projekt arbeitest du aktuell und was sind hier die Fragestellungen/Herausforderungen? 
Ich arbeite aktuell an einem Regulatorik-getriebenen Projekt, das im Zuge der Einführung des IFRS17 Standards initiiert wurde. Der „International Financial Reporting Standard 17“ hat einen großen Einfluss auf die (Rück-) Versicherungsbranche, z.B. auf Accounting, IT-Landschaft und Aktuariat entlang verschiedener Geschäftseinheiten. Konkret geht es hierbei um die Implementierung einer SAP Standard-Lösung für das Nebenbuch (SAP FPSL) und dessen Integration in die bestehende IT-Landschaft. Unser Team vor Ort besteht aus Aktuaren, IT-, Versicherungs- und Reporting-Spezialisten, die den Kunden bei der Implementierung unterstützen. 

Die wesentlichen Herausforderungen liegen in der Datenanlieferung, der Integration von Aktuariat und Accounting in einem einheitlichen System sowie in den Abhängigkeiten und Schnittstellen zu Bestandsystemen und -Prozessen. Darüber hinaus müssen im neuen Nebenbuch erstmals erst- und rückversicherungsspezifische Inhalte in der gleichen Lösung abgebildet werden. Dies erfordert neben den komplexen inhaltlichen IFRS17-Anforderungen auch einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen verschiedenen Stakeholdern.

Du bist Specialist Manager. Was beinhaltet deine Rolle konkret, was unterscheidet sie vom „normalen Manager“ und wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus? 
Der Karrierepfad für Spezialisten wurde entwickelt, um Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Möglichkeit zu geben, spezifische Kenntnisse auf ihrem Spezialgebiet zu vertiefen. In meinem Fall bedeutet dies eine Spezialisierung im Bereich SAP FPSL. Mein wesentlicher Beitrag als Specialist Manager in dem Bereich umfasst Subject Matter Expert Know-how bei Sales-Aktivitäten, Definition von Business Requirements, Expertise rund um die technische Implementierung sowie End-to-End Prozess-Definitionen. Darüber hinaus fungiere ich als Trainer und Coach rund um SAP FPSL sowohl für unsere Kunden als auch intern bei Deloitte für Kolleginnen und Kollegen. Ein interessanter Aspekt am Spezialisten-Pfad ist, dass ich mit meinem vertieften Wissen auch Anfragen aus der FPSL/Finance-Community unterstützen kann. Diese internationale Arbeit macht nicht nur Spaß, sondern ermöglicht mir, mein Wissensspektrum stetig zu erweitern, da jeder Kunde neue, spezifische Fragestellung mit sich bringt.

Wie bei einem „normalen“ Manager ist auch meine Rolle entlang unserer Dimensionen Delivery, Sales, People und Development definiert. Der Unterschied ist jedoch ein starker inhaltlicher Fokus meiner Aufgaben als Subject Matter Expert in den jeweiligen Dimensionen. Mein typischer Arbeitsalltag unterscheidet sich also nicht wesentlich von dem jedes anderen Managers. Er ist hauptsächlich geprägt von der Projektarbeit für meinen jeweiligen Kunden, der Beantwortung von Anfragen aus anderen Projekten, bei denen meine Expertise benötigt wird, der Vorbereitung und Durchführung von Schulungen zum Thema FPSL und der Unterstützung von Proposals. Darüber hinaus führe ich natürlich auch Counsellee-Gespräche und tausche mich mit Kollegen zu verschiedensten Themen aus.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß? Was war bisher in deiner Laufbahn die größte Herausforderung? 
Ich glaube, dass ich in der Beratung genau das gefunden habe, was ich mir darunter vorgestellt habe und was mir auch jeden Tag Spaß macht: ein durch die Projektarbeit sehr abwechslungsreiches Arbeitsumfeld, verschiedene Kunden und immer wieder neue Herausforderungen, für die es gilt Lösungen zu finden. Besonders genieße ich meine Rolle als Subject Matter Expert, sowohl in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden als auch intern bei Deloitte.

Eine persönliche Herausforderung war, meinen Fokus weg von Banking- hin zu Insurance-Projekten zu legen. Rückwirkend betrachtet war dies jedoch die richtige Entscheidung für mich.

Wer im Consulting arbeitet weiß, dass es durchaus auch einmal stressig werden kann. Was ist dein persönlicher Ausgleich zum Arbeitsalltag? 
Wenn man täglich viele Stunden vor dem Computer verbringt, ist es für mich wichtig meinen Kopf „durchzulüften“. Das mache ich am liebsten mit ausgedehnten Spaziergängen in der Natur oder, wenn der richtige Wind weht, beim Segeln.

Wenn du dich noch einmal für einen Beruf entscheiden müsstest, was würdest du gern machen?
Ich bin überzeugt davon, dass ich im Consulting genau den Beruf gefunden habe, der zu mir passt und mich auch glücklich macht. 

Du möchtest mehr über deine Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten im Bereich Consulting erfahren? Auf unserer Karrierewebsite findest du alle Infos. Bei Interesse kannst du dich auch gleich bewerben.

Starte auch du deine Karriere im Consulting bei Deloitte.

Mit nur einem Klick zu allen offenen Stellenangeboten in diesem Bereich.

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Senior Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland. Dort verantwortet sie in erster Linie Employer Branding Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente.  Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.