Posted: 02 Feb. 2023

In der Prüfungsvorbereitung ist man nie allein – besonders nicht bei Deloitte.

Ann-Pascale hat vor Kurzem ihr Steuerberaterexamen erfolgreich bestanden und weiß, wovon sie spricht. Lass dir von ihr ein paar Einblicke rund um dieses wichtige Berufsexamen geben.

Hallo, ich bin Ann-Pascale und seit dem erfolgreichen Bestehen des Steuerberaterexamens Managerin im Bereich Business Tax. Was sich hinter dieser Prüfung verbirgt, wie man sich am besten darauf vorbereitet und welche Themen in meinem Bereich auf dich warten, erfährst du hier in meinem Beitrag.

In der Prüfungsvorbereitung ist man nie allein – besonders nicht bei Deloitte.

Du bist Managerin im Bereich Business Tax. Mit welchen speziellen Fragestellungen kommen eure Kunden auf euch zu und wie könnt ihr sie unterstützen?
Der Bereich Business Tax ist sehr vielseitig und wir unterstützen Unternehmen im Rahmen ganz unterschiedlicher Anfragen. Dies betrifft zum einen kurzfristige Projekte wie z.B. interne Restrukturierungen, zum anderen aber auch langfristige Mandatsbeziehungen mit Unternehmensgruppen, für die wir etwa regelmäßig wiederkehrend die Steuererklärungen erstellen. Häufig auftretende Fragestellungen sind dabei: Welche Möglichkeiten bestehen, um unsere Konzernstruktur einfacher zu gestalten? Wie könnte die Finanzierungsstruktur optimiert werden, um einen möglichst umfassenden Abzug der Zinsen als Betriebsausgaben zu ermöglichen? Wie können wir steuerliche Verluste nutzen, um unsere Steuerlast zu senken? Was ist zu beachten, wenn Anteile an einer Gesellschaft übertragen werden, die deutschen Grundbesitz hält? Wir haben eine Gesellschaft im Ausland – welche steuerlichen Konsequenzen sind aus ausländischer Sicht zu beachten? Und natürlich vieles mehr…

Nicht zuletzt unterliegt das Steuerrecht stetigen Veränderungen und stellt Unternehmen immer wieder vor die Herausforderung, sich mit neuen Gesetzen und Regelungen vertraut zu machen. Auch hier fungieren wir bei Business Tax gerne als Ansprechpartner und stehen informierend und beratend zur Seite. Spannend ist dabei insbesondere, dass wir häufig im internationalen Kontext agieren dürfen und daher mit Kolleg:innen rund um die Welt zusammenarbeiten. So können wir auf Expert:innen zugreifen, die Hand in Hand mit uns die Beratung angehen. Der Mandant profitiert dabei von unserer gebündelten Expertise und bekommt eine:n zentrale:n Ansprechpartner:in zur Seite gestellt.

Nach wie vor hält sich das Vorurteil, dass Steuerberater:innen Einzelkämpfer sind und sich hinter Stapeln von Gesetzestexten verstecken. Wie sieht die Realität wirklich aus? Stilles Kämmerchen oder eher internationales Netzwerk?
Als ich vor etwa fünf Jahren bei Deloitte als Werkstudentin begonnen habe, war einer der ersten Sätze, die ich gehört habe: Du musst nicht alles selbst können, sondern nur wissen, wer dir helfen kann und für das Problem eine Lösung parat hat, wenn Du selbst einmal nicht weiter weißt!

Dieses Credo versuche ich auch heute noch, jungen Einsteiger:innen direkt zu Beginn mit an die Hand zu geben, wenn diese neu in den Beruf starten. Als Einzelkämpfer:in kann man vielleicht schnell lossprinten, aber es geht einem langfristig doch recht schnell die Puste aus. Wir arbeiten daher stets in Teams zusammen, in denen die einzelnen Teammitglieder unterschiedliche Stärken und Kompetenzen haben.

Im Bereich Business Tax sind viele Projekte international. Es kann daher durchaus vorkommen, dass man nach der Frühstückspause mit Kolleg:innen aus Japan telefoniert und kurz vor Feierabend noch ein Gespräch mit einem US-Mandanten führt. Klare Antwort also: Internationales Netzwerk!

Du hast vor Kurzem dein Steuerberaterexamen erfolgreich abgelegt. Viele Studierende und auch Young Professionals haben sehr viel Respekt vor dieser Prüfung und entscheiden sich oft auch deswegen gegen einen Einstieg in die Steuerberatung. Plauder doch ein bisschen aus dem Nähkästchen: Was braucht man, um das Examen abzulegen und wie läuft das Ganze ab?
Das Steuerberaterexamen ist eine Prüfung, die einem viel abverlangt. Insofern möchte ich an dieser Stelle keine falschen Illusionen schaffen. Man muss bereit sein, Zeit zu investieren und wird mit vielen neuen und zum Teil komplexen Themen konfrontiert. Hinzu kommt der enorme Zeitdruck während der Prüfung. Um das Steuerberaterexamen zu bestehen, erfordert es definitiv Durchhaltevermögen und eine Menge Fleiß. Das sollte jedem bewusst sein, der diese Prüfung anstrebt. Wer aber das Ziel klar vor Augen behält und bereit ist, seinen Fokus, seine Zeit und seine Energie während der Vorbereitungszeit auf dieses Ziel zu konzentrieren, hat durchaus gute Chancen, die Prüfung erfolgreich abzulegen. Es ist nach meiner Erfahrung nicht unbedingt die fachliche Hürde, an der Kandidat:innen in der Prüfung scheitern, sondern vielmehr eine psychologische Komponente. Es ist z.B. schon oft vorgekommen, dass gute Prüflinge sich selbst nicht ausreichend Pausen gegönnt haben und schlichtweg kurz vor der Prüfung nicht mehr leistungsfähig gewesen sind. Mein Tipp daher: auf regelmäßigen Ausgleich achten, vielleicht die Karteikarten mitnehmen zu einem Waldspaziergang an der frischen Luft und sich selbst auch bewusst freie Tage schaffen. Außerdem ist man in der Prüfungsvorbereitung nie allein – besonders nicht bei Deloitte. Jedes Jahr starten Kolleginnen und Kollegen gemeinsam in die Prüfungsvorbereitung und man trifft Gleichgesinnte in den Kursen. Der rege Austausch und gemeinsame Lernsessions (idealerweise mit viel Kuchen und Süßigkeiten 😉) unterstützen dabei die mental herausfordernde Zeit positiv.

