Article

Deloitte Buddy Münster

Alexander, euer Ansprechpartner am Campus Münster!

Wie es ist als Student bei Deloitte zu arbeiten? Das beantworten euch unsere Deloitte Buddies! Die Buddies sind Werkstudenten oder ehemalige Praktikanten aus verschiedenen Unternehmensbereichen, die euch Insights aus erster Hand geben. Kontaktiert unsere Buddies einfach per E-Mail, trefft sie auf dem Campus eurer Hochschule oder besucht sie bei unseren Campus-Stammtischen.

Deloitte Buddy München: Alexander

Alexander studiert an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster den Master Betriebswirtschaftslehre mit Major Finance. Er ist ein ehemaliger Praktikant aus dem Bereich Audit Capital Market. Während seiner Praktikums war er am Deloitte Standort München tätig. Sein persönliches Motto: “Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne”

Ihr habt Fragen an Alexander? Dann kontaktiert ihn per E-Mail unter buddy.muenster@deloitte.de.

 

Wie bist du zu Deloitte gekommen und was beinhaltet deine Tätigkeit?

Meinen Weg zu Deloitte habe ich durch eine Kontaktveranstaltung an meinem Campus gefunden. Da mein erster Eindruck von Deloitte hierbei sehr positiv war, habe ich mich anschließend im Bereich Audit Capital Market beworben und schließlich eine Zusage für ein Praktikum erhalten. Während meines Praktikums habe ich Prüfungshandlungen während der Vor- und Hauptprüfung mittelgroßer und großer kapitalmarktorientierter Unternehmen durchgeführt. Dies beinhaltete sowohl analytische Prüfungshandlungen als auch die Auswahl und Auswertung von Einzelfallstichproben. Zudem führte ich unter anderem Inventurbeobachtungen und Saldenbestätigungsaktionen durch.

Was findest du in deiner Zeit bei Deloitte am spannendsten?

Während meines Praktikums habe ich neben Deloitte selbst auch die Mandanten und deren Organisationsstruktur kennengelernt. Es war stets wichtig, die DNA des Mandanten möglichst genau zu erfassen und zu verstehen. Dies fand unter anderem in zahlreichen Meetings statt. Hierbei habe ich den persönlichen Kontakt zum Mandanten besonders geschätzt.

Was ist für dich das Besondere an Deloitte? Warum arbeitest du gerne bei Deloitte?

Bei Deloitte steht neben der Arbeitsleistung vor allem der Mitarbeiter als Mensch im Mittelpunkt. Dies ist ein optimales Umfeld, um seine persönlichen Fähigkeiten bestmöglich zu entfalten und in eine globale Organisation einzubringen. Die Mitarbeiter bei Deloitte sind nicht einfach nur Kollegen, sondern Persönlichkeiten, die sich gegenseitig ergänzen und ein starkes Team bilden. Der Zusammenhalt und gegenseitige Respekt ist auch gegenüber Praktikanten stets vorhanden, womit die Zusammenarbeit sehr viel Spaß macht.

Setze fort: Bei Deloitte…:

…ist man besonders nah dran am aktuellen Wirtschaftsgeschehen.

Das mag ich an meiner Hochschule / am Studentenleben in Münster besonders:

Als eine der schönster Studentenstädte Deutschlands bietet Münster neben einem jungen Publikum zahlreiche Orte und Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Der Aasee, das Kreuzviertel und der Hafen gefallen mir hierbei besonders. Dazu kommt, dass die Universität in Münster gerade für BWL einen hervorragenden Ruf genießt, sodass Münster sowohl zum Studieren als auch zum Leben ein optimales Umfeld bietet.

Alexander stellt sich vor

Alexander Nitschke war bis September 2018 Deloitte Buddy an der LMU München. Im Zuge seines Masterstudiums ist er nun unser Deloitte Buddy an der WWU Münster. Erfahrt in seinem Video mehr über ihn, sein Erfolgsrezept und seine Lieblingsorte in München.

Deloitte Travel Buddies: Alexander

Land: Australien

Zeitraum: Februar 2017 bis August 2017

Universität im Ausland: The University of Sydney

Als ich mein BWL-Bachelor-Studium an der LMU München begonnen habe, stand zu diesem Zeitpunkt für mich bereits fest, dass ich ein Auslandssemester machen möchte. Unabhängig von der Destination ist dies immer zu empfehlen, da es die einmalige Gelegenheit bietet, ein neues Land und neue Kulturen kennenzulernen. Auch kann man sich auf diese Weise ein weltweites Netzwerk an Freunden und Kontakten aufbauen. Da Australien als Einwanderungsland eine besonders multikulturelle Gesellschaft bietet und einem der Einstieg in den Alltag durch die extrem freundliche und hilfsbereite Art der Australier einfach gemacht wird, habe ich mich letztendlich für ein Auslandssemester an der University of Sydney beworben. Neben einer exzellenten Universität im Herzen der Traumstadt Sydney konnten mich auch die Reisemöglichkeiten am „anderen Ende der Welt“ überzeugen. Umso glücklicher war ich, als ich die Zusage für mein Wunschziel bekommen habe.

Herausfordernd war jedoch insbesondere die Vorbereitung, die vor dem eigentlichen Auslandssemester nötig war. Besonders die Bewerbung, der Visums-Antrag, die Suche nach einer Unterkunft in der Ferne, das Buchen des Fluges sowie die Kurswahl an der Gastuniversität nehmen viel Zeit in Anspruch. Daher sollte man sich so früh wie möglich um alles Organisatorische kümmern, um nicht kurz vor Abflug unter Zeitdruck zu geraten. Gelohnt hat sich die Mühe jedoch auf jeden Fall. Vom ersten Tag an habe ich mich in Sydney sehr wohl gefühlt, was vor allem an meinen Mitbewohnern und dem australischen Spätsommer im Februar und März lag. Dies war das perfekte Wetter, um den Großraum der Millionenstadt Sydney kennenzulernen. Bereits kurz nach der Ankunft habe ich die Zeit vor dem eigentlichen Semesterbeginn genutzt, um die Stadt und ihre Hauptattraktionen (z.B. Opera House, Harbour Bridge, Darling Harbour) zu erkunden.

Doch auch als der Alltag schließlich losging, habe ich die Zeit in Sydney weiterhin sehr genossen. Das Studium an der University of Sydney zeichnet sich vor allem durch moderne und interaktive Unterrichtsformen aus, weshalb ich es auch in arbeitsintensiven Phasen sehr genossen habe, dort Student zu sein. Darüber hinaus gibt es an den Wochenenden für Ausflüge zahlreiche schöne Ziele in der näheren Umgebung (z.B. Blue Mountains National Park, Royal National Park, Morisset Park mit freilebenden Kängurus). Zudem hat das Nachtleben von Sydney einiges zu bieten. Musikalisch kommen vor allem Hip-Hop-Fans auf ihre Kosten. Fast alle bekannten Clubs haben auch Studentenpartys, die entweder wenig oder gar keinen Eintritt kosten. Während der einwöchigen Semesterferien und nach den Endklausuren hatte ich zudem viel Zeit zum Reisen. Daher konnte ich Melbourne, Teile der neuseeländischen Nordinsel und zuletzt die australische Ostküste kennenlernen. Letzteres war sicherlich eines der Highlights meines Aufenthalts, da die atemberaubenden Landschaften und auch die australische Tier- und Pflanzenwelt Australien zu einem der schönsten Länder der Welt macht.

Abschließend kann ich ein Auslandssemester generell und vor allem in Australien uneingeschränkt empfehlen. Ich bereue meine Entscheidung zu keiner Sekunde, bin mir sicher, dass sich die Mühe während der Vorbereitungszeit gelohnt hat und werde meine Zeit in Australien immer in positiver Erinnerung behalten.

Auf einer Skala von 1-5 Sternen: Wie hat dir dein Auslandsaufenthalt insgesamt gefallen?

1 = niemals wieder/ 5 = am liebsten direkt nochmal

*****

Fanden Sie diese Information hilfreich?