IFRS fokussiert Standard

Article

IASB regelt die Bilanzierung von Leasing­ver­hält­nis­sen neu

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat vor kurzem IFRS 16 Leases veröffentlicht. Der lang erwartete Standard regelt die Bilanzierung von Leasingverhältnissen neu.

Mit der Einführung der neuen Vorschriften besteht nunmehr eine grundsätzliche Bilanzierungspflicht von Rechten und Pflichten aus Leasingverhältnissen für Leasingnehmer, d.h. eine „off balance“-Bilanzierung scheidet aus – die bisherige Unterscheidung in Finance Leases und Operate Leases entfällt.

Zukünftig ist ein Vermögenswert aus dem Nutzungsrecht am Leasinggegenstand zu bilanzieren, dem eine korrespondierende Verbindlichkeit gegenüber steht. Dieses Bilanzierungsmodell ähnelt den derzeit gültigen Abbildungsvorschriften nach IAS 17 für Finance Leases. Dabei gibt es jedoch Vereinfachungen für kurz laufende Verträge und Leasingvereinbarung über geringwertige Vermögenswerte, die auch weiterhin „off balance“ behandelt werden dürfen. 

Die neue Bilanzierung von Leasingverhältnissen führt zu einer Bilanzverlängerung. In der Gewinn- und Verlustrechnung kommt es zu einer veränderten Aufwandsverteilung, die nun „front loaded“ ist. Das heißt, in der Summe ändern sich die Aufwände zwar nicht, sie fallen jedoch nicht gleichmäßig („linear“) an. Vielmehr stehen höheren Aufwendungen in früheren Perioden niedrigere Aufwendungen in späteren Perioden im Vergleich zur linearen Verteilung gegenüber.

Für Leasinggeber ändert sich die grundlegende Vorgehensweise unter IFRS 16 dagegen nicht. Sie müssen weiterhin eine Beurteilung vornehmen, ob ein Finance Lease oder ein Operate Lease vorliegt.

Umfangreicheren Angabepflichten müssen sich Leasingnehmer wie auch Leasinggeber stellen. Verpflichtend anzuwenden sind die Vorschriften für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2019 beginnen, wobei eine Übernahme in EU-Recht noch nicht erfolgt ist.

Was ist zu tun?

Die Bilanzierungspflicht für alle Leases kann signifikante Auswirkungen auf die Kennzahlen eines Unternehmens haben (z.B. Verschuldungsgrad, EBITDA). Es ist den Bilanzierenden zu raten, sich frühzeitig mit den neuen Vorschriften auseinander zu setzen, um den Aufwand für die Einführung des Standards, die Auswirkungen auf das Zahlenwerk, aber auch auf Prozesse und Systeme abschätzen zu können. Mit unserem Unterstützungsangebot „Get it on Balance“ begleiten wir Unternehmen bei der Umsetzung von IFRS 16. Unser ganzheitlicher Ansatz bietet Lösungen bei der Auswirkungsanalyse, bei der Datenerhebung und -verarbeitung oder auch bei der Identifikation notwendiger Anpassungen von in Prozessen und Systemen. Mit „innosys for Leasing“ bieten wir eine IT-Lösung zur Vertragsverwaltung und -analyse sowie zur Ermittlung aller notwendigen Buchungen.

Neben ergänzenden Ausführungen zum neuen Standard auf ias plus stellen wir Ihnen auch Beratungsdienstleistungen rund um IFRS 16 zur Verfügung. 

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Newsletter „IFRS fokussiert“. 

Fanden Sie diese Information hilfreich?