Webcast
22 Apr.

TP Insight

Verrechnungspreisdokumentation als Bestandteil der Tax Controversy Strategy

Thursday, 02:00 p.m.
Veranstaltungssprache: German

Webcast, 22. April 2021, 14:00–15:00 Uhr

Wir erläutern Ihnen die verschiedenen strategischen Einsatzfelder einer Verrechnungspreisdokumentation und entsprechende Dokumentationskonzepte. Wir haben hierzu neben Experten der Beratung auch Praktiker-Hinweise von Industrievertretern im Webcast aufgenommen und freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

Anmeldung

Über den Webcast

Im Lichte ständig zunehmender Anforderungen der Finanzverwaltungen nach qualitativen und quantitativen Informationen in verrechnungspreisbezogenen Betriebsprüfungen wandelt sich die Daseinsberechtigung der Verrechnungspreisdokumentation. Während in den vergangenen Jahren durch globale Compliance Outsourcing-Programme die Verrechnungspreisdokumentation oftmals immer stärker standardisiert wurde und die Gefahr von Rückfragen der Betriebsprüfung steigt, ist ein Umdenken auf Ebene der Steuerpflichtigen angeraten, die Verrechnungspreisdokumentation als strategisches Instrument der frühzeitigen Risikoevaluation und Risikovermeidung anzusehen. Im Rahmen der strategischen Konzeptionierung von Dokumentationsprojekten gibt es dabei verschiedene Parameter zu berücksichtigen, etwa die Zentralität des Geschäftsmodells, die Verfügbarkeit von Finanzdaten für die ökonomische Analyse oder die Erfahrung aus vergangenen Betriebsprüfungen. In Folge kann die Verrechnungspreisdokumentation unterschiedliche Ausmaße annehmen, um verschiedenen Stakeholdern gerecht zu werden. Hier muss der Spagat zwischen Individualisierung der Risikoposition und steigenden Effizienzansprüchen geübt werden.

Die Verrechnungspreisdokumentation kann somit einen umfassenden Dienst erweisen, in dem sie zum einen die Eintrittskarte in eine kommunikative und effiziente Betriebsprüfung darstellt, zum anderen aber als Vehikel dient, mögliche Risikofelder proaktiv zu adressieren bzw. den Weg in nachgelagerte Streitbeilegungsverfahren bzw. Verfahren zur Vermeidung der Doppelbesteuerung ebnet.

In unserem Webcast möchten wir Ihnen die verschiedenen strategischen Einsatzfelder einer Verrechnungspreisdokumentation erläutern und Dokumentationskonzepte aufzeigen. Wir haben hierzu neben Experten der Beratung auch Praktiker-Hinweise von Industrievertretern im Webcast aufgenommen und freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

Anmeldung

Bitte registrieren Sie sich für den Webcast.

Referenten

Die Themen präsentieren Ihnen:

  • Jobst Wilmanns, Deloitte
  • Stephan Habisch, Deloitte

Informationen

Termin
Donnerstag, 22. April 2021
14:00–15:00 Uhr
Zum Kalendereintrag

Anmeldung
Bitte melden Sie sich hier zum Webcast an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hinweis zu Zoom
Mit Zoom nutzen wir ein führendes Tool in der modernen Unternehmensvideokommunikation. Zoom verfügt über diverse Zertifizierungen unabhängiger Prüforganisationen. Diese bestätigen die Anforderungen von Deloitte zur Verarbeitung vertraulicher Informationen. Als bedenklich einzustufende Funktionen wie z.B. Recording, File Transfer und Attention Tracking sind bei Deloitte deaktiviert. Zusätzlich werden bei Deloitte alle Daten über verschlüsselte Kanäle mit sicheren Protokollen übertragen.

Auskünfte
Bei Fragen oder Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an Lina Chaabi, Tel. +49 211 8772 4595.

Unsere Referenten

Jobst Wilmanns

Jobst Wilmanns

Leiter Transfer Pricing

Jobst Wilmanns ist Partner und Leiter der Service Line Transfer Pricing. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Verrechnungspreisberatung zu allen grenzüberschreitenden innerbetrieblichen Transaktionen sowie der Beratung von betriebswirtschaftlich und steuerlich optimierten Geschäftsmodellen. Herr Wilmanns ist maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung neuer Beratungskonzepte, Produkte und Gestaltungsmöglichkeiten auf dem Verrechnungspreissektor.

Stephan Habisch

Stephan Habisch

Director | Transfer Pricing

Stephan Habisch ist Steuerberater und Director im Bereich Transfer Pricing an den Standorten Frankfurt am Main und Stuttgart. Seit 8 Jahren berät er deutsche Konzerne in Fragestellungen des Designs und der Implementierung von Verrechnungspreissystemen. Hierbei liegt sein Fokus gleichermaßen auf der Operationalisierung von Verrechnungspreissystemen, d.h. der sytemischen und organisatorischen Abbildung im Unternehmen. Herr Habisch bildet dabei die Schnittstelle zwischen steuerlichen Herausforderungen und Lösungen im Bereich Controlling, Accounting und IT mit einem Team aus Steuer- und Finanzexperten sowie praxiserprobten Industrievertretern. Er betreut ein breites Mandantenspektrum in den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Konsumgüter- und Automotive-Industrie. Fachliche Expertise, ein Expertenteam und weitreichende Best Pratice Erfahrung stellen so sicher, die richtigen Lösungen für jegliche Art von Fragestellung und Herausforderung zu finden.

Recommended for you

Thursday, 22 Apr 2021 02:00 p.m.
Freigeben Veranstaltung auf Social Media teilen
Anmeldung