Karriere

Monitor Deloitte Teamspirit

Wie Sie Arbeit mit Leidenschaft verbinden können. Erfahren Sie es aus erster Hand.

Deloitte ist vielfältig. Deloitte ist spannend. Nicht erst seit gestern und nicht nur punktuell, sondern seit über 100 Jahren und überall. Das fördert Ihre Neugier? Zu Recht. Lesen Sie hier, was Berufserfahrene, Absolventen, Studenten und Schüler über ihre ganz persönlichen Erfahrungen bei Monitor Deloitte schreiben.

Erfahrungsbericht Praktikum

Christoph ist seit 2017 als Consultant in unserem Düsseldorfer Büro tätig. Bevor er sich für den Festeinstieg entschied, absolvierte er nach seinem Studium in Maschinenbau an der RWTH Aachen ein 4-monatiges Praktikum bei Monitor Deloitte in Hamburg und nutzte so die Möglichkeit, die Strategieberatung und Monitor Deloitte vor seinem Berufseinstieg näher kennenzulernen. Während seiner Zeit bei Monitor Deloitte hat Christoph Automobilkonzerne ebenso beraten wie Energieversorger und Chemiekonzerne. Seine Projekte brachten ihn darüber hinaus neben Deutschland auch nach China und in die Schweiz: „Das Praktikum hat mir geholfen, mir über meine Interessen und Fähigkeiten weiter klar zu werden, verschiedene Branchen kennenzulernen, und mich letztendlich für einen Berufseinstieg als Strategieberater bei Monitor Deloitte zu entscheiden.“ Möchtest Du mehr über das Praktikum von Christoph erfahren?

Wie lief der Bewerbungsprozess für Dein Praktikum ab?

Ich habe mich ungefähr vier Monate vor dem gewünschten Beginn meines Praktikums online beworben und wurde direkt am nächsten Tag telefonisch zu einem Bewerbertag in München eingeladen. Im Rahmen dieses Bewerbertages habe ich drei Gespräche geführt. In einem ersten „Personal Fit“ Gespräch ging es vor allem um mich persönlich, meinen Hintergrund und meine Interessen. Die weiteren beiden Gespräche beinhalteten jeweils eine schriftliche Case Study, die nach einer Bearbeitungszeit von einer halben Stunde mit den Interviewern diskutiert wurde. In Anschluss erhielt ich dann ein ausführliches Feedback und die Zusage für das Praktikum. Warum ich das Praktikum angenommen habe? Mich haben vor allem die Persönlichkeit und der Hintergrund meiner Interviewpartner überzeugt.

An welchen Projekten hast Du während Deines Praktikums gearbeitet?

Nach einem 4-tätigen Onboarding am Standort Düsseldorf ging es für mich sofort zu einem Projekt bei einem der weltweit größten Chemiekonzerne. Dort begleitete ich zusammen mit einem Team von vier weiteren Beratern einen Carve-out des Kunden. Unter einem Carve-out versteht man die Abspaltung und Verkauf eines Teils des Unternehmens. Dieser muss organisatorisch so geplant und gesteuert werden, dass am Day 1, dem ersten Tag im „neuen“ Unternehmen, alle Prozesse weiterhin funktionieren und jeder weiß was er zu tun hat. Nach der Hälfte meines Praktikums ging es dann in die Schweiz zu einem Energieversorger. Dort entwickelte ich zusammen mit meinen Kollegen eine neue Unternehmensstrategie und Ideen für neue, innovative Geschäftsmodelle. In beiden Projekten erhielt ich eigene Arbeitspakete, die ich selbstständig vorantreiben konnte und arbeitete als vollwertiges Teammitglied direkt beim Kunden. Dadurch konnte ich sehr viel lernen und das Berufsbild eines Strategieberaters inklusive des wöchentlichen Reisens detailliert kennenlernen.

Wieso hast du dich danach entschieden als Berater bei Monitor Deloitte einzusteigen?

Im Anschluss an mein Praktikum erhielt ich ein Angebot für den Festeinstieg als Consultant. Dabei war der Einstiegszeitpunkt sowie das gewünschte Office frei wählbar. Diese Flexibilität sowie die immer wechselnden Aufgaben als Strategieberater waren und sind für mich sehr interessant. Ich möchte in meinen ersten Berufsjahren verschiedene Industrien und Themenstellungen kennenlernen, um auf einer soliden Basis meinen langfristigen Fokus setzen zu können. Dabei möchte ich mich vor allem auf die Industrien konzentrieren, die ich als Wirtschaftsingenieur besonders interessieren – die Energie- und die Automobilindustrie. Monitor Deloitte bietet mir die Chance an extrem innovativen Projekten und Themen in diesen Industrien mitzuarbeiten und ihren Wandel zu begleiten. Dabei arbeite ich mit hoch motivierten und sympathischen Kollegen in einem stark wachsenden Team zusammen. Auch die Unternehmenskultur und der Zusammenhalt bei Monitor Deloitte haben mich überzeugt – die vielen Teamevents wie der jährliche Oktoberfestbesuch, unsere Spring Academy in Berlin oder die Service Line Meetings sind immer ein Highlight, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.

Kurz vor Ende meines Masterstudiums...

habe ich mich entschlossen ein Praktikum bei Monitor Deloitte Strategy zu absolvieren. Ich wollte sichergehen, ob Beratung das Richtige für mich ist. Alternativ wäre ich direkt in die Industrie eingestiegen. Mein dreimonatiges Praktikum hat mich nicht nur davon überzeugt, in der Beratung anzufangen, sondern auch bei Monitor Deloitte Strategy zu bleiben. Durch das viertägige Onboarding wurde mir eine sehr angenehme Atmosphäre vermittelt, sodass ich schon zu Anfang das Gefühl hatte, ein Teil von Deloitte Consulting zu sein.

Aktuell bin ich auf einem Projekt im Bereich Aftersales Automotive. Das Projekt ist stark wachsend und es kommen stetig neue Teammitglieder und Herausforderungen hinzu. Es wird ein Gefühl von Wachstum und Ehrgeiz vermittelt, was ich selbst nicht nur miterleben, sondern auch mitgestalten möchte. Ich freue mich sehr, dass ich nicht nur bei Monitor Deloitte Strategy, sondern auch das Projekt begleiten kann.

Karoline Frizen, Senior Consultant

Karolina Frizen

Auf der Suche nach einem herausfordernden Jobeinstieg...

fiel die Wahl schnell auf die Strategieberatung. Eine steile Lernkurve und intensive Kundeninteraktion in einem internationalen Umfeld reizten mich daran besonders. Nach Gesprächen im Bekanntenkreis mit Beratern und ehemaligen Praktikanten war ich von Monitor Deloitte Strategy überzeugt und eine Bewerbung die logische Konsequenz.

Nach anregenden Interviews mit den verantwortlichen Partnern der Service Line war die Entscheidung auf Monitor Deloitte Strategy gefallen, wobei mich insbesondere das geplante Unternehmenswachstum, das bestehende Team und der attraktive Kundenstamm  überzeugten. Außerdem habe ich die Möglichkeit Projekte in der für mich sehr interessanten Automobilindustrie zu begleiten.

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit im Office hatte ich bereits in der dritten Woche die Möglichkeit ein bestehendes Team bei einem international ausgelegten Projekt eines OEMs in der Automobilindustrie zu verstärken. Hierbei entwickeln wir gemeinsam mit dem Kunden eine umfassende Vertriebsstrategie und implementieren diese in zahlreichen Märkten weltweit. Besonders begeistert mich die  eigenverantwortliche Bearbeitung einzelner Arbeitspakete, die in enger Abstimmung mit dem Kunden ausgearbeitet werden. Die Möglichkeit bei dieser internationalen Ausrichtung weitere Auslandserfahrung zu sammeln und somit mit lokalen Kunden unterschiedlichster Kulturen und Mentalitäten zu arbeiten, ist hierbei besonders spannend. Bei all diesen Herausforderungen ist man jedoch nie auf sich allein gestellt sondern agiert, unterstützt von einem hochmotivierten und starken Team.

Fabian Rosner, Consultant

Fabian Rosner

Als ich nach einem Praktikum bei Monitor Deloitte,...

damals noch Monitor Group, eingestiegen bin, haben mich vor allem die einzigartige Kultur, die internationale Projektarbeit und die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden überzeugt.

In meiner Zeit bei Monitor Deloitte hatte ich die Chance, strategische Fragestellung bei den verschiedensten Kunden zu bearbeiten. Inzwischen fokussiere ich mich auf Kunden aus der Life Science Industrie. In einem meiner letzten Projekte habe ich beispielsweise die Identifizierung und Entwicklung neuer, innovativer Geschäftsmodelle für ein internationales Pharmaunternehmen unterstützt. Inzwischen bin ich seit über 2 Jahren bei Monitor Deloitte und es motiviert immer wieder, wenn ein Kunde nach einem Projekt von unserer Arbeit begeistert ist und sagt "Ohne euch hätten wir das nicht geschafft".

Es ist aber vor allem das Team, dass Monitor Deloitte für mich zu etwas besonderem macht. Man spürt den besonderen Spirit schon ab dem ersten Tag - und jeder Einzelne trägt seinen Teil dazu bei. Ich engagiere mich zum Beispiel stark im Recruiting und organisiere Office Events. Auch an meinem ersten Tag wurde mir gesagt "Wenn du eine tolle Idee hast, setz' sie um, niemand wird dich daran hindern". Momentan sind wir auf starkem Wachstumskurs - und es macht mir Spaß, aktiv mitgestalten zu können.

Melena Wupper, Manager

Als Quereinsteiger aus der Energieindustrie...

hatte ich vom ersten Tag an bei Monitor Deloitte die Möglichkeit die vielfältigen Facetten der Energiewende und deren Auswirkungen auf die unterschiedlichen Geschäftsmodelle unserer Kunden zu erleben und Veränderungen aktiv mitzugestalten. Der Blick durch die Beratungsbrille ermöglicht bei solchen Fragestellung aus meiner Sicht eine etwas unvoreingenommenere Perspektive, die es erlaubt bestehende Denkmuster in den Unternehmen zu hinterfragen und auch unkonventionelle Lösungsansätze mit dem Kunden zu diskutieren.

Gegen Ende meines Wirtschaftsingenieurstudiums an der Universität Karlsruhe (KIT) bin ich zum ersten Mal mit dem Thema Energiewirtschaft in Kontakt gekommen und seitdem auch nicht mehr davon losgekommen. Zum Berufseinstieg konnte ich die eher technischen Energiethemen im Rahmen von Kraftwerksprojekten bei einem internationalen Anlagenhersteller in Deutschland und Nordamerika kennenlernen. Um mich intensiver mit finanz- und volkswirtschaftlichen Fragestellungen rund um Rohstoffmärkte, Risikomanagement & Hedging-Strategien zu beschäftigen, entschloss ich mich zu einem Promotionsstudium an der European Business School (EBS). Mit dem anschließenden Wechsel in den Handelsbereich eines Energieversorgers hatte ich die Gelegenheit diese Themenschwerpunkte beim Entwickeln von Hedging- und Handelsstrategiethemen weiter zu vertiefen und dabei täglich die Auswirkungen der Energiewende mitzubekommen.

Seit meinem Eintritt bei Monitor Deloitte bin ich von der offenen und  unterstützenden Arbeitskultur sehr begeistert. Es macht einfach Spaß mit motivierten und interessierten Kollegen unterschiedlichsten Hintergrunds energiewirtschaftliche Problemstellungen zu bearbeiten und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln. Dieser persönliche Gestaltungsfreiraum ist sicherlich einer der größten Unterschiede, den ich in der Strategieberatung im Vergleich zur Industrie kennengelernt habe. Darüber hinaus sehe ich das internationale Netzwerk als einen der großen Pluspunkte von Monitor Deloitte, von dem man gerade als Neueinsteiger ungemein profitieren kann. 

Mathias Gerner, Manager

Manchmal beschleicht mich das Gefühl,...

dass mich mein akademischer Hintergrund eigentlich uninteressant für die schillernde Welt der Strategieberatung machen sollte. Andererseits ist mir klar, dass ich genau deswegen gebraucht werde.

Ich habe ursprünglich Wirtschaftsgeographie mit Schwerpunkt auf Lateinamerika studiert. Danach habe ich noch eine Promotion in Umweltökonomie und einen MBA draufgesetzt. Somit war ich 32 als ich bei Monitor Group in Madrid meine Karriere als Berater begann. Das erstaunliche an der Situation war: ich hatte vom ersten Tag an das Gefühl, dass meine Erfahrungen und Fertigkeiten in den Projekten gebraucht und geschätzt wurden. Die Qualität einer Strategie hängt nämlich nicht nur davon ab, handwerklich sauber und durchdacht komplexe Sachverhalte zu erfassen. Mindestens genauso wichtig ist, auf der Basis der Daten angemessene und anwendbare Empfehlungen zu geben, und da zählt Erfahrung und die Fähigkeit gegensätzliche Sichtweisen zu verstehen und zusammenzuführen.

Vor einigen Jahren bin ich aus dem Consulting ausgestiegen und habe im Management eines großen Technologie- und Projektentwicklers für erneuerbare Energien Industrieerfahrung gesammelt. Jetzt bin ich zurück bei Monitor Deloitte und helfe Kunden aus der Energiewirtschaft dabei, die Energiewende aktiv mitzugestalten, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und international zu wachsen. Es ist eine sehr spannende Aufgabe in der ich voll aufgehe. Und obwohl die Arbeit als Berater sicherlich hart ist, ist es sehr motivierend, zusammen mit meinen Kollegen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung dieses Zukunftssektors zu leisten. 

Florian Klein, Director

Florian Klein