Article

M&A Consulting Services

Erfahrungsberichte

Das Zusammenführen zweier Unternehmen im Zuge einer Fusion oder Übernahme oder die Ausgliederung von Aktivitäten durch Abspaltung oder Veräußerung von Unternehmensbereichen gehören zu den komplexesten Tätigkeiten, die eine Organisation durchführen kann.

Insights aus dem Fachbereich

Interview mit Sabrina Paech

Sabrina ist seit November 2016 Consultant im Bereich Strategy & Operations und Teil der Service Line Mergers & Acquisitions Consultative Services (MACS). In ihrem Interview erzählt sie uns, warum sie sich als Frau für den Berufseinstieg in die M&A Beratung entschieden hat und was für sie persönlich die spannendsten Aspekte ihres Berufes sind. Darüber hinaus erfahren wir, wie Frauen bei Deloitte durch diverse Initiativen gefördert werden und auch auf zukünftige Führungspositionen vorbereitet werden.  

Warum hast du dich für Unternehmensberatung entschieden und wie bist du zu Deloitte gekommen?

Ich habe mich nach meinem Masterabschluss für einen Einstieg im Bereich M&A Consulting bei Deloitte entschieden, da ich mich einerseits in einem internationalen Projektumfeld bewegen wollte und mich zudem auch die Kombination aus vielfältigen Projektschwerpunkten bei unterschiedlichsten Unternehmen faszinierte. Bestärkt wurde ich in meiner Entscheidung für den Einstieg bei Deloitte Consulting durch die vielen positiven Erfahrungen, die ich einerseits bereits durch ein vorheriges Praktikum, aber auch durch die anschließende Teilnahme an Veranstaltungen des Deloitte-internen Praktikantenförderprogramms sammeln durfte.

Welche Projekte werden im Bereich M&A Consulting typischerweise begleitet und was macht M&A Beratung für dich besonders interessant?

Der Fokus der Service Line MACS liegt auf der Unterstützung bei Post-Merger Integrationen und Carve-Outs. Darüber hinaus begleiten wir auch Projekte rund um die Themen M&A Strategie, Target Screening und Commercial Due Diligence.
Spannend finde ich vor allem das breite Themenspektrum und die sich daraus ergebende Aufgabenvielfalt in der M&A Beratung. Bei klassischen, großen Transformationsprojekten werden alle Bereiche eines Unternehmens beleuchtet, was mir in vergangenen Projekten bereits die Möglichkeit bot, viele verschiedene Unternehmensbereiche kennenzulernen und mich dort auch entsprechend meiner Interessen mit einer hohen Lernkurve weiterzuentwickeln.

Als Frau im oftmals als „Männerdomäne“ stereotypisierten M&A bzw. Beratungsumfeld – Was ist dein Eindruck?

Strategie- und insbesondere M&A-Beratung ist ein von Männern dominiertes Berufsumfeld. Heterogen organisierte Teams sind jedoch ein wichtiger Baustein im Hinblick auf den Gesamtprojekterfolg. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die Stärken und Schwächen beider Geschlechter sich in vielen berufsrelevanten Punkten stark voneinander unterscheiden und eine Kombination von Frauen und Männern in Beratungsteams nötig ist, um eine bestmögliche Arbeitsatmosphäre im Team zu schaffen und somit auch die bestmöglichen Ergebnisse für unsere Kunden erzielen zu können. So verfügen Frauen beispielweise über ein sehr gutes Einfühlungsvermögen, was Kundenbeziehungen fördert und zudem auch zu einer ausgeglichenen und fairen Atmosphäre innerhalb des Projektteams beiträgt.

Inwieweit bietet Deloitte Frauen eine Plattform um sich zu entwickeln?

Deloitte hat schon lange erkannt, dass heterogene Teams einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil bieten und fördert Frauen daher gezielt mit unterschiedlichen Maßnahmen.
So bietet die „WIN- Women Initiative“ Mitarbeiterinnen beispielsweise eine Plattform, um sich auszutauschen, unterschiedlichste Themen zu adressieren und sich zu vernetzen. Das Deloitte-interne Netzwerk der weiblichen Partner und Directors agiert zudem als strategischer Impulsgeber für Female Leadership in Richtung der Geschäftsleitung.
Eine weitreichende Außenwirkung wird zudem vor allem durch die Initiative „Leader.In“ geschaffen. Im Rahmen dieser Initiative wurde eine Kooperation mit dem BDI und dem Handelsblatt geschaffen, um dem Thema Female Leadership in Wirtschaft und Politik zusätzlich Popularität zu verschaffen. Durch gemeinsam veranstaltete Events mit Keynote-Sprechern und Panel Diskussionen, wird der Austausch untereinander sowie die Erweiterung des eigenen Netzwerkes gefördert.

Wie werden Themen wie beispielweise die Familienplanung bei Deloitte unterstützt?

Gerade weil die Reisetätigkeit und die Arbeitszeiten im M&A Beratungsbereich nicht zu unterschätzen sind, werden neben den soeben genannten Punkten auch die Themen Familienplanung und Privatleben großgeschrieben.
Es gibt consultingweit zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten und flexible Arbeitsmodelle, um die intensive Projektarbeit mit dem Familienleben vereinbaren zu können.
Außerdem kann ein „Familienservice“ beansprucht werden, der Mitarbeiter/innen zum Beispiel bei der Suche nach passenden Betreuungsmöglichkeiten unterstützt.
Initiativen wie das „Working Moms and Dads Netzwerk“, der „Family Care Day“ und diverse weitere Vortragsreihen, bieten zudem gute Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Mitarbeiter/innen in ähnlichen Situationen.
Bei speziell für Frauen organisierten Recruiting Events, werden solche Initiativen aber auch noch einmal detaillierter vorgestellt, um gerade auch Frauen für einen Einstieg in das spannende Beratungsgeschäft begeistern zu können. 

Interview mit Jihad Mekroud

Seit September 2016 arbeitet Jihad Mekroud als Consultant im Bereich Strategy & Operations, wo er Unternehmen insbesondere bei komplexen M&A und Divestiture Projekten berät. Im Rahmen seines letzten Projekteinsatzes verbrachte er mehrere Monate in Südafrika. Im heutigen Interview erfahren wir, welche Herausforderung ein internationales Projekt mit sich bringt und welche Erfahrungen er für sich und seine zukünftigen Projekteinsätze sammeln konnte.

Wie bist du zu Deloitte gekommen und warum hast du dich für das M&A Geschäft entschieden?

Bereits während meiner Studienzeit hatte ich durch diverse Praktika die Möglichkeit, direkte Einblicke ins M&A Umfeld zu erhalten. Mein inhaltliches Interesse, gepaart mit positiven Erfahrungsberichten einiger Kommilitonen zu Deloitte Consulting, haben mich nach Abschluss meines Studiums dazu bewegt, mich auf eine Junior Stelle im Bereich M&A Consulting zu bewerben.

In meiner Rolle als Consultant im M&A Team habe ich seitdem die Möglichkeit, komplexe Strategie- und Transformationsprojekte in unterschiedlichen Industrien und bei den verschiedensten Kundentypen zu begleiten. Die Herausforderungen unterscheiden sich hierbei signifikant von Projekt zu Projekt und erlauben mir somit, kontinuierlich neue Erfahrungen zu sammeln und mich schnell weiterzuentwickeln.

Bitte beschreibe deinen Projekteinsatz in Südafrika.

Das Telefon klingelt. Ich erhalte einen Anruf von einem Senior Manager - „Pack deine Sachen, es geht nach Südafrika.“ Unser Auftrag: Wir sollen gemeinsam mit den Führungskräften des Business Development Bereichs unseres Kunden ein M&A Playbook entwickeln. Mein erster internationaler Projekteinsatz.

Im Rahmen einer strategischen Neuorientierung möchte der Kunde zukünftig verstärkt anorganisch wachsen – Wachstum also, generiert durch den Zukauf von Unternehmen oder das Eingehen von Joint Ventures. Wir führen Interviews mit Führungskräften aus dem Business Development Bereich, um entsprechende Defizite und Handlungsoptionen entlang des M&A Lebenszyklus aufzudecken. Ziel ist es zunächst ein Verständnis über die derzeitige Transaktionsabwicklung zu generieren, um im nächsten Schritt dann Verbesserungspotentiale aufzeigen zu können und Handlungsempfehlungen formulieren zu können, welche den Erfolg zukünftiger Transaktionen sicherstellen sollen.

