Arbeiten bei Deloitte

AuditXcellence

Unser spezielles Master-Programm. Wie gemacht für motivierte Durchstarter.

Ein Programm, doppelter Erfolg: Wer an unserem AuditXcellence-Master-Programm teilnimmt, kann gleich zwei Karriereschritte in einem machen. Dabei schließen Sie Ihr Studium berufsbegleitend mit einem Master-Abschluss ab und bekommen zugleich Ihre Studienleistung für das Wirtschaftsprüferexamen anerkannt.

Wenn die vier weltweit führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Deloitte, Ernst & Young, KPMG und PricewaterhouseCoopers mit ausgewählten deutschen Hochschulen kooperieren, kann nur etwas Besonderes dabei herauskommen. So, wie beim AuditXcellence-Master-Studium: Es bietet Bachelor- oder Diplom-Absolventen die Chance, einen international gültigen akademischen Grad zu erwerben und parallel dazu zu arbeiten. Außerdem werden viele der erbrachten Studienleistungen für das Wirtschaftsprüferexamen anerkannt. Ein einzigartiges Projekt, das 2013 sogar mit dem DGFP-Preis für erfolgreiche Weiterbildungspartnerschaften zwischen Hochschulen und Unternehmen ausgezeichnet wurde.
 


Mit den Besten studieren: das AuditXcellence-Master-Studium

Das AuditXcellence-Master-Studium ist berufsbegleitend angelegt und orientiert sich inhaltlich am Referenzrahmen der Wirtschaftsprüferkammer nach §8a WPO. Das bedeutet für Sie: Sie können bereits während des Studiums an Repetitorien teilnehmen, die Sie gezielt auf spätere WP-Prüfungen vorbereiten. Außerdem sammeln Sie weitere Berufserfahrung und können die erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis anwenden.
Beste Voraussetzungen also, um Ihr Berufsexamen mit Erfolg zu meistern. Darüber hinaus eröffnet Ihnen das AuditXcellence-Programm zahlreiche Karrieremöglichkeiten auf höchstem Niveau.

 

Kooperierende Hochschulen:

  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Mannheim Business School
  • Accounting School Bochum Münster
  • Frankfurt School of Finance & Management 

 

Sie sind an weiteren Details interessiert? Informationen zu den Zulassungsmodalitäten, den kooperierenden Hochschulen sowie dem Bewerbungsverfahren finden Sie in unserem Audit Xcellence-Flyer

Persönliche Insights

Johanna Pickl, Senior Audit Capital Markets

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden?

Durch die Karriereseite von Deloitte im Rahmen meiner Bewerbung als Praktikantin

Warum haben Sie sich für das AuditXcellence Programm entschieden?

Mich hat an dem Studium besonders die enge Kombination von Theorie und Praxis gereizt, da ich nach meinem Bachelor Studium sowohl Praxiserfahrung sammeln als auch einen Master erwerben wollte.

Wie fanden Sie das Auswahlverfahren?

Das Auswahlverfahren war fair und bewältigbar, aber trotzdem hinsichtlich der Anforderungen des Studiums angemessen.

Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Deloitte steht für mich für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die Wert auf den einzelnen Menschen legt und seine Fähigkeiten schätzt.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis?

Nicht alle Kurse des Studiums sind unmittelbar relevant für die Praxis, aber sie verleihen ein gutes Basis-und Hintergrundwissen, mit dem man Sachverhalte in der Praxis mit größerem Selbstvertrauen beurteilen kann. Die ummittelbar relevanten Fächer schaffen eine gute Verknüpfung von Theorie und Praxis, da sie auch Raum bieten, praktische Sachverhalte im Unterricht zu diskutieren. Das neu gewonnene Wissen ist in der Praxis direkt spürbar und erleichtert die Arbeit.

Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Ja, in vielen Sachverhalten direkt, aber auch indirekt, da Sachverhalte mit dem erworbenen Wissen anders beurteilt werden können und auch strittige Sachverhalte eher erkannt werden.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie?

Vorteilhaft ist die erworbene Berufserfahrung während des Masters, die Vorbereitung auf das WP Examen und die Vernetzung und der Zusammenhalt der Kommilitonen innerhalb des Jahrgangs.

Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen waren einen exzellente Ausbildung zum Master an der MBS. Diese Erwartung wurde im Hinblick auf die Dozenten und die Qualität von Vorlesungen und vermitteltem Wissen meistens erfüllt.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Dieser Satz trifft auf den Audit Xcellence Master zu. Es ist wichtig, das Programm machen zu wollen und Spaß an der Sache zu haben – das „Fire“ sollte vorhanden sein. Der Master stellt einen guten Rahmen, aber die eigene Motivation trägt einen großen Teil zum Erfolg bei.