Der Weg zum oder zur Steuerberater:in ähnelt eher einem Marathon als einem Sprint und es gehört immer auch eine gehörige Portion Glück dazu, dass Themen abgefragt werden, in denen man sich gut auskennt.

Los geht’s mit der Vorbereitung idealerweise schon etwa 1,5 Jahre vor der schriftlichen Prüfung, die jedes Jahr Anfang Oktober stattfindet. Im Rahmen von Vorbereitungskursen wird zunächst fachliches Wissen vermittelt, bevor dieses dann im Rahmen von Probeklausuren angewendet und überprüft wird. Die schriftliche Prüfung selbst findet an drei aufeinanderfolgenden Tagen statt und deckt alle Gebiete des Steuerrechts ab. Nach erfolgreicher Teilnahme an der schriftlichen Prüfung erhält man die Zulassung zur mündlichen Prüfung, die die verbleibenden 50% der Gesamtnote ausmacht. Diese findet in der Regel von Februar bis April des Folgejahres statt. In der mündlichen Prüfung bereitet der Prüfling zunächst einen Vortrag zu einem vorgegebenen Thema vor und im Anschluss finden mehrere Fragerunden statt, bevor man dann auf den Steuerberatertitel anstoßen kann.

Eine gute Vorbereitung ist also sehr wichtig, um erfolgreich durch das Examen zu kommen. Wie wurdest du von Deloitte in dieser Zeit unterstützt?
Deloitte als Arbeitgeber unterstützt die Examensvorbereitung auf unterschiedlichen Wegen: Zum einen wird eine finanzielle Förderung gewährt und zum anderen erfolgt die Unterstützung durch eine zeitliche Komponente - die Freistellung im Job zur Vorbereitung auf das Examen. Die Freistellungsphase kann dabei bis zu vier Monate lang sein, sodass genug Zeit bleibt, um sich zu 100% auf die Prüfung konzentrieren zu können.

Nicht zuletzt legen jedes Jahr viele Kolleg:innen bei Deloitte die Steuerberaterprüfung ab, sodass man schnell Anschluss zu Gleichgesinnten finden und sich bei gemeinsam organisierten Treffen zu den gegenseitigen Erfahrungswerten austauschen kann.

Ist das Berufsexamen zwingend notwendig, um in der Steuerberatung Karriere zu machen? Oder gibt es auch alternative Karrierepfade?
Das Steuerberaterexamen stellt den klassischen Werdegang dar, um zum oder zur Manager:in befördert zu werden. Wie so oft führen jedoch viele Wege nach Rom: In unserer Abteilung arbeiten z. B. auch Rechtsanwält:innen mit Schwerpunkt Steuern und es gibt auch im Innovationsbereich von Tax eine immer größere Nachfrage nach jungen Talenten, die z.B. in den Bereichen Programmierung und Data Science stark sind.

Ihr sucht mehrere neue Kolleg:innen für verschiedene Positionen. Was sollte jemand mitbringen, um in euer Team zu passen und in diesem Job erfolgreich zu sein? Und was bietet ihr dem oder der Neueinsteiger:in, damit der Start von Anfang an gelingt?
Wir freuen uns immer über Verstärkung im Team. Ein:e Kandidat:in sollte Lust haben auf internationale Projekte, gutes Englisch und fließend Deutsch sprechen und idealerweise über Vorkenntnisse im Steuerbereich verfügen, die z.B. durch eine Ausbildung oder aber entsprechende Vertiefungen im Studium erlangt wurden. Es geht dabei nicht darum, schon beim Einstieg alles zu wissen, sondern um die Bereitschaft, sich mit neuen Themen auseinandersetzen zu wollen. Damit der Einstieg gut gelingt, organisiert Deloitte entsprechende Welcome Days und Onboarding-Sessions und stellt den neuen Mitarbeitenden persönliche Ansprechpartner:innen für Fragen zur Seite.

Du kannst dir vorstellen, im Bereich Tax bei Deloitte einzusteigen, möchtest dich aber vorher noch weiter informieren? Dann schau doch mal auf unserer Karriereseite vorbei.

 

Werde jetzt Teil unseres Tax Teams!

Die passenden Jobs sind nur einen Klick entfernt.

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente. Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Associate Manager | Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Talent Attraction von Deloitte in Deutschland. Sie verantwortet nicht nur den Karriere-Blog, sondern auch Employer Branding-Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.