Wie hast du die Zeit in Südafrika außerhalb des Projekts verbracht?

Das erste Wochenende in Südafrika steht vor der Tür. Wir planen eine Safaritour. Der nächste Safaripark, Pilanesberg, liegt knapp drei Stunden entfernt. Wir mieten uns einen SUV und machen uns auf die Reise. Auf dem Weg zeigt sich Südafrika, das landschaftlich durch die endlosweiten Savannen und Buschlandschaften geprägt ist, von der schönsten Seite.

Im Safaripark angekommen versuchen wir die sogenannten “Big five“ zu finden. Wir werden fündig und entdecken unter anderem Löwen, Giraffen, Elefanten sowie eine Vielzahl weiterer interessanter Tiere. Die Übernachtung im Safaripark lässt einem noch einmal deutlich werden, wie weit man – nicht nur im Arbeitsalltag – von der eigentlichen Heimat entfernt ist.

Mit welchen Herausforderungen warst du während deines Auslandseinsatzes konfrontiert und was sind die wichtigsten Erfahrungen, die du für dich persönlich und deine zukünftigen Projekteinsätze sammeln konntest?

Der viermonatige internationale Projekteinsatz hat mir die Möglichkeit geboten eine komplett neue und sich von unseren europäischen bzw. deutschen Normen und Werten in vielen Punkten stark unterscheidende Arbeitskultur kennenzulernen. Während in großen deutschen Firmen beispielsweise ein eher formeller und oftmals dadurch auch etwas distanzierter Umgang gepflegt wird, zeigen sich Südafrikaner hier deutlich offener, weniger distanziert und zugänglicher.

Erkenntnisse wie diese erlaubten mir, meine eigenen Ansätze, Werte und Normen zu prüfen und zu verbessern. So werde ich mich in zukünftigen Projekten nun noch besser auf den jeweiligen Kunden einstellen können und damit auch in der Lage sein, die in der Beratung so wichtigen Kundenbeziehungen aktiver zu pflegen bzw. zu stärken.

Interview mit Yannic Kadau

Flexibilität und Vielfalt im Beratungsgeschäft: Pro bono Startup Beratung in New York

Yannic ist Senior Consultant im Bereich Strategy and Operations Consulting und spezialisiert auf Projekte im M&A Umfeld. Über die Sommermonate hat er sich im Rahmen eines dreimonatigen Sabbaticals ehrenamtlich im Bereich Startup Consulting in New York engagiert.
In unserem Interview verrät er uns, was ihn zu dieser Entscheidung bewegt hat, was er erlebt hat und inwiefern ihn diese Erfahrung nachhaltig geprägt hat. Außerdem erfahren wir mehr über seine bisherigen Projekterfahrungen und was seine Arbeit bei Deloitte Consulting für ihn so interessant macht.


Warum hast du dich nach deinem Studium für den Einstieg ins Beratungsgeschäft entschieden?

Als ich nach meinem Studium – zunächst bei einer Gesellschaft in Luxembourg – in das Beratungsgeschäft eingestiegen bin, war diese Entscheidung primär von meinem Wunsch nach einem internationalen Arbeitsumfeld, einem abwechslungsreichen Arbeitsalltag und einer steilen Lernkurve geprägt.
Nach etwas über 3 Jahren Arbeitserfahrung kann ich rückblickend sagen, dass meine Erwartungen, gerade seit meinem Wechsel zu Deloitte Consulting im September 2015, bereits in vollem Umfang erfüllt wurden.
Ich bin davon überzeugt, dass Unternehmensberatung, gerade in einem sich immer schneller wandelnden Geschäftsumfeld, ein ideales Umfeld bietet, brandaktuelle Problemstellungen in diversen Industrien und bei den unterschiedlichsten Unternehmen kennenzulernen und somit auch die Möglichkeit bietet, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und persönliche Interessen zu entwickeln.

Nach einigen Jahren im Beratungsgeschäft hast Du dich für einen dreimonatigen Ausstieg aus deinem normalen Berateralltag entschieden. Warum?