Wie sieht ein typischer Tag an der Hochschule aus?

Die Tage an der Hochschule sind recht strukturiert und gut gefüllt. Vorlesungen finden in der Regel von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr statt (mit Mittagspause). An den Abenden sitzen die Gruppen oft noch für Gruppenarbeiten zusammen.

Wie finden Sie die Wahl der Hochschule je nach Standortzugehörigkeit?

Grundsätzlich macht die Wahl der Hochschule je nach Standort Sinn, da die Reisetätigkeit viel Zeit beansprucht und Zeit während des Masters knapp bemessen ist. Allerdings wäre es schön, wenn es eine weitere Hochschule im Raum München geben würde.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

Mich fasziniert die abwechslungsreiche Arbeit und die steile Lernkurve. In den ersten Berufsjahren lernt man in kurzer Zeit sehr viel. Die Lernkurve nimmt auch in den erfahreneren Jahren nicht ab. Außerdem gibt es ständig Änderungen, die es zu verfolgen gilt. Daher kehrt zwar nach einiger Zeit Routine für gewisse Arbeiten ein, aber die Arbeit bleibt immer spannend und in Bewegung.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Das Masterprogramm sollten Leute absolvieren, die wirklich Spaß an der Wirtschaftsprüfung und Accounting haben. Der Master ist sehr intensiv und erstreckt sich über einen langen Zeitraum. Ohne intrinsische Motivation ist es schwer, über die ganze Zeit motviert zu bleiben und gute Leistungen zu erbringen. Außerdem sollte man eine offene Persönlichkeit und Freude an Teamarbeit mitbringen, da das ein Schwerpunkt der Programmgestaltung ist.

Womit hätten Sie vor Beginn Ihres Studiums nicht gerechnet?

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich für das WP Examen noch so viel selbst lernen muss und Vorbereitungskurse außerhalb des Masters eine nicht unbedeutende Rolle spielen.

Außerdem hätte ich nicht damit gerechnet, dass der Zusammenhalt und die Gemeinschaft unter den Kommilitonen meines Jahrgangs so schön und bereichernd ist.

Was verbinden Sie spontan mit Deloitte/Ihrem Studium, wenn Sie jeweils nachfolgende Aufzählung lesen?

Anerkennung: bei den Arbeitskollegen und auch Allgemein durch den Master gegeben

Entwicklungsmöglichkeiten: innerhalb der Firma aber auch außerhalb ist der Master dafür sehr förderlich

Flexibilität: Obwohl die Präsenzwochen sehr durchgeplant sind, bringen die Zeiten des Selbststudiums viel Flexibilität mit sich und damit eine willkommene Abwechslung zum strukturierten Arbeitsalltag

Ansprüche: Der Master stellt hohe Ansprüche, die aber auch durchaus erreicht werden können mit viel Arbeit. Den Ansprüchen der Studenten an die Unversität und das Programm wird meist entsprochen.

Eigenverantwortlichkeit: Ist in hohem Maße von den Studenten gefordert

Networking: Dazu gibt es außreichend Gelegenheit und es entstehen wertvolle Kontakte

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Interessierte sollten sich bewusst sein, dass sie sich für einen verhältnismäßig langen Zeitraum verpflichten, das Programm zu absolvieren. Wenn die Möglichkeit besteht, ist es am hilfreichsten, sich mit einem Allumni oder einen aktuellen Studenten auszutauschen, da im persönlichen Gespräch die meisten Sorgen ausgeräumt werden können und am ehesten entschieden werden kann, ob das Programm geeignet für einen ist oder nicht.

 

Janina Hoiss, Professional Audit & Assurance

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden?

Im Rahmen meines Praktikums bei Deloitte.

Warum haben Sie sich für das AuditXcellence Programm entschieden?

Das Masterstudium sowie der Titel an einer renommierten Business School mit gezielter Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüfer-Examen.

Wie fanden Sie das Auswahlverfahren?

Ich empfand sowohl den Auswahltag als auch den Test als angemessen.

Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Ich entschied mich nach meinem Praktikum bei Deloitte für den Direkteinstieg in Verbindung mit der Bewerbung für das Masterstudium.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis?

Die Inhalte sind größtenteils durch die Anrechenbarkeit vorgegeben, aber häufig auch für die Praxis relevant. 

Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Insbesondere die erworbenen Kenntnisse aus Assurance und Recht konnte ich schon im Arbeitsalltag anwenden.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie?

Ein berufsbegleitetes Studium neben optimaler Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüfer-Examen.

Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen waren kompetente Dozenten und kleine Lerngruppen. Beides wurde erfüllt.

Wie sieht ein typischer Tag an der Hochschule aus?

An einem normalen Tag haben wir acht Stunden Präsenzzeit. Diese können aus Vorlesung, Übung oder Case Studies bestehen. Danach bleibt noch Zeit für Gruppenarbeiten oder Selbststudium.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

Immer wieder neue interessante Fragestellungen und ein sich permanent veränderndes Umfeld

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Zu Deloitte passen motivierte, dynamische Studenten, die sich für Accounting & Taxation interessieren.

Das Studium sollte absolvieren wer sich für das Wirtschaftsprüfer-Examen entschieden hat und den die Wirtschaftsprüfung begeistert. Man sollte sich natürlich bewusst sein, dass neben dem Studium nochmal erhebliche Eigenleistung vor dem Examen gefragt ist.

Was verbinden Sie spontan mit Deloitte/Ihrem Studium, wenn Sie jeweils nachfolgende Aufzählung lesen?

Entwicklungsmöglichkeiten und Flexibilität. Deloitte bietet viele Entwicklungsmöglichkeiten, wie das Masterstudium. Flexibilität ist immer gefordert und notwendig um sich weiterzuentwickeln und auf neue Arbeitssituationen einzustellen.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren? 

Sich über das Curriculum und das Wirtschaftsprüfer-Examen generell informieren und Erfahrungen von Teilnehmern des Programms einholen. Spätestens bei der Vorbereitung auf den Auswahltest merkt man, ob man sich für die Inhalte begeistert. 

 

Michael Kahl, Senior Audit & Assurance

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum haben Sie sich für das AuditXcellence Programm entschieden?

Durch Werbung an der Hochschule und Erzählungen von Bekannten. Die Möglichkeit der Anrechnung von Klausuren für das Wirtschaftsprüfer-Examen. Zudem die praxisnahe Ausbildung an renommierten Universitäten und dass die Big 4 Gesellschaften hinter dem Studium stehen, sowie die Erfolge damals aktueller Absolventen.

Wie fanden Sie das Auswahlverfahren?

Fair. Danach hat man eine gute Vorstellung von dem, was einen auch später noch detaillierter erwartet.

Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Deloitte ermöglichte das Studium an den renommierten Universitäten und dies passte mit meinen Plänen zum Masterstudium zusammen.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis?

Einer der großen Vorteile des praxisnahen Masterstudiums. Kenntnisse des Studiums bringen einen in der Praxisphase weiter.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie?

Zielgerichtete Vorbereitung für das Wirtschaftsprüfer-Examen und der schnellstmögliche Weg dahin.

Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen waren die zielgerichtete Hinführung zum Wirtschaftsprüfer-Examen. Bis dato wurden diese Erwartungen erfüllt.

Wie wurden Sie bisher behandelt? Fühlen Sie sich ausreichend betreut?

Auf Hochschulseite ist man in allen Belangen bemüht. Zum Engagement seitens Deloitte kann ich derzeit nichts sagen. Das Studium läuft größtenteils eigenverantwortlich ab. Mir fehlt es an nichts.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Zum Begriff Fuel ein Gedanke: Das Studium ist durchaus anstrengend. Man selbst benötigt genug Treibstoff um ans Ziel zu kommen. Gleichermaßen muss man sich seine Kräfte über Jahr hin gut einteilen. Die Studienphase im Sommer steht der Busy Season in Sachen Arbeitsbelastung kaum nach.

Wie sieht ein typischer Tag an der Hochschule aus? 

Um 9 Uhr beginnt die Vorlesung im IDW in Düsseldorf. Alle 1,5 Std gibt es 20 Minuten Kaffeepause. Kaffee und Tee sowie Kekse sind gratis. In der Mittagspause gehen wir gemeinsam Essen. Um 16.40 Uhr ist der Vorlesungstag vorbei. Einige Vorlesungen enthalten auch ein Tutorium, in welchem die Anwendung des Lernstoffes geübt wird.

Wie finden Sie die Wahl der Hochschule je nach Standortzugehörigkeit?

RUB/WWU sind namenhafte Universitäten der Region. Die Vorlesungen finden in Düsseldorf statt.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

Abwechslungsreiche Aufgaben, Wichtige Aufgabe zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarkts, Umgang mit Führungspersonal beim Mandanten

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Das Masterprogramm sollte der absolvieren, der genau weiß, dass er das Wirtschaftsprüfer-Examen angehen möchte. Wer sich nicht sicher ist, sollte lieber noch eine Saison prüfen und schauen wie sich seine Interessen entwickeln.

