Event
25 Mar.

TP Insight

Streitvermeidung und Streitbeilegung in Verrechnungspreisfragen

Thursday, 04:00 p.m.
Veranstaltungssprache: German

Webcast, 25. März 2021, 16:00–17:00 Uhr

Wir zeigen Handlungsmöglichkeiten für die Steuerpflichtigen auf, um potenzielle Streitigkeiten mit der Finanzverwaltung im Rahmen einer Außenprüfung bereits vorab vermeiden zu können. Zudem diskutieren wir, wie das Ziel erreicht werden kann, mehr Rechtssicherheit in der Besteuerung zu erzielen.  

Anmeldung

Über den Webcast

Nach unserer Erfahrung kommt es im Anschluss an steuerliche Außenprüfungen zu einer kontinuierlich steigenden Anzahl an Rechtsbehelfsverfahren und an internationalen Verfahren zur Streitbeilegung im Bereich Verrechnungspreise. Außenprüfungen werden somit vermehrt abgeschlossen, ohne dass es zu einer Einigung zwischen Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung hinsichtlich der steuerrechtlichen Würdigung der zugrundeliegenden Sachverhalte kommt. Doppelbesteuerung verbleibt und Steuerpflichtige stehen vor der Frage, ob und wie sie deren Beseitigung anstreben wollen. 

Die aktuell kontrovers geführten Diskussionen zur Einführung des neuen Besteuerungskonzepts unter dem OECD Pillar 1 Ansatz spiegeln darüber hinaus eine allgemeine Unsicherheit und die steigende Besorgnis der Steuerpflichtigen wider, dass durch dieses neue Konzept eine erhebliche Komplizierung und weitere gravierende nationale und internationale Besteuerungskonflikte ausgelöst werden könnten. Deren Management und Behebung wird mit erheblichem zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden sein, ohne Aussichten, das Ziel einer erhöhten Vereinfachung und Rechtssicherheit im Bereich Verrechnungspreise erreichen zu können.

Die Besorgnis ist nicht unbegründet. Daher gibt es sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene Initiativen mit dem Ziel, potenzielle Besteuerungskonflikte bereits vorab besser zu vermeiden bzw. in angemessener Zeit zu erledigen. Auf internationaler Ebene fallen hierunter zum Beispiel die Verpflichtungen der OECD Mitgliedstaaten unter OECD BEPS Aktionspunkt 14, Verständigungsverfahren effizienter zu gestalten, das Kollaborationsprogramm ICAP („International Compliance Assurance Programme“) sowie die geplanten Mechanismen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung unter dem OECD Pillar 1 Ansatz. Zu erwähnen wäre außerdem auf EU-Ebene die Streitbeilegungsrichtlinie und deren Umsetzung, z.B. in Deutschland durch das EU-DBA-SBG.

In unserem Webcast zeigen wir verschiedene Handlungsmöglichkeiten für die Steuerpflichtigen auf, um potenzielle Streitigkeiten mit der Finanzverwaltung im Rahmen einer Außenprüfung bereits vorab vermeiden zu können. Zudem diskutieren wir mit Norman Wingen von der OECD, wie insbesondere durch die von der OECD angestoßenen Maßnahmen das Ziel erreicht werden kann, mehr Rechtssicherheit in der Besteuerung zu erzielen.

Anmeldung

Bitte registrieren Sie sich für den Webcast.

Referenten

Die Themen präsentieren Ihnen:

  • Silke Lappe, Partner, Deloitte
  • Markus Kircher, Partner, Deloitte
  • Manfred Naumann, freier Mitarbeiter Deloitte, pensionierter Beamter BMF
  • Norman Wingen, Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD)

Informationen

Termin
Donnerstag, 25. März 2021
16:00–17:00 Uhr
Zum Kalendereintrag

Anmeldung
Bitte melden Sie sich hier zum Webcast an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hinweis zu Zoom
Mit Zoom nutzen wir ein führendes Tool in der modernen Unternehmensvideokommunikation. Zoom verfügt über diverse Zertifizierungen unabhängiger Prüforganisationen. Diese bestätigen die Anforderungen von Deloitte zur Verarbeitung vertraulicher Informationen. Als bedenklich einzustufende Funktionen wie z.B. Recording, File Transfer und Attention Tracking sind bei Deloitte deaktiviert. Zusätzlich werden bei Deloitte alle Daten über verschlüsselte Kanäle mit sicheren Protokollen übertragen.

Auskünfte
Bei Fragen oder Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an Lina Chaabi, Tel. +49 211 8772 4595.

Unsere Referenten

Silke Lappe

Silke Lappe

Partner | Transfer Pricing

Silke Lappe ist Partnerin im Bereich Transfer Pricing. Sie ist Steuerberaterin und verfügt über mehr als 9 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Verrechnungspreisberatung. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Beratung internationaler Konzerne bei der Konzeptionierung und Strukturierung konzerninterner Transaktionen, bei der Verteidigung von Verrechnungspreisstrukturen im Rahmen von Betriebsprüfungen sowie bei Verständigungsverfahren und APAs.

Markus Kircher

Markus Kircher

Partner | Transfer Pricing

Markus Kircher ist Partner im Bereich Transfer Pricing. Seit über 20 Jahren berät er multinationale Unternehmen in unterschiedlichen Industrien ganzheitlich zu Verrechnungspreis- und Schnittstellenthemen in enger Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Disziplinen. Sein Fokus liegt auf der Gestaltung und Implementierung von Verrechnungspreissystemen, der Beurteilung von Verrechnungspreisrisiken und dem Aufbau von Compliance-Systemen sowie der Verteidigung von Verrechnungspreissystemen in Betriebsprüfungen, Zollprüfungen, Begleitung von Advance Pricing Agreements und Verständigungs- und Schiedsverfahren.

Recommended for you

Thursday, 25 Mar 2021 04:00 p.m.
Freigeben Veranstaltung auf Social Media teilen
Anmeldung