Nachdem ich die ersten beiden Karrierelevel erfolgreich durchlaufen hatte, habe ich schnell auch den Wunsch entwickelt, meine erlangten Kenntnisse und Erfahrungen noch einmal in einem anderen Kontext einzusetzen und somit die Möglichkeit zu erhalten, einmal über den Tellerrand hinauszublicken. Ein dreimonatiges Sabbatical erschien mir der richtige Weg, dieses Ziel zu verfolgen. Ich entschied mich letztlich für eine ehrenamtliche Beratertätigkeit bei einem an den New York State angeknüpften Non-Profit Programm, welches sich auf pro bono Startup- und Kleinunternehmerberatung spezialisiert hat.

Welche Erfahrungen konntest Du im Rahmen dieser Tätigkeit sammeln und wie werden sich diese Eindrücke deiner Meinung nach auf deinen weiteren Berufsweg auswirken?

Das Startupumfeld fasziniert mich schon seit Langem, gerade weil dieses Unternehmenssegment einen der größten Treiber für neue Innovationen in den verschiedensten, auch traditionellen, Industriesegmenten darstellt.
Die Probleme und Herausforderungen mit denen ich bei den Startup-Beratungsprojekten in den USA konfrontiert wurde, haben sich teilweise signifikant von den Themen unterschieden, die ich aus meinem „klassischen Beratungsalltag“ bei Deloitte Consulting kenne.
Während ich dort bisher vor allem in M&A- und Strategieberatungsprojekte bei großen, internationalen Unternehmen involviert war, wurde ich in den USA mit Themen wie Finanzierungsengpässen oder fehlenden bzw. noch nicht klar definierten internen Organisationsstrukturen bei sehr kleinen Unternehmen konfrontiert. Außerdem hat die direkte Zusammenarbeit mit den Unternehmensgründern meine Fähigkeit geschult, selbstständig zu arbeiten und gleichzeitig auch ein hohes Maß an unternehmerischem Denken gefordert. Diese Erfahrungen sind bereits jetzt, in meiner neuen Rolle als Senior Consultant, die mich mit immer größer werdender Verantwortung auf Projekten konfrontiert, äußerst relevant.

Warum Deloitte Consulting?

Deloitte Consulting ist einer der führenden Anbieter von ganzheitlichen Transformationsprojekten, die insbesondere in Zeiten der digitalen Revolution, kontinuierlich an Komplexität gewinnen und ganze Industrien verändern. Die Expertise entlang aller wesentlichen Funktionen und eine starke internationale Präsenz sind hierbei wesentliche Erfolgsfaktoren.
Ich bin im Bereich M&A Consulting tätig und konnte in den letzten Jahren durch die Mitarbeit an verschiedensten Strategie- und M&A Beratungsprojekten selbst erleben, wie eng verzahnt die einzelnen Bereiche und Länder zusammen arbeiten, um den Kunden maßgeschneiderte Lösungen zu bieten - sei es im Zuge komplexer internationaler Post-Merger Integrationen, der Generierung höherer Kundenzufriedenheit durch die Entwicklung innovativer Digitalisierungsstrategien oder auch der Digitalisierung diverser Geschäftsbereiche durch passende Zukäufe.

Warum M&A Beratung?

M&A Beratung stellt für mich aufgrund der Themenvielfalt aber auch aufgrund der hohen Komplexität und des hohen Gestaltungspotentials eines der herausforderndsten und spannendsten Beratungsbereiche dar. Projekte, die im Zusammenhang mit der Zusammenführung zweier Unternehmen stehen, sind nicht nur aus strategischer Sicht spannend und können zur Veränderung ganzer Industrien führen (e.g. Amazon und Whole Foods) sondern bieten durch die Breite des M&A Lifecycles auch operativ hoch interessante Einblicke in die verschiedenen Business- und Supportfunktionen eines Unternehmens.  
Die Möglichkeit, die größten Unternehmenszusammenschlüsse weltweit in internationalen und interdisziplinären Teams mitzugestalten, und aktiv zur Wertgenerierung beizutragen, wird in dieser Form in keinem anderen Beratungsbereich geboten. 

Interview mit Mirko Dier

Mirko Dier ist Partner und Leiter der M&A Service Line in Deloitte EMEA. Während seiner mehr als 20 Jahre innerhalb der Beratung liegen seine Arbeitsschwerpunkte im Bereich der M&A Services. Funktional hat er sich auf die Themen Divestitures & Carve Outs, M&A Projektmanagement, Restrukturierung und Business Transformation in den Bereichen High Tech und Telekommunikation, Energie und Utilities, Defense, Automotive und Consumer Products spezialisiert.

Gerade fand erstmalig das Deloitte 2017 EMEA M&A Executive Forum statt, zu dem unsere Top-Kunden aus dem M&A Bereich geladen waren. Was ist Dein Resümee?

Das Deloitte EMEA M&A Executive Forum ist eine ganz neue und wirklich hochkarätige Veranstaltung. Unser Ziel ist es, Top-Entscheidungsträger aus dem Bereich M&A zusammen zu bringen und so den Austausch zu aktuellen Trends und Best Practices zu fördern. Das Forum setzt dabei auf eine gesunde Mischung aus Vorträgen, Case Studies, interaktiven Diskussionen und auch geselligen Abendveranstaltungen, um produktive Netzwerke etablieren zu können. Das Teilnehmerfeedback war durchaus positiv und auch ich denke, dass die Veranstaltung für Deloitte ein großer Erfolg war.

Was haben sich beim Deloitte EMEA M&A Executive Forum für Trends und Best Practices herauskristallisiert?

Ganz deutlich wurde, dass Unternehmen und Top-Entscheidungsträger sich immer intensiver mit dem Thema M&A – vor allem auch auf der Verkaufsseite – befassen und dadurch die relevanten M&A-Prozesse und Strukturen auch weiter professionalisiert haben. Dadurch ist dann auf solchen Foren auch wirklich ein inhaltlich tiefgehender Austausch mit interessanten Erkenntnissen für alle Beteiligten möglich. Darüber hinaus spielt natürlich auch das Thema Digitalisierung eine herausragende Rolle – zum einen zur weiteren Professionalisierung von Tools und Methodik, zum anderen auch für gezielte Akquisitionen im Kerngeschäft, um das Unternehmen auf dem Weg ins Zeitalter der Digitalisierung voran zu bringen.

Wie definierst Du als EMEA Head of M&A Consulting Services bei Deloitte persönlich den Reiz der M&A Branche?

Auf M&A-Projekten im Bereich Consulting erlebt man immer wieder Unternehmen in Ausnahmesituationen – große transformatorische Akquisitionen oder Desinvestitionen/ Separationen. Dabei werden die gewohnten Routinen infrage gestellt, Mitarbeiter über alle Hierarchieebenen sind involviert und es besteht ein hoher Erfolgsdruck. Das ist ein sehr forderndes, aber auch sehr bereicherndes Arbeitsumfeld, bei dem wirklich kein Tag wie der andere ist. Zusammen mit unseren ambitionierten MACS Wachstumszielen ist dies ein spannendes Arbeitsumfeld für potentielle New Joiner – gerade auch mit bereits einigen Jahren Berufserfahrung mit M&A-Bezug auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Interview with Larry

Larry is a principal with the Merger & Acquisition Consultative Services practice with Deloitte Consulting LLP. He has more than 29 years of professional experience, including nearly 25 in the consulting profession serving clients in the consumer and industrial products industry. Larry has worked in a number of areas within M&A including large-scale restructuring, due diligence, merger planning, divestitures, and integration.

Larry, about 3 years ago, the joint venture between the US and German Deloitte Consulting Practice was founded. Why this step?

The German consulting market is one of the world's largest, but it works quite differently compared to the USA. It was therefore a good idea to bring the US and German consulting teams together through the joint venture and to benefit from each other. In addition, we can support and bolster our German colleagues in their highly competitive market and help establishing Deloitte as a clear market leader.

You are the Global Head of M&A Consulting Services at Deloitte and have come to Germany for 3 years to establish the joint venture. Tell us about your impressions?

In the United States, Deloitte has established itself as a clear market leader in M&A Services. We serve clients at all stages of a deal:  M&A strategy, due diligence, transaction execution and post-merger integration.  In Germany, the M&A market seems very competitive, but the strong German economy and cross-border deal making also create many opportunities here.

How does the collaboration between MACS USA and MACS Germany specifically work?

It is a strength of Deloitte to be able to serve global transactions with local teams. This makes it much easier for our clients to manage complex M&A projects from a single source and with team members who appreciate local customs, cultures and business practices.  This is what we are trying to build upon with the ongoing cooperation between the US and German M&A practices. In addition, we regularly exchange tools, methods, and best practices and offer consultants opportunities to work between the two practices in order to facilitate cultural exchange and knowledge transfer. This is an exciting international work environment for me personally and also for potential new colleagues!

Interwiev mit Jannik Schmiemann

Jannik Schmiemann ist Praktikant in Bereich Strategy & Operations  in der Service Line M&A Consultative Services (MACS). Er berichtet Ihnen von seinem Arbeitsalltag als Praktikant und warum er sich dazu entschieden hat sein Praktikum bei Deloitte zu absolvieren. 

Wieso hast Du dich für Deloitte entschieden und wie bist Du zu Deloitte gekommen?

Einige meiner Freunde arbeiten bereits bei Deloitte, wodurch ich mich im Vorfeld an meine Bewerbung aus erster Hand über bisherige Erfahrungen informieren und von dem spannenden Umfeld überzeugen lassen konnte. Dieser positive Eindruck verstärkte sich noch nach meinem ersten Treffen mit Teammitgliedern aus der MACS Service Line.

Das Bewerbungsgespräch war herausfordernd, es wurden aber zu keinem Zeitpunkt unfaire oder unlösbare Fragen und Aufgaben gestellt. Rund herum habe ich den gesamten Bewerbungsprozess als äußerst professionell wahrgenommen – unkomplizierte Kommunikation, keine langen Wartezeiten bis zur Interview-Einladung und schnelles Feedback nach den Bewerbungsgesprächen.

Was macht MACS und wie sieht Dein Arbeitsalltag dabei aus?

Der Bereich M&A Consultative Services ist ein sehr junges und dynamisches Team, das aus insgesamt  25 Teammitgliedern besteht. Das Aufgabengebiet von MACS liegt im Wesentlichen im Post Merger Integration- beziehungsweise Separations-Umfeld. Gerade, weil jedes Unternehmen unterschiedliche Strukturen aufweist, gleicht kein Projekt, aber auch kein Tag, dem anderen.

So stellt sich momentan auch mein Arbeitsalltag dar. Ich arbeite mit den Kollegen direkt beim Kunden vor Ort und bekomme dadurch viele Einblicke in die Arbeit eines Beraters. Als Praktikant bei Deloitte werde ich dabei als vollwertiges Teammitglied geschätzt und werde stets dazu ermutigt meine  Fähigkeiten und Denkweisen mit einzubringen, um so einen eigenen Beitrag zum Projekterfolg des Teams zu leisten. Auf diese Weise ist es mir möglich einen umfassenden und enorm tiefen Einblick in die Thematik zu erhalten. Ich kann diese Erfahrung jedem Interessierten nur empfehlen.

Ein besonderes Merkmal bei Deloitte Consulting ist die bereichsübergreifende Zusammenarbeit innerhalb eines Projekts.  Dadurch habe ich die Chance erhalten, nicht nur in meinem Team (MACS), sondern auch mit Kollegen aus verschiedensten Service Lines, Practices und Ländern zusammen zu arbeiten. Diese Form der Zusammenarbeit ermöglicht mir ebenfalls, Einblicke in andere Themengebiete bei Deloitte zu erhalten und gleichzeitig mein internes Deloitte-Netzwerk ständig zu erweitern.

Wie empfindest Du Deloitte Consulting als potentiellen Arbeitgeber?

Kurz gefasst: Deloitte bietet für mich eine sehr gute Mischung aus fachlicher Expertise, Professionalität und Teamgefühl, die ich so während meinen bisherigen Praktika noch nicht erlebt habe. Viele der Kollegen sind ebenfalls als Praktikanten eingestiegen und direkt geblieben. Dementsprechend eignet sich ein Praktikum ideal als Sprungbrett zum Festeinstieg – hier könnt ihr euch beweisen.

MACS SKI-EVENT

Sebastian Dalles, Senior Consultant, ist in der Service Line M&A Consultative Services tätig und berichtet Ihnen vom MACS Ski-Event.

“Skiing is a dance, and the mountain always leads”

Keine fünf Wochen bei Deloitte und schon mit den neuen Kollegen auf der Skipiste: Eine super Entscheidung, als Berufserfahrener zu Deloitte zu wechseln. Mitte Februar nahm ich beim ersten MACS Deutschland Ski-Event in Samnaun, Schweiz, teil.

Nach der Anreise am Freitagmorgen stand zunächst unsere einmal im Monat stattfindende Brownbag-Session auf dem Programm: eine interne Trainings- und Informationsveranstaltung, die in der Regel von zwei Kollegen vorbereitet und inhaltlich vorgetragen wird, um auch die jüngeren Teammitglieder mit aktuellen und projektrelevanten Themen vertraut zu machen. Thema dieses Mal: IMO/SMO Setup (Einrichtung eines Projektmanagement Office während Integrationen/Separationen, Best Practices, wichtige Tools). Den Nachmittag verbrachten die meisten Kollegen mit ihrer regulären Projektarbeit und nutzten gegen Abend das wohlverdiente Wellness-Angebot des Hotels (Schwimmbecken, Saunen, Dampfbäder) bevor es dann zum gemeinsamen Team Dinner im Hotel ging.

Getreu dem Motto „Skiing is a dance“ wärmten wir uns Freitagabend schon einmal im nahegelegenen Club auf und stürmten dann mehr oder weniger fit am Samstagmorgen die Skipisten. 

Nach einem ereignisreichen und anspruchsvollen Skitag bei traumhaftem Kaiserwetter im gesamten Skigebiet hieß es am späten Nachmittag erst mal entspannen. Beim anschließenden Abendessen (Käse- und Fleischfondue) tankten wir wieder Energie und ließen den Abend später an der Hotelbar ausklingen.

Sonntagvormittag ging es dann leider – auch Sonntag herrschte Traumwetter – schon wieder Richtung Heimat.

Da das MACS Team in seiner aktuellen Zusammensetzung noch recht jung ist (viele neue Kollegen innerhalb der letzten Monate), bot dieses Skiwochenende also nicht nur für mich die optimale Gelegenheit, die (neuen) Kollegen, egal ob Partner oder Werksstudent, in lockerer Atmosphäre besser kennenzulernen und gleichzeitig schnell Kontakt mit Arbeitskollegen aus den unterschiedlichen Bürostandorten zu knüpfen. Dieses Event sorgte nicht nur für Spaß, sondern stärkte auch das Zugehörigkeitsgefühl.

EBS SYMPOSIUM 

Yannic, ehemaliger EBS Student (2014) und Senior Consultant bei Deloitte Consulting im Bereich M&A Consulting berichtet:

Bei dem diesjährigen EBS Symposium war Deloitte zum wiederholten Male mit zwei Mitarbeitern der Deloitte Consulting GmbH und zum ersten Mal auch mit einem Mitarbeiter der Deloitte Corporate Finance GmbH vertreten.

Zwischen 10 und 18 Uhr hatten interessierte Veranstaltungsteilnehmer verschiedenster Universitäten die Möglichkeit uns am Messestand Fragen zu den Tätigkeitsbereichen beider Bereiche zu stellen und den Arbeitsalltag eines Consulting- sowie Financial Advisory-Experten von Deloitte kennenzulernen.
Des Weiteren konnten wir interessierten Studenten und Studentinnen die Deloitte Unternehmensstruktur und -kultur näher bringen und ihnen viele Fragen zu ihren individuellen Interessengebieten beantworten. Neben dem Messestandauftritt hatten wir zudem die Möglichkeit einige vorausgewählte Kandidaten im Rahmen von 15 minütigen Kennlerngesprächen näher kennenzulernen.

Bei einer knapp zweistündigen Bootsfahrt über den Rhein am Abend, zu der drei herausragende Kandidaten/innen von uns eingeladen wurden, konnten wir gemeinsam den sehr erfolgreichen Recruitingtag bei einem guten Glas Wein ausklingen lassen.

Wir freuen uns auf viele interessante Bewerbungen!

Fanden Sie diese Information hilfreich?