Womit hätten Sie vor Beginn Ihres Studiums nicht gerechnet?

Mit der hohen Arbeitsbelastung in der Sommerphase hatte ich so nicht gerechnet.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Macht euch zu Anfang wirklich klar, ob ihr WP werden wollt. Falls nicht oder ihr euch nicht sicher seid, dann macht einen Umweg über ein „normales“ Masterstudium. Der eine oder andere hat sich mitten im Studium anders entschieden und das Studium abgebrochen. Wenn ihr jedoch Spaß am Berufsbild und der Arbeitsweise des Wirtschaftsprüfers habt, dann ist Audit Xcellence der beste und schnellste Weg zum Wirtschaftsprüfer-Examen.

Stefan Wendler, Senior FSI Assurance 

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Zunächst durch eine Kollegin, die vor mir bei Deloitte beschäftigt war. Anschließend habe ich mich ausführlich über die Homepage von Deloitte informiert. Nach etwa einem Jahr bei Deloitte, habe ich gemerkt, dass der Beruf als Wirtschaftsprüfer das Richtige für mich ist. Außerdem mag ich die Arbeitsatmosphäre bei Deloitte. Daher fiel die Entscheidung leicht, den Weg des Studiums über Deloitte einzuschlagen.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis? Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Da das Studium auf den Beruf des Wirtschaftsprüfers ausgerichtet ist, sind nahezu alle Inhalte praxisrelevant. Nach der ersten Phase des Studiums habe ich bereits deutlich von dem neu erlangten Wissen profitiert.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie? Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Bei jeder Vorlesung lernt man immer wieder Neues, das man beim nächsten Praxiseinsatz wieder anwenden kann. Meine Erwartungen waren vor allem praxisrelevante Inhalte zu lernen und eine gute Lernatmosphäre in einer kleineren Gruppe zu bekommen, statt in einem überfüllten Hörsaal zu sitzen. Daher wurden alle meine Erwartungen erfüllt.

Wie wurden Sie bisher behandelt? Fühlen Sie sich ausreichend betreut?

Sowohl von der Uni wie auch von Deloitte erhält man eine große Unterstützung. Zu beiden ist der Kontakt intensiv, sodass einem das Studium leicht fällt.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Deloitte gibt einem die Möglichkeit, einen guten Abschluss an der Uni zu erlangen und im Anschluss das Wirtschaftsprüferexamen abzulegen. Die Motivation und das Durchhaltevermögen muss jeder selbst mitbringen. Ohne diese beiden Eigenschaften wird es schwer.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

Zum einen ist man nie an nur einem Ort. Das Faszinierende ist aber, dass man sich in jedem Unternehmen neu einarbeiten muss. So tritt keine Routine auf und man sammelt ständig neue Erfahrungen. Zudem ist das Umfeld des Wirtschaftsprüfers von ständig neuen Anforderungen geprägt, sodass sich keine Alltagsroutine einschleicht.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Grundsätzlich jeder, der sich für den Beruf des Wirtschaftsprüfers interessiert. Der Weg zum Examen wird so deutlich erleichtert. Wichtig ist aber auch, dass man eine gewisse Motivation mitbringt. Ohne diese ist der Arbeitsaufwand kaum zu bewältigen.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Sucht den Kontakt zu Deloitte und zu den Kollegen, die sich bereits im Studium befinden. Ich bin mir sicher, jeder wird euch Tipps zum Einstieg geben können.

Robin Stemmer, Professional Audit Industry

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden?

Auf das Studium bin ich durch meine damalige Hochschule aufmerksam geworden und über die Veranstaltung Tax & Accounting Days 2014.

Warum haben Sie sich für das AuditXcellence Programm entschieden?

Für das Audit Xcellence-Programm sprachen die einhergehende Verbindung von Theorie und Praxis, sowie die Anrechnung der Studienleistung auf das künftige Wirtschaftsprüferexamen. Auch ein Anreiz waren die Erlangung des Mastergrades, sowie eine Incentivierung durch Deloitte in Form von Gehalt während des Studiums.

Wie fanden Sie das Auswahlverfahren?

Das Auswahlverfahren im Großen und Ganzen war sehr gut und fair strukturiert. Von meinerseits hätte ich jedoch vorher noch mehr Informationen auf den Webseiten gewünscht, die ich jedoch schnell und hilfsbereit seitens der kooperierenden Hochschulen und von Deloitte erhalten habe.

Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Wieso ich Deloitte ausgerechnet von den Big Four für diesen Weg ausgewählt habe lag direkt auf der Hand: kompetente und vor allem freundliche und hilfsbereite Kollegen. Ich fühle mich deshalb bei Deloitte aufgehoben, und man erhält einige Unterstützungen während des Studiums.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis?

