Article

Mein Einstieg bei Deloitte   

3 Fragen an ... 

Wie könnte Dein Einstieg bei Deloitte aussehen? Was erwartet Dich als (Young) Professional? Wir haben Kollegen aus unseren Businesses kurze und knackige Fragen gestellt, um spannende Insights aus der Deloitte Welt mit Dir zu teilen.

Newsletter Oktober 2020

Lina Wätzig – Consultant im Bereich Consulting | Enterprise Performance

Was hat Dich dazu bewegt bei Deloitte einzusteigen?

Schon während meines Studiums habe ich zunächst als Werkstudentin im Bereich Risk Advisory, Deloitte als spannenden, vielseitigen und kollegialen Arbeitgeber kennengelernt und wurde auch nach Beendigung meiner Werkstudententätigkeit weiterhin zu zahlreichen Events im Rahmen des Deloitte Stars Programms eingeladen. Da mich während meines Master Studiums Themen rund um M&A und die Finanzagenda eines CFOs zunehmend interessiert haben, habe ich mich kurzerhand für ein Praktikum im Bereich Finance Consulting bei Deloitte beworben und durfte anschließend drei Monate bei einer großen M&A Transformation eines führenden Stahlunternehmens unterstützen. Dabei haben ich neben netten Kollegen auch das Beraterleben inklusive Flugreisen, Hotels und natürlich den intensiven Kundenkontakt schätzen gelernt. Zum Ende des Praktikums bekam ich ein gutes Angebot, was ich letztlich auch angenommen habe. 

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag im Bereich Consulting bei Deloitte aus?

Jeder Tag im Alltag eines Beraters ist unterschiedlich, was es so abwechslungsreich und spannend macht. Da die Themen stark vom jeweiligen Projektsetup und der Phase des Projekts abhängen, ist Flexibilität statt Routine gefragt. Unter normalen Umständen sind natürlich die Anreise zum Kunden zu Beginn der Arbeitswoche und die Heimkehr am Donnerstagabend in typischer Rahmen, jedoch auch vom jeweiligen Projekt abhängig. Seit Corona gibt es allerdings kaum noch Reisen zum Kunden und die Projektarbeit findet remote statt. Daher gehören regelmäßige Abstimmungscalls mit den Kollegen und dem Kunden ebenso zum Corona-Alltag wie virtuelle Teamevents und Trainings. Trotz Remote Work hat man dennoch nicht das kollegiale Miteinander vergessen und gerade als Neueinsteiger wird man bestmöglich aufgegleist und integriert, auch wenn es mit Videocall statt Live-Begegnung ist. 

Was muss man in Deinem Job im Business Consulting fachlich und persönlich mitbringen?

Vor allem sollte man ein starkes Interesse an den Themen des Consulting-Bereichs haben, für den man sich entscheidet - ohne darin fachlicher Experte sein zu müssen. Viel wichtiger ist es, dass man eine hohe Lernbereitschaft hat und sich schnell in neue Themen einarbeiten kann. Natürlich sollte man auch eine hohe Reisebereitschaft mitbringen und eine gewisse Toleranz gegenüber stressigen Situationen besitzen. Da ein enger Kundenkontakt und der ständige Austausch mit den Kollegen sehr wichtig ist, stellen Offenheit und soziale Kompetenz meiner Ansicht nach sogar wesentlich wichtigere Komponenten dar, als sich als Berufseinsteiger bereits fachlich hervortun zu wollen. Dafür hat man zahlreiche Schulungsmöglichkeiten und erfahrene Kollegen, die einem jederzeit Fragen beantworten oder sich Zeit für Erklärungen nehmen.

Newsletter April 2020

Friedericke Becker – Professional im Bereich  Audit & Assurance | Audit Services

Wie sah Dein Einstieg bei Deloitte aus?

Die ersten Kontakte mit Deloitte hatte ich im Rahmen eines Ski-Seminars im Studium an der Uni Münster, welches von Deloitte unterstützt und begleitet wurde. Die Deloitte-Kollegen, die mit in Österreich vor Ort waren, haben mich mit ihren Erzählungen über ihre Arbeit für den Bereich Audit & Assurance begeistert. Dadurch motiviert habe ich ein Praktikum gemacht, welches den positiven Eindruck von Deloitte als Arbeitgeber bestätigt, mein Interesse an den inhaltlichen und fachlichen Aspekten gefestigt und vor allem die Begeisterung für die Atmosphäre und die Arbeit im Team geweckt, hat. Anschließend habe ich mich für einen Festeinstieg nach dem Masterstudium beworben und nach einem wirklich reibungslosen Bewerbungs- und Einstellungsprozess ging es dann direkt los. Auch der eigentliche Einstieg wird mir in positiv in Erinnerung bleiben - man wird gleich von Anfang an sehr herzlich aufgenommen! 

