Article

Alumni Relations: Boomerang Stories

Zurück zu Deloitte? Wir haben unsere Kollegen gefragt, was ihre Beweggründe waren, wieder zurück zu Deloitte zu wechseln und wie ihre Zeit als Alumni ausgesehen hat. Erfahre in spannenden Interviews mehr über die Tätigkeitsfelder unserer Mitarbeiter und was Deloitte als Arbeitgeber für sie so attraktiv macht.

Silvia Knapp | Senior Manager Audit & Assurance

Wie bist du ursprünglich zu Deloitte gekommen? Wo warst du damals tätig? 

Ich habe frisch von der Uni als Professional in Audit Bereich angefangen. In die Wirtschaftsprüfung wollte ich, um Erfahrung zu sammeln und zu verstehen wie Unternehmen aufgebaut sind und die Prozesse funktionieren.

Wo warst du in der Zwischenzeit tätig?

Nach dreieinhalb Jahren bin ich in die Industrie gewechselt, da ich mich gegen das Wirtschaftsprüferexamen entschieden hatte. Ich war dann acht Jahre im Konzernrechnungswesen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen tätig. 

Standest du in deiner Zeit als Alumni in Kontakt mit ehemaligen Deloitte-Kollegen?

Am Anfang haben wir uns sogar noch abends nach der Arbeit hin und wieder getroffen, das ist allerdings mit der Zeit immer mehr eingeschlafen. Ich bin dann nach sechs Jahren aber durch Zufall wieder auf das Alumni-Netzwerk gestoßen und bin zu den Alumni-Treffen gegangen.

Was hat dich dazu veranlasst wieder zu Deloitte zurückzukommen? Was ist dein heutiges Tätigkeitsfeld?

Beim letzten Alumni-Treffen habe ich meinen ehemaligen Deloitte Partner getroffen und ihm erzählt, dass ich darüber nachdenke mich beruflich noch einmal zu verändern. Er hat mich dann eine Woche später angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte zu Deloitte zurückzukommen. Ich war zuerst ziemlich überrascht, weil ich diese Möglichkeit gar nicht in Erwägung gezogen hatte, so ganz ohne WP Titel.

Was ist dein heutiges Tätigkeitsfeld?

Ich bin jetzt Senior Manager im Bereich Accounting and Reporting Advisory und betreue Mandanten bei Conversion Projekten, wenn diese ihre Rechnungslegung auf IFRS umstellen wollen z.B. wegen eines geplanten Börsenganges. Wir klären momentan auch viele Fragen hinsichtlich IFRS 16 Leasing und unterstützen bei Due Diligences. Dass ich kein Wirtschaftsprüfer bin, ist in diesem Bereich zum Glück kein Problem.

Was macht das Arbeiten bei Deloitte für dich so attraktiv?

Es wird nie langweilig, da die Mandanten immer mit den unterschiedlichsten Fragestellungen auf uns zukommen. Man kann sich gut weiterentwickeln und sein Fachwissen vertiefen.

Fasse deine Rückkehr zu Deloitte bitte in einem Satz zusammen.

Überraschung, da bin ich wieder!

Serdar Cetinkaya | Manager Risk Advisory

Wie bist du ursprünglich zu Deloitte gekommen? Wo warst du damals tätig? 

Ich war als Werkstudent in der Reorg Abteilung (damals Corporate Finance) tätig. Mein Weg zu Deloitte ebnete sich 2008. Zu seiner Zeit war ich als Praktikant bei einer Investment Bank tätig. Ich ahnte damals schon, dass die Weltwirtschaft in eine Rezession schlittern würde und habe gezielt nach Werkstudententätigkeiten im Bereich der Reorganisation und Restrukturierung von Unternehmen gesucht und bin auf die Stelle von Deloitte gestoßen, woraufhin ich mich postwendend beworben habe.

Nach einem Vorstellungsgespräch hatte ich ein Angebot vorliegen. Ich war zwei Jahre Werkstudent und habe währendessen auch meine Bachelorarbeit über Unternehmensrestrukturierungen mit staatlichen Fördermitteln geschrieben und war sozusagen als Werkstudent und als Bachelorand tätig.

Wo warst du in der Zwischenzeit tätig?

Zwischenzeitlich habe ich mit einem Kommilitonen ein Start Up in Maastricht gegründet. Nach einem Jahr verließ ich mein eigenes Start Up und ging nach England um meinen Master in Plymouth in Int. Management und Finance zu absolvieren.

Nach meinem Master habe ich mit den Erfahrungen, welche ich in meiner Werkstudententätigkeit gesammelt hatte und den Erfahrungen die ich durch meinen absolvierten Master in Punkto Strategie und Marketing erlangte, unseren Familienbetrieb restrukturiert.

Nach dem Turn Arround war die Zeit für mich gekommen, mich in der Wirtschaft zu beweisen. Nach knapp vier Jahren Zeit bei einer der Big-Four Gesellschaften war ich zwischenzeitlich bei einer Management Beratung tätig und habe knapp zwei Jahre lang das Management von Banken beraten. Anschließend bin ich letztes Jahr wieder zu Deloitte zurückgekehrt.

Meine Werkstudententätigkeit begann am 01.11.2008 und genau zehn Jahre später, bin ich am 01.10.2018 als Manager zurückgekehrt.

Standest du in deiner Zeit als Alumni in Kontakt mit ehemaligen Deloitte-Kollegen?

Nein, war nur auf Xing oder Linkedin mit den Kollegen connected.

Was hat dich dazu veranlasst wieder zu Deloitte zurückzukommen? 

Ich wusste genau was mich bei Deloitte erwartet. Ich hatte tolle zwei Jahre bei Deloitte, an die ich mich auch sehr gerne zurückerinnert habe. Ich hatte Deloitte immer als guten Arbeitgeber in Erinnerung. Für mich wäre es auch nur eine Frage der Zeit gewesen, wieder zurückzukehren und Verantwortung zu übernehmen.

Ich habe nicht nur die Manager Stelle angeboten bekommen, sondern auch meine Line an dem Standort Düsseldorf auszubauen. Nun sind wir schon zu viert am Standort Düsseldorf.

Aus diesen Grund habe ich sofort zugesagt.

Was ist dein heutiges Tätigkeitsfeld?

Heute befasse ich mich stark mit den regulatorischen Anforderungen welches Finanzinstitute einhalten müssen. Wir helfen den Unternehmen ihre Aufbau- und Ablauforganisationen dahingehend anzupassen, dass sie den regulatorischen Anforderungen genügen. Wir prüfen, implementieren oder beraten die Finanzinstitute hinsichtlich regulatorischer Aspekte und Fragestellungen, welche immer komplexere Gestalten annehmen.  

Wir unterstützen die Jahresabschlussprüfer indem wir die regulatorischen Aspekte der jeweiligen IT-Komponenten prüfen. Überdies übernehmen wir bei einigen Unternehmen die Interne Revisionsfunktion.

Was macht das Arbeiten bei Deloitte für dich so attraktiv?

Das Arbeiten bei Deloitte ist aus meiner Sicht sehr attraktiv, weil wir bei Deloitte immer zusammenhalten. Ich habe sehr oft erlebt, dass vom Partner bis zum Praktikant alle an einem Strang ziehen und maßgeblich am Erfolg von Projekten beteiligt sind. Ich schätze die Kultur, die wir bei Deloitte leben. Ich kann, denke ich, für viele Kollegen sprechen, wenn ich sage, dass vor allem der Umgang mit Kolleginnen und Kollegen sehr angenehm und professionell ist. 

Fasse deine Rückkehr zu Deloitte bitte in einem Satz zusammen.

Es ist schön wieder zuhause zu sein. 

Jennifer Groß | Manager Strategic Risk

Wie bist du ursprünglich zu Deloitte gekommen? Wo warst du damals tätig? 

Ich war vor ca. 4 Jahren zwischen meinem Bachelor und Masterstudium Praktikant bei Deloitte. Eine ehemalige Studienfreundin war zuvor bei Deloitte und hat mir Deloitte empfohlen.

Wo warst du in der Zwischenzeit tätig?

Nach meinem Masterstudium war ich bei einem anderen Unternehmen der Big-Four im Bereich Strategic Risk tätig und bin jetzt seit Kurzem bei Deloitte, ebenfalls in dem Bereich Strategic Risk.

Standest du in deiner Zeit als Alumni in Kontakt mit ehemaligen Deloitte-Kollegen?

Ja, ich hatte regelmäßigen Kontakt mit ehemaligen Kollegen. Nachdem ich Deloitte verlassen hatte, habe ich mich mit einigen Kollegen weiterhin auch noch privat getroffen. Bei einigen hat sich dadurch mittlerweile auch eine gute Freundschaft entwickelt.

Was hat dich dazu veranlasst wieder zu Deloitte zurückzukommen? Was ist dein heutiges Tätigkeitsfeld?

Mich reizt das aktuell sehr starke Wachstum von Deloitte. Zudem arbeite ich in einem sehr motivierten Team und habe die Möglichkeit, spannende Themen bei unterschiedlichen Kunden kennenzulernen. 

Was macht das Arbeiten bei Deloitte für dich so attraktiv?

An der Arbeit bzw. auf den Projekten bei Deloitte schätze ich vor allem die Abwechslung von Themen, die Flexibilität und die Zusammenarbeit in klasse Teams. Es gibt immer wieder neue tägliche Herausforderungen und kein Tag ist wie der Tag davor. Das finde ich super. 

Fanden Sie diese Information hilfreich?