Die Verzahnung von Theorie und Praxis konnte ich „live“ noch nicht umsetzten und praktizieren, jedoch konnte ich bereits meine angesammelten praktischen Erfahrungen, durch die neuen und fundierten theoretischen Kenntnissen, Revue passieren lassen.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie?

Die Vorteile in diesem Studiengang liegen in der Erlangung des Mastergrades, an der Symbiose von Theorie und praktischen Erfahrungen, sowie die Vorbereitung und Anerkennung von Klausuren auf das Wirtschaftsprüferexamen.

Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen an das Studium waren und sind immer noch eine erstklassige Vermittlung der theoretischen Anforderungen an das Wirtschaftsprüferexamen und allgemeiner wirtschaftlichen Kenntnissen. Diese Erwartungen wurden bislang erfüllt, wenn auch teilweise schon die ersten Eindrücke für das Wirtschaftsprüferexamen gewonnen werden konnte hinsichtlich des Umfangs.

Wie wurden Sie bisher behandelt? Fühlen Sie sich ausreichend betreut?

Mit mir wurde immer freundlich und hilfsbereit umgegangen. Falls jemand was von meinen Ansprechpartner, unabhängig von welcher Seite, nicht wusste, wurde sich umfassend informiert und die Erkenntnisse zeitnah kommuniziert.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Das „Wir“ die Kraft stellen, bzw. die Energie sind und „Ihr“ den Brennstoff hierfür. Auf den Arbeitsalltag assoziiert, dass wir den Antrieb für die zukünftige Wirtschaftsprüfung darstellen und Deloitte uns hierfür ausreichend versorgt. 

Wie sieht ein typischer Tag an der Hochschule aus?

Ein typischer Tag an der Hochschule fängt in der Regel um 9 Uhr an mit einer freundlichen Begrüßung. Die Professoren sind gesprächsbereit und gehen auch immer auf die Fragen der Studenten, insbesondere aufgrund der Teilnehmerzahl, ein. Alle 90 Minuten haben wir eine 20 minütige Pause, bzw. zur Hälfte eine einstündige Mittagspause, wo auch der Professor das eine oder andere Mal mit zum Essen kommt und man sich austauschen kann. Insgesamt herrscht ein reger Austausch und oft endet es in einer intensiven Diskussion, die das Wissen und die dahinterstehende Thematik fundiert.

Wie finden Sie die Wahl der Hochschule je nach Standortzugehörigkeit?

Wie die Standortwahl abgelaufen ist, kann ich mich persönlich nicht beschweren, da ich stark heimatverbunden bin, und hier bleiben wollte. Es hatte sich somit stark angeboten, dass die Ruhr-Universität Bochum und die Westfälische-Wilhelms Universität Münster gemeinsam an den Standort Düsseldorf diesen Studiengang anbieten. Zudem sind auch Ausnahmen möglich, wenn z.B. der andere Standort voll ist und der andere nicht. Hier bietet Deloitte umfangreiche finanzielle Unterstützung an.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

An der Wirtschaftsprüfung faszinieren mich insbesondere die Teamarbeit. Man ist in der Regel nie alleine beim Mandanten, kann sich immer auf kompetente und hilfsbereite Kollegen verlassen. Des Weiteren gefällt mir das umfassende, und vor allem abwechslungsreiche Arbeitsumfeld in der Wirtschaftsprüfung. 

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Zu Deloitte passen Personen, die mehr aus sich machen wollen. Personen die bereits gutes fundiertes Wissen besitzen, aber auch den persönlichen Charakter mit sich bringen. Wirtschaftsprüfung ist eine Teamarbeit, das in einem gemeinsamen Ergebnis bündelt und deshalb Leute benötigt, die auch eine gewisse soziale Kompetenz mit sich bringen. Gute Noten allein bringen einen in diesem Bereich nicht allein weiter.

Für den Studiengang sollte man ein umfangreiches Fachwissen im Vorfeld erarbeitet haben, da der Studiengang ein umfangreiches Fachwissen teilweise voraussetzt, welches auch dort in den Grundzügen aufbereitet wird. Zudem sind Motivation und Freude an der Materie nie verkehrt an diesem Platz.

Womit hätten Sie vor Beginn Ihres Studiums nicht gerechnet?

Nie gerechnet hätte ich mit dem persönlichen Umgang der Professoren und der intensiven Betreuung während des Studiums. Man erreicht immer eine helfende Hand, wenn man nur danach fragt.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren? 

Für alle die sich für dieses Programm interessieren, sollten sich zunächst mit Deloitte in einem ruhigen Gespräch auseinandersetzen und informieren lassen. Als weiteren Schritt empfehle ich den Kontakt zur Hochschule um ein erstes Gespür hierfür zu erlangen und zum anderen Informationen über den Ablauf zu erhalten.

Essentiell ist die intensive Vorbereitung auf die Vorprüfung. Man sollte sich ausreichend Zeit hierfür nehmen und nicht in der letzten Woche damit anfangen, sondern wenn möglich ein paar Monate im Vorfeld in kleinen Mengen, um somit das umfangreichende Vorwissen zu erlangen. Hierfür wird jährlich eine Literaturliste seitens der Hochschulen herausgegeben und eine Musterklausur.

Johannes Vocke, Manager Audit Industry

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Nach dem Bachelorstudium habe ich meinen Werdegang bei Deloitte mit einem Praktikum im Audit begonnen. Mein damaliger verantwortlicher Partner wusste, dass ich nach dem Praktikum noch einen Master machen wollte und hat mir im Laufe des Praktikums vorgeschlagen, das AuditXcellence-Programm über Deloitte anzutreten. Ich habe mir das Programm nach Vorschlag intensiv angeschaut und mit einem „gewöhnlichen“ ein- oder zweijährigen Masterprogramm verglichen. Was mich überzeugt hat, war der direkte Weg zum Wirtschaftsprüferexamen, die thematische Aufstellung rund um Tax und Accounting-Themen, die mich sehr interessieren, sowie die Praxisnähe. Ausschlaggebend war letztlich, dass ich mich bei Deloitte und meinem Team sehr wohl gefühlt habe und mir eine Karriere in der Wirtschaftsprüfung sehr gut vorstellen konnte.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis? Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Die fachliche Kompetenz wurde mit jedem Semester besser, sodass man graduell auf das Wirtschaftsprüferexamen vorbereitet wurde. Mir hat dieser jährliche Übergang von der Theorie in die Praxis sehr gefallen, da man jedes Jahr mit fachlich herausfordernderen Aufgaben betraut wurde. Man wird zudem sehr schnell von Kollegen und Mandanten als kompetenter Ansprechpartner geschätzt.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie? Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Ich bin im Alter von 27 Jahren zum Wirtschaftsprüfer bestellt worden. Angesichts eines Durchschnittsalters von 33 Jahren bei der Bestellung ist dies sicherlich sehr jung. Der Master hat mir dies ermöglicht. Der Master war verschulter als ich angenommen hatte, was vor dem Hintergrund der Akkreditierung durch die WPK (Wirtschaftsprüferkammer) allerdings auch nicht anders möglich ist. Schließlich werden Inhalte des Studiums (Wirtschaftsrecht und BWL/VWL) auf das WP-Examen angerechnet. 

Wie wurden Sie bisher behandelt? Fühlen Sie sich ausreichend betreut?

Die Betreuung während des Studiums war sowohl von Seiten Deloitte als auch von Seiten der Hochschule (Mannheim Business School) sehr gut. Bei Deloitte gibt es eigene zuständige Mitarbeiter/innen für das AuditXllence Programm. 

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

„Gimme fuel, gimme fire, gimme that what I desire…“ – “Fuel” von Metallica

Wie sieht ein typischer Tag an der Hochschule aus?

Die Vorlesungen begannen um 8:15 morgens. Man hat sich meistens schon eine Viertelstunde vorher mit seinen Kommilitonen getroffen zum Reden und Kaffee-Trinken. Meistens ging die Uni bis 18 Uhr abends, es war ein strammes Programm. Also hat man sich abends noch getroffen und das gelernte bei einem leckeren Mannheimer Kellerbier verdaut. Im Übrigen hat man natürlich – bis auf die Pflichtanwesenheiten in den Vorlesungen – die gleiche studentische Freiheit, die man aus dem Bachelor kennt.

Was fasziniert Sie an der Wirtschaftsprüfung?

Ich mag es sehr, mit meinen Mandanten zusammen zu arbeiten. Teamwork ist essentiell in der Wirtschaftsprüfung. Die Auseinandersetzung mit komplexen fachlichen Fragestellungen, die im Team und mit dem Mandanten diskutiert werden, ist jeden Tag erneut eine Herausforderung… und das gefällt mir. Auch reizt es mich, in relativ jungen Jahren ein geschätzter Ansprechpartner für unsere Kunden zu sein. Nicht zuletzt bietet die Pflichtrotation auf dem Abschlussprüfermarkt große Chancen für Deloitte in Deutschland.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Zu Deloitte passt jede Kollegin und jeder Kollege, die im Team arbeiten können und die Herausforderungen im Alltag eher beflügeln als abschrecken. Ich habe es immer als ein Asset von Deloitte angesehen, starke und interessante Charaktere anzuziehen, mit denen die Arbeit sehr viel Spaß macht und die selbst einen 12 Stunden Tag wie ein Fingerschnippen vergehen lassen. 

Für das Masterprogramm kann ich folgendes empfehlen: 

  1. Jeder Bewerber sollte sich (ziemlich) sicher sein, dass ihm die Wirtschaftsprüfung liegt und er das Wirtschaftsprüferexamen bestreiten will.
  2. Jeder Bewerber kann sich bereits nach wenigen Monaten Betriebszugehörigkeit für das Masterprogramm entscheiden. Diese kurze Zeit reicht einigen aus, vielen aber nicht (ich selbst hatte 1,5 Jahre Vorlaufzeit). Es ist keine Schande, sich erst im zweiten Jahr für das Programm zu entscheiden. Entsprechend mehr Erfahrung hat der Bewerber und desto gefestigter bestreitet er die kommenden drei Jahre.
  3. Man sollte eine Affinität zu Steuer- und Rechnungslegungsthemen haben. 

Stephanie Mehl, Senior Manager FSI Assurance 

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Ich habe das Studium im Jahr 2009 begonnen. Damals wurde das Masterprogramm unter der Bezeichnung „EMAT“ (Executive Master of Accounting und Taxation) an der Mannheim Business School angeboten. Mein Partner hat mich damals auf dieses Studienprogramm aufmerksam gemacht und mich für das Auswahlverfahren vorgeschlagen. Das Programm hat mir ein Masterstudium bei gleichzeitiger Vorbereitung auf das WP-Examen ermöglicht. 

Für den Beruf des Wirtschaftsprüfers habe ich mich bereits während meines Praxissemesters bei Deloitte entschieden. Im Vordergrund meiner Entscheidung stand die Möglichkeit, eine abwechslungsreiche Tätigkeit auszuüben, bei der ich Unternehmen unterschiedlichster Branchen kennen lerne und meine persönlichen Karriereziele verfolgen kann. Der Vorschlag meines Vorgesetzten einen Masterstudiengang an der Mannheim Business School in Kombination mit einem nach § 8a WPO verkürzten WP-Examen abzulegen, hat mich dann natürlich sofort angesprochen. Das AuditXcellence Programm bietet neben einem vertiefenden Hochschulstudium an der führenden deutschen Ausbildungsstätte für Betriebswirtschaftslehre, die Anrechnung der Teilgebiete Wirtschaftsrecht sowie Angewandte Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre auf das WP-Examen.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis? Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Die Präsenzphasen in Mannheim erfolgen im dreimonatigen Blockunterricht jeweils von Mai bis Juli und einwöchigen Kurseinheiten jeweils im Oktober, November und Dezember. Dieses Blockmodell ermöglichte es mir, weiterhin Berufspraxis während der „Busy Season“ zu sammeln und Gelerntes direkt in der Praxis anwenden zu können. Beispielsweise konnte ich erlerntes Wissen aus den Bereichen Unternehmensbewertung und Bilanzierung direkt bei meinen Prüfungsmandaten einbringen und anwenden.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie? Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen waren ein qualitativ hochwertiges Studium und das Bestehen des WP-Examens. Beide Erwartungen wurden erfüllt. Der Stoff zu den Themengebieten Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Prüfungswesen wurde Schritt für Schritt vermittelt. Daneben wurden praxisrelevante Fallstudien in Kleingruppen erarbeitet, was ich als sehr abwechslungsreich empfinde. Professoren und Dozenten aus der Wirtschaft belebten zudem die Lehrveranstaltungen mit Praxisbeispielen, ihrem Know-how und Erfahrungen. 

Auch die internationale Ausrichtung des Studienganges, etwa durch Kurseinheiten in englischer Sprache sowie Kursmodule in Spanien und Frankreich, haben mich von Anfang an überzeugt. Hier bestand die Möglichkeit meine Englischkenntnisse, die ich mir durch mehrere Auslandsaufenthalte angeeignet habe, zu vertiefen und das für die Prüfungspraxis notwendige Fachvokabular zu erweitern. Neben den prüfungsrelevanten Themen werden in individuellen Persönlichkeits- und Karrierecoachings Soft Skills und Führungskompetenzen vermittelt.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Da dieser Weg viel Disziplin, Einsatz und Durchhaltevermögen erfordert, sollten sich engagierte und motivierte Bachelorabsolventen mit dem Berufsziel WP auf das Masterprogramm bewerben.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Frühzeitig Informationen sammeln. Am besten direkt bei Berufseinstieg oder auch schon in der Bewerbungsphase, ehemaligen Absolventen nach ihren Erfahrungen fragen und den Studienwunsch frühzeitig mit dem verantwortlichen Partner besprechen.

