Arbeiten bei Deloitte

Karrierechancen @ Finance & Performance

Insights von Mitarbeitenden

Mitarbeitende aus dem Bereich Finance & Performance berichten von aktuellen Projekten und ihrem Einstieg im Consulting bei Deloitte.

Du willst mehr über den Bereich Finance Finance & Performance bei Deloitte erfahren und suchst nach Berichten von Mitarbeitenden zu aktuellen Projekten und unterschiedlichen Einstiegsmöglichkeiten? Dann bist du hier genau richtig!

Auf meinem ersten Projekt bin ich direkt nach der Onboarding-Woche gestartet. Hier wurde ich herzlich aufgenommen und in das bestehende Team schnell integriert. Auch hier waren virtuelle Teamevents und verschiedene Coffee-Calls eine super Möglichkeit die Kollegen kennenzulernen.

- Nora, Consultant - Finance & Performance

 

 

Neben dem vielseitigen Angebot an (virtuellen) Live-Trainings (z.B. ein mehrtätiges Finance Bootcamp) und Online-Kursen, profitiere ich von den Erfahrungen meines persönlichen Karriere-Coachs und werde damit kontinuierlich in meiner fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung gefördert.

- Alexandre, Consultant - Finance & Performance

 

Neugierig geworden?

Lies hier die kompletten Berichte der Kolleg:innen aus dem Bereich Finance & Performance und lasse dich durch Insights in den Arbeitsalltag bei Deloitte, spannende Projekte und individuelle Karrierwege inspirieren.

Nora | Consultant, Finance & Performance

alt text

Hallo, ich bin Nora und seit Kurzem Consultant im Bereich Finance & Performance. Ich freue mich, von meinem Bewerbungsprozess und meinen ersten Tagen als Consultant bei Deloitte zu berichten. Viel Spaß beim Lesen!

Wie war der digitale Bewerbungsprozess und warum hast du dich für Deloitte entschieden?

Nach meinem Masterstudium an der Copenhagen Business School mit dem Schwerpunkt „Accounting, Strategy and Control“, habe ich mich bei Deloitte Consulting für den Bereich Finance & Performance beworben. Die Bewerbung über das Deloitte Bewerbungstool war sehr übersichtlich und unkompliziert. Nach Einreichung der Unterlagen erfolgte zeitnah die Rückmeldung durch das HR Team und der Termin für die Interviews wurde vereinbart. Nach circa einer Woche Vorbereitungszeit, hatte ich dann insgesamt drei Interviews mit verschiedenen Kolleg:innen aus Finance & Performance. Das Ganze natürlich – in Zeiten von COVID-19 – digital. Die Fragen im Interview zielten sowohl auf meine persönliche Motivation, als auch den fachlichen Fit ab. Insbesondere überzeugte mich die sehr angenehme Atmosphäre während der Gespräche, die ehrliche und authentische Art meiner Gesprächspartner:innen sowie mein Interesse an den Aufgaben des CFOs im Kontext der digitalen Finanztransformation von einem Einstieg als Consultant bei Deloitte.

Wie lief das digitale Onboarding bei Deloitte ab?

In der ersten Woche hatte ich zusammen mit allen Neueinsteiger:innen verschiedene virtuelle Onboarding-Veranstaltungen, in denen sowohl organisatorische Tools erklärt wurden, als auch wesentliche Fragen zum Thema Kultur und Teamgefüge. Innerhalb des Finance & Performance Teams wurde dann auch dafür gesorgt, dass man Kolleg:innen durch verschiedene virtuelle Events (z.B. gemeinsamer Zoom-Lunch, verschiedene Trainings etc.) kennenlernt und einen Einblick in die Themenvielfalt und Projekte bekommt. Verschiedene Events mit dem Team aus dem Hamburger Büro, mit dem persönlichen Counselor (Mentor:in) oder dem Projektteam ermöglichten mir einen super Einstieg in das Berufsleben.

Wie war deine erste Woche als Consultant?

Auf meinem ersten Projekt bin ich direkt nach der Onboarding-Woche gestartet. Hier wurde ich herzlich aufgenommen und in das bestehende Team schnell integriert. Auch hier waren virtuelle Teamevents und verschiedene Coffee-Calls eine super Möglichkeit die Kolleg:innen kennenzulernen. Durch einen klar strukturierten Onboarding-Prozess erhielt ich auf meinem ersten Projekt eine super Einführung zum Kunden und dem Thema Management Reporting. Was ich als super hilfreich empfunden habe: Mein Projektmanager und Counselor waren für jegliche Fragen ansprechbar und haben somit meinen Start gefördert. Nach wenigen Wochen habe ich schon die Möglichkeit erhalten, selbständig Inhalte vor dem Kunden zu präsentieren und eigenständig an Themen zu arbeiten. Die Offenheit, der Teamgeist und die hohe Wertschätzung innerhalb des Teams machten es mir sehr leicht mich bei der Arbeit (trotz Homeoffice) zu motivieren und neue Herausforderungen anzunehmen. Natürlich freue ich mich auch, wenn ich in Zukunft meine Kolleg:innen und den Kunden vor Ort persönlich kennenlerne und die Arbeit nicht mehr ausschließlich virtuell stattfindet. Die Zeit bis dahin ist jedoch für mich, dank der wirklich authentischen, integrativen und motivierenden Atmosphäre bei Deloitte Consulting, so spannend und lehrreich wie virtuell möglich.

Nico | Senior Consultant, Finance & Performance

alt text

Hallo, ich bin Nico und Senior Consultant im Bereich Finance & Performance. Gerne berichte ich euch, warum die Arbeit bei Finance & Performance so abwechslungsreich ist, über mein spannendstes Projekt und welche Events bei Deloitte mir am meisten im Gedächtnis geblieben sind. Viel Spaß beim Lesen!

Was macht eine Karriere im Bereich Finance & Performance so spannend? Wieso lohnt es sich für Bewerber:innen bei euch anzufangen?

Für mich besteht der Reiz insbesondere darin mit führenden, deutschen CFOs den digitalen Wandel an vorderster Front zu begleiten. Die digitale Transformation stellt insbesondere CFOs in der aktuellen Zeit vor spannende Herausforderungen, die wir gemeinsam in Projekten und Workshops mit verschiedenen Unternehmen lösen. Dabei beeindrucken mich immer wieder nicht nur die Kund:innen und das Spektrum an Themen, sondern auch die Verantwortung die man bereits früh in seiner Karriere bekommt. Besonders in Erinnerung ist mir ein Change Management Workshop bei meinem ersten Projekt geblieben, den ich nach intensiver gemeinsamer Vorbereitung im Team bereits in meinen ersten Wochen moderieren durfte. Die Schnittstellen Funktion Change Management diente hier dazu, die digitale Transformation des Kunden, den Mitarbeitern zu vermitteln und diese für das Projekt zu gewinnen.

Was war dein bisher spannendstes Projekt und warum?

In meinen knapp vier Jahren bei Deloitte hatte ich die Chance viele unterschiedliche Projekte und Kund:innen zu begleiten, und dabei Einblicke in verschiedene Themenbereiche von Finance & Performance sowie Industrien zu bekommen. Um euch einen konkreteren Einblick in eines meiner Projekte zu geben, berichte ich euch heute von einem Steuerungskonzept-Projekt, das wir bei einem DAX-Konzern durchgeführt haben. Die Herausforderung des Unternehmens bestand darin, dass die historisch gewachsenen Steuerungskennzahlen das veränderte Geschäftsmodell nicht mehr adäquat abgebildet haben und die Steuerung aus Vorstandssicht erschwert hat, was sich auch in einer negativen Ergebnisentwicklung zeigte. Was hat das Projekt so spannend gemacht: Ausgehend von einer konkreten Problemstellung auf Vorstandsebene haben wir gemeinsam mit dem CFO das neue Steuerungsmodell und die relevanten Kennzahlen definiert, technisch umgesetzt und in die Organisation integriert. Die Operationalisierung dieser Kennzahlen bedeutete auch, dass wir in den einzelnen Regionalgesellschaften des Kunden operative Performance Dialoge eingeführt haben. Die haben dazu geführt, dass die neu definierten Kennzahlen täglich von allen Mitarbeitenden diskutiert und gesteuert wurden. Zu sehen, wie ein auf Vorstandsebene entwickeltes Konzept, am Ende für 60.000 Mitarbeitende eine Veränderung der Arbeitsabläufe bedeutet, beeindruckt mich noch heute.

Was war das coolste Teamevent, das du bislang mitgemacht hast?

An der Beratung reizt mich besonders, der Team Spirit und wie dieser über viele kleine und große Events gelebt wird. Mir fällt es schwer mich auf ein Highlight zu beschränken und daher berichte ich Euch von zwei Events. Zum einen fällt mir das Finance Bootcamp ein: Im ersten Jahr bei Finance & Performance erhält man ein einwöchiges Starter-Training auf Mallorca, bei dem man mit Kolleg:innen aus Europa die wesentlichen Inhalte zu unseren Services vermittelt bekommt. Die Chance bei gutem Wetter, leckerem Essen und in einem internationalen Umfeld diese Inhalte gemeinsam zu erarbeiten, hat viele von uns bis heute verbunden. Aus diesem Event sind nicht nur Business Kontakte, sondern für viele auch Freundschaften entstanden. Zudem werden in der Consulting Practice verschiedenen Aktivitäten (Ski fahren, Segeln, Mountain Biking) angeboten, an denen man freiwillig teilnehmen kann. Ich hatte 2019 die Chance, am Deloitte Consulting Snow Outing im Zillertal teilzunehmen – gemeinsam mit >100 anderen Kolleg:innen aus ganz Deutschland.

Alexandre | Consultant, Finance & Performance

alt text

Hallo, mein Name ist Alexandre und ich bin Consultant im Offering Finance & Performance.

Wie bist du zu Deloitte gekommen?

Nach mehreren ersten Begegnungen auf Firmenmessen in meinem Bachelor- und Masterstudium an der ESB Business School Reutlingen und Rotterdam School of Management sowie einem erfolgreichen Assessment Center in Düsseldorf, entschied ich mich im Februar 2019 für den Einstieg im Bereich Finance & Performance. In diesem Bereich unterstützen wir Kund:innen bei einer Vielzahl von CFO-Fragestellungen – von der strategischen Ausrichtung der Finanzfunktion bis hin zur Einführung adäquater Organisationstrukturen, Prozesse und Systeme. Neben diesen fachlich sehr ansprechenden Projektthemen hatte mich auch der offene und sympathische Austausch mit den F&P-Kolleg:innen zum Start bei Deloitte überzeugt. Mein persönlicher Schwerpunkt liegt seitdem in den Themen Planung, Reporting und Steuerung.

Worum geht es in deinem aktuellen Projekt?

Meinem persönlichen Themenschwerpunkt entsprechend, unterstütze ich aktuell die Finanz-Transformation eines internationalen Telekommunikationsanbieters. Das Unternehmen befasst sich dabei u.a. mit der Fragestellung, welche Eckpfeiler für eine optimierte Steuerung und ein effektives Performance Management aus Controlling-Sicht berücksichtigt werden müssen und welche konkreten Anforderungen sich für die Einführung eines neuen ERP-Systems ergeben. Nach der Ableitung und Priorisierung relevanter Konzeptthemen in der Vorprojektphase, treiben wir beispielsweise das Thema innerbetriebliche Leistungsverrechnung voran und unterstützen den Controlling-Fachbereich in engem Austausch mit verschiedenen Stakeholdern bei der Definition eines spezifischen Zielbildes für die anschließende Implementierung. Von großem Mehrwert sind dabei sowohl die während des Studiums erlangten Grundkompetenzen (z.B. Kosten- und Leistungsrechnung, Management Informationssysteme, Zusammenarbeit in internationalen Teams) als auch die praktischen Erfahrungen aus Vorprojekten, die ich gezielt einbringen kann. Sehr nützlich war in diesem Kontext auch ein einwöchiges Training vor Projektstart, welches mir dabei half, bestehendes ERP-Wissen zu schärfen und anhand von konkreten Übungen am eigenen Laptop zu festigen.

Wie ist die Beratung in Zeiten von Remote Working?

Während ich auf meinen vorherigen Projekten noch direkt vor Ort bei Kund:innen arbeitete, stellte sich nach kurzer Umstellung schnell heraus, dass sich Beratung auch Remote und durch den Einsatz verschiedener Kollaborationstools sehr gut realisieren lässt. Diese positive Erfahrung habe ich auch beim Thema Personalentwicklung gemacht. Neben dem vielseitigen Angebot an (virtuellen) Live-Trainings (z.B. ein mehrtätiges Finance Bootcamp) und Online-Kursen, profitiere ich von den Erfahrungen meines persönlichen Karriere-Coachs und werde damit kontinuierlich in meiner fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung gefördert. Zuletzt machen auch unsere Team-Events jedes Mal wieder großen Spaß :-) So tragen beispielsweise Live-Dinner zur engeren Teambindung im Home-Office-Setup bei und stärken den Zusammenhalt. Darüber hinaus stellen wir auch unsere analytischen und kommunikativen Fähigkeiten im Escape Room regelmäßig aufs Neue auf die Probe :-) Diese Kombination aus spannenden Projekten, einem dynamischen Team und persönlicher Weiterentwicklung haben mich in meiner Entscheidung für Deloitte absolut bestätigt.

Selina | Senior Consultant, Finance & Performance

alt text

Hallo, ich bin Selina und gebe euch einen Einblick in meinen Weg zu Finance & Performance.

Wie bist du dahingekommen, wo du heute bist?

Mein Weg vom Abitur bis zu meiner heutigen Arbeit im Bereich Finance & Performance hat vielleicht einige Grenzen - sowohl fachlich als auch geografisch - überschritten, mich aber dennoch zum Ziel geführt. So begab ich mich aus meiner Heimat nahe der polnischen Grenzen auf zum Bachelor in „International Relations“ an die niederländische Grenze. Nach diesem sehr politischen Fokus, entschied ich mich im Master doch für die Wirtschaft und wechselte zur Grenze nach Dänemark. Zwischendrin durfte ich auch kanadische Luft im nördlichen Michigan schnuppern und die wahrscheinlich bekannteste Grenze der Welt kennenlernen (Süd-/ Nordkorea). Aber wieso erzähle ich das alles? Dieser Weg hat mein Wesen maßgeblich beeinflusst und mir gezeigt, dass Stillstand nie eine Option für mich ist. So habe mich nach mittlerweile zweieinhalb spannenden Jahren bei Deloitte dazu entschieden, einen PhD in Teilzeit zu starten und damit meiner Leidenschaft zum wissenschaftlichen Schreiben treu zu bleiben.

Wie möchtest du deinen Consulting-Job und den PhD miteinander vereinen?

In meiner bisherigen Zeit im Bereich Finance & Performance hatte ich relativ schnell die Chance, einen fachlichen Fokus zu setzen, nämlich auf Shared Services und Operating Models. Hier konnte ich all die bekannten Strukturen aus meinem Master-Schwerpunkt „Strategie und Organisation“ – wie sagt man so schön? – von der Theorie in die Praxis umsetzen. Nach drei sehr wertvollen Projekterfahrungen wurde mir bewusst, dass Shared Services viel mehr als nur ein Mittel zur Kostenreduktion für Unternehmen darstellen – sie können der Ursprung für konzernweite Strategien sein und damit ein klarer Value-Driver. Dieser Wandel, insbesondere auch vor dem Hintergrund der COVID-19 Krise, fasziniert mich und hat mich zu meiner neuen Mission geführt: Die Praxis in die Theorie umzusetzen und diesen Wandel zum potentiellen Zentrum meiner Dissertation zu machen.

Wie stärkt dir Deloitte bei deinen eigenen Projekten den Rücken?

Nach meiner Entscheidung, dieses persönliche Projekt in Angriff zu nehmen, suchte ich das Gespräch mit meinen Vorgesetzten, in dem ich von Beginn an die volle Unterstützung erfahren habe. Neben dem Consulting-Job ein privates Projekt verwirklichen? Klar geht das! So war es mir nach nur kurzer Zeit und ohne Probleme möglich in eine Teilzeitanstellung zu wechseln. Heute arbeite ich 60% und habe den Rest der Woche Zeit, mich rundum auf den Start meiner Dissertation zu konzentrieren. Auch das Staffing auf Projekten für Kund:innen hat seit jeher zu ausschließlich positiven Reaktionen geführt. Im Allgemeinen hat mir meine Situation bewiesen, dass Deloitte hält, was es verspricht, wenn es um die Weiterbildung seiner Mitarbeitenden geht. So ist es jedem möglich, in offenen Gesprächen individuelle Lösungen und Modelle zu finden.

Was motiviert dich?

Obwohl der wöchentliche Wechsel zwischen Fragen rund um Kund:innen und Forschungsfragen nicht immer leichtfällt, finde ich in der Vielfältigkeit meines Arbeitsalltags immer wieder neue Quellen der Motivation. Den einzigartigen Teamspirit, innovative Köpfe, Spaß und Witz bei der Arbeit und die gelebte Deloitte-Lockerheit lässt mich jeden Montagmorgen gern zurück an die Arbeit gehen. Durch ein oft sehr dynamisches Projektgeschehen warten immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen auf mich. Insbesondere den starken Zusammenhalt in unserer Talent Group weiß ich sehr zu schätzen - Ich fühle mich wohl in meiner Deloitte-Familie.

Jetzt bewerben: Jobs bei Finance & Performance

 

Bei deiner Bewerbung bitten wir dich, Lebenslauf und relevante Zeugnisse
einzureichen, ein Anschreiben ist optional.

Fanden Sie diese Information hilfreich?