Article

Deloitte Buddies Berlin

Rika und Oliver, eure Ansprechpartner am Campus Berlin!

Wie es ist als Student bei Deloitte zu arbeiten? Das beantworten euch unsere Deloitte Buddies! Die Buddies sind Werkstudenten oder ehemalige Praktikanten aus verschiedenen Unternehmensbereichen, die euch Insights aus erster Hand geben. Kontaktiert unsere Buddies einfach per E-Mail, trefft sie auf dem Campus eurer Hochschule oder besucht sie bei unseren Campus-Stammtischen.

Deloitte Buddy Berlin: Oliver

Oliver studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Maschinenbau an der TU Berlin. Oliver ist seit März 2017 bei Deloitte tätig im Bereich Business Process Solutions (BPS).

Wie bist du zu Deloitte gekommen und was beinhaltet deine Tätigkeit?

„ … ich bin noch auf der Suche nach einem Praktikum …“ . So oder so ähnlich sagte ich es der Betreuerin meiner Bachelorarbeit während eines unserer Gespräche. Daraufhin erfuhr ich, dass Sie vor Ihrer Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Controlling und Rechnungslegung bei Deloitte Berlin gearbeitet hat. Ich solle Ihr doch einfach ein Anschreiben und Lebenslauf zukommen lassen. Sie würde die Dokumente weiterleiten.

Einige Zeit später meldete sich tatsächlich eine Mitarbeiterin der Abteilung BPS (Business Process Solutions) bei mir und lud mich zu einem Bewerbungsgespräch ein. Den Rest könnt Ihr euch sicher denken.

Mit dem Wissen, dass BPS der Service Line „Tax“ zugehörig ist, hatte ich am Anfang meines Praktikums ein paar Bedenken, ich wäre in der Abteilung eventuell nicht richtig. In meinem Studium hatte ich nichts über Steuern gelernt. Schnell wurde mir jedoch klar, dass BPS keinesfalls ausschließlich steuerliche Sachverhalte bearbeitet. Vielmehr ist die Abteilung sehr breit aufgestellt und meine Tätigkeiten beliefen sich neben dem Erstellen von Umsatzsteuervoranmeldungen und Steuererklärungen auch auf die Finanz- und Lohnbuchhaltung, Jahresabschlusserstellung, das Ausfüllen von statistischen Umfragen, den Kontakt mit dem Finanzamt und auch Mandanten sowie Recherchearbeiten.

Auch als Werkstudent werde ich vielseitig einsetzt. Immer wieder unterstütze ich Kollegen und Kolleginnen bei unterschiedlichen Aufgaben.

Was findest du in deiner Zeit bei Deloitte am spannendsten?

Durch die vielen unterschiedlichen Tätigkeitsfelder bei Deloitte lernt man jeden Tag etwas dazu. Um die verschiedensten Aufgaben zu lösen, werden von einem eine Vielzahl von Herangehensweisen und Lösungsansätze abverlangt. Dadurch wird es nie langweilig

Was ist für dich das Besondere an Deloitte? Warum arbeitest du gerne bei Deloitte?

Es ist sehr interessant zu erfahren, wie die Arbeit in einer Big 4 abläuft. Bilanzen, GuV´s und „Buchen“ kannte ich nur aus der Uni und arbeite nun täglich damit, um mein Kollegen und Kolleginnen zu unterstützen. Schnell bekommt man Aufgaben mit größerer Verantwortung und wenn man einmal nicht weiterkommt, sind alle bereit einem zu helfen.

Das mag ich an meiner Hochschule / am Studentenleben in Berlin besonders:

Die Technische Universität Berlin bietet mit dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen sowohl wirtschaftliche, als auch technische Aspekte um im späteren Berufsleben eine Vielzahl von Berufen auszuüben. Einige waren über meinen Studiengang mit der Richtung „Maschinenbau“ verwundert, als ich bei Deloitte anfing. Doch ich musste mich nie verstecken und fand mich bei der Bewältigung der Aufgaben immer irgendwie zurecht.

Berlin bietet Studierenden mit seiner Größe viele Möglichkeiten, um beispielsweise neben dem Studium Praxiserfahrung bei den unterschiedlichsten Unternehmen zu sammeln, Freizeitaktivitäten nachzugehen oder sich einfach in einer Bar auf ein Bier zu treffen. Dabei trifft man immer wieder auf neue Menschen, die ihre ganz eigene verrückte Story erzählen können.

Deloitte Buddy Berlin: Rika

Rika studiert Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität zu Berlin. Seit September 2016 ist  die 20-Jährige als Werkstudent im Bereich Business Process Solutions im Tax bei Deloitte tätig. Ihr Motto:  “Scientia potentia est - Francis Bacon (1561-1626)”.

Ihr habt Fragen an Rika? Dann kontaktiert Sie über LinkedInXing oder per E-Mail unter buddy.berlintu@deloitte.de

Wie bist du zu Deloitte gekommen und was beinhaltet deine Tätigkeit?

Deloitte kannte ich bereits durch selbst organisierte Karrieremessen an meiner Universität und durch eine Bekannte, die dort arbeitet. Durch meine Bekannte, die in der Abteilung BPS arbeitet, habe ich erfahren, dass dort langfristige Praktika mit einer Vergütung angeboten werden. Ich habe mich sofort dort beworben, da ich gern praktische Erfahrungen in einem multinationalen Unternehmen sammeln wollte. Als Bachelorstudentin wollte ich früh Kontakte zur Berufswelt knüpfen und die Praxis und ihre Herausforderung im Vergleich zum theoretischen Studium erleben.

Was findest du in deiner Zeit bei Deloitte am spannendsten?

Die internationale und vielseitige Ausrichtung der Tätigkeiten meiner Abteilung sorgen immer noch für ein spannendes Arbeitsumfeld. Die Aufgaben variieren zwischen wiederkehrenden, allmonatlichen Tätigkeiten und individuellen, komplexen Sachverhalten, die eigene Literaturrecherche erfordern. Während meiner Zeit habe ich viel über Kommunikation, Zeitmanagement und das Fach gelernt. Gerade statistische Meldungen verschiedenster Art kenne ich jetzt und verstehe die Theorie meiner Lehre an der Universität besser.

Was ist für dich das Besondere an Deloitte? Warum arbeitest du gerne bei Deloitte?

Auch als Praktikantin/Werkstudentin wird man als vollwertiger und wichtiger Teil des Teams angesehen. Die Ansprache mit Du ist sehr angenehm und fördert die persönliche Zusammenarbeit. Trotzdem wird ein gesundes Maß an Arbeitsmotivation vorausgesetzt. In Kombination ergibt sich ein sehr professionelles und wünschenswertes Arbeitsumfeld. Ich lerne immer noch viel Fachliches und werde von meinen Vorgesetzten weitergebildet und gefördert. Es gibt keine Diskriminierung am Arbeitsplatz und als Frau habe ich die gleichen Aufstiegschancen wie meine Kollegen, was für mich persönlich ein ausschlaggebender Grund ist, hier zu bleiben. Besonders gefällt mir, dass man mit guter Arbeit und Hingabe die Chance hat, direkt beim Mandanten oder auf Projektebene zu arbeiten.

Das mag ich an meiner Hochschule / am Studentenleben in Berlin besonders:

Die Freie Universität gründete sich als Gegenpol zur Humboldt-Universität und hat daher einen offenen, leicht rebellischen Charakter. Das spiegelt sich in unser stark forschenden Professorenschaft wieder und auch in Berlin als Haupt- und Großstadt. Berlin ist meine Heimatstadt und bietet Multikulturalität, viele Studenten und auch eine enorm vielseitige Start-Up-Szene. Berlin kommt nie zur Ruhe. Berlin ist jedoch auch ein Ort der Gegensätze. Daher mag ich die Ruhe und die Natur in der Umgebung meiner Uni ebenso gern.

Fanden Sie diese Information hilfreich?