Lukas Zettl, Professional FSI Assurance 

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Durch Arbeitskollegen, die bereits am AuditXcellence Programm teilgenommen haben.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis?

Die theoretischen Inhalte sind sehr gut mit der praktischen Anwendung bzw. dem Wissen für das WP-Examen verknüpft. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass bei einer derartigen Bandbreite an theoretischem Wissen, eine vollständige Anwendung in der Praxis niemals erfolgen kann.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie?

Der größte Vorteil ist, dass das Studium berufsbegleitend erfolgt und zugleich als Vorbereitung auf das WP-Examen dient.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Meine Motivation und die anfallenden Tätigkeiten können für beide Seiten genutzt werden.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Zu Deloitte passen grundsätzlich alle motivierten Absolventen, die Interesse an der Rechnungslegung, Steuern sowie aufsichtsrechtlichen Sachverhalten finden.
Für das Studium selbst ist es zudem notwendig, sich sicher zu sein, die nächsten Jahre in der Wirtschaftsprüfung arbeiten zu wollen und dafür die notwendige Motivation mitzubringen. Ohne die notwendige Motivation kann das WP-Examen nicht im Vorbeilaufen bestanden werden.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Bereitet euch frühzeitig für das Auswahlverfahren vor und verschafft euch einen groben Überblick über die IDW Prüfungsstandards. Hier kann man auch schnell erkennen, ob die Materie der Wirtschaftsprüfung einen interessiert oder eben nicht.

Marina Stumpp, Senior Audit Industry

Wie sind Sie auf das AuditXcellence Programm aufmerksam geworden? Warum wollten Sie diesen Weg zusammen mit Deloitte gehen?

Durch Kollegen die bereits das Programm absolviert hatten bzw. aktuelle Teilnehmer waren. Das Programm bietet mir eine tolle Möglichkeit zeitgleich sowohl einen Masterabschluss zu erhalten, als auch die Praxistätigkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Es ist eine tolle Möglichkeit nicht den Praxisbezug zu verlieren und sich auch gleichzeitig gezielt auf das WP-Examen vorzubereiten.

Wie empfinden Sie die Verzahnung von Theorie und Praxis? Konnten Sie Inhalte des Studiums in Ihren Arbeitsalltag umsetzen?

Das Programm ist eine sehr gute Möglichkeit das während der Theoriephase erlangte Wissen direkt in der Praxis anzuwenden. Es ist eine schöne und angenehme Abwechslung nach einer Busy Season auch wieder einen anderen Alltag als Student zu leben. In vielen Bereichen war dies durchaus möglich und man konnte merken, wie sich in vielen Fachbereichen die inhaltlichen Zusammenhänge deutlicher erschlossenen haben.

Welche Vorteile hat dieser Studiengang für Sie? Wie waren Ihre Erwartungen und wurden diese erfüllt?

Gezielte Vorbereitung auf das WP-Examen und Abwechslung von Theorie und Praxis. Meine Erwartung war, dass ich mein theoretisch erlerntes Wissen direkt (zumindest teilweise) in der Praxisphase anwenden kann. Dies hat sich in einigen Bereichen bestätigt.

You bring the fire – we bring the fuel. Was fällt Ihnen spontan dazu ein?

Wenn man seine Ziele verwirklichen will ist es wichtig, dass man selbst genau weiß was man will und wohin man will. Man muss es selbst wollen, allerdings brauch man stets auch Unterstützer, die einem auf dem Weg dorthin begleiten.

Aus Ihrer Sicht: Wer passt zu Deloitte? Wer sollte dieses Masterprogramm absolvieren?

Wenn man das WP-Examen ablegen möchte ist der Master eine tolle Möglichkeit um sich gezielt vorzubereiten und zeitgleich einen Hochschulabschluss zu erlangen.

Wenn man einen abwechslungsreichen Job möchte, ein grundlegendes Interesse an Bilanzierungsthemen sowie gesamtwirtschaftlichen Zusammenhängen mitbringt, Interesse und den Willen hat sich eigenständig in neue Bereiche einzuarbeiten, dann könnte die Wirtschaftsprüfung das Richtige sein.

Welche Tipps haben Sie für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?

Ggf. mit ehemaligen und aktuellen Teilnehmern direkt in Kontakt treten um offene Fragen zu klären.

Fanden Sie diese Information hilfreich?