Was war Dein persönliches Highlight im Job?

Mein persönliches Highlight ist die Vielseitigkeit des Jobs in allen Bereichen: man bekommt sehr viele verschiedene Aufgaben, lernt mehrere Unternehmen bzw. Mandanten kennen, ist in wechselnden Teams mit unterschiedlichen Arbeitskollegen unterwegs und - Stichwort unterwegs - kommt auch räumlich ganz schön rum:) Dadurch bedingt sind zum einen die Arbeitstage abwechslungsreich und zum anderen eröffnen sich einfach viele Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln und sich Wissen anzueignen. Die steile Lernkurve gleich von Beginn an, gibt ein gutes Gefühl und bereitet einem Freude am Job.

Was muss man in Deinem Job im Business Audit & Assurance fachlich und persönlich mitbringen?

Man sollte Begeisterungsfähigkeit für Neues und im Hinblick auf die zuvor beschriebene Vielseitigkeit des Jobs auch eine gewisse Flexibilität mitbringen. Auf diese Weise kann man aus den gebotenen Chancen sehr viel mitnehmen. Außerdem sollte man Team- und Kommunikationsfähigkeit besitzen, da die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Teamkollegen aber auch mit den Mandanten einen großen Anteil des Jobs ausmachen. Natürlich profitiert man auch davon, wenn man bereits eine stabile Wissensbasis im Bereich Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung oder gute Excel-Skills mitbringt. Die festigt und vertieft man aber auch sehr schnell durch das Learning On The Job.

Newsletter Dezember 2019

Tobias Henkel – Analyst im Bereich Financial Advisory | Corporate Finance Advisory

Was hat Dich dazu bewegt bei Deloitte einzusteigen?

Ich habe mich schon seit längerem für das Thema M&A interessiert und mich zu Beginn meines Masters um ein Praktikum in diesem Bereich bemüht. Nach mehreren Vorstellungsgesprächen bei verschiedenen Unternehmen hatte ich bei Deloitte das beste Gefühl. Mir wurde klar kommuniziert welche Rolle ich als Praktikant einnehme und dass mir bei guter Leistung auch schnell Verantwortung übertragen wird. Darüber hinaus war der Personal-Fit bei Deloitte am besten. Das Praktikum an sich bestätigte mich in meiner Entscheidung und ich entschloss mich nach meinem Studium Vollzeit im Corporate Finance Advisory einzusteigen, nachdem mir diese Option gegen Ende meines Praktikums angeboten wurde. 

Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag bei Deloitte aus?

Es klingt zwar abgedroschen, aber einen typischen Arbeitsalltag habe ich nicht. Im Normalfall komme ich gegen 9 Uhr im Büro an und werde erstmal einen Blick auf meine E-Mails, danach sieht dann jeder Tag anders aus. Wenn ich beispielsweise auf einem Live-Deal arbeite, wird, abhängig vom Projektfortschritt, viel Zeit in die Projektkoordination gesteckt. Das bedeutet im Normallfall viele Calls mit den unterschiedlichen Parteien zu haben, um das Projekt voranzutreiben. In anderen Phasen eines Projektes beschäftige ich mich intensiv mit der Analyse von Unternehmen und Industrien, sowie mit der Bewertung von Unternehmen. Dazu kommen verschiedene "Marketingthemen", die parallel zu den Projekten laufen. Wir versuchen laufend neue Klienten zu bekommen, das bedeutet neben Projektarbeit also auch Werbung in eigener Sache. Meistens bestht dies daraus, dass wir Pitchunterlagen bauen und diese bei potentiellen Klienten vorstellen. Hinzu kommen immer wieder verstreut Termine bei unseren Klienten vor Ort, so dass wir nicht ausschließlich im Büro sind. 

Wie lautet Dein Rat an potenzielle Bewerber bei Deloitte im Bereich "Financial Advisory"?

Potenziellen Bewerbern würde ich vor allem raten, immer authentisch und neugierig zu sein. Wir verbringen viel Zeit zusammen als Team und da ist die Chemie innerhalb des Teams das A und O. Deshalb würde ich immer empfehlen, sich nicht zu verstellen. Fachliche Expertise ist wichtig und wird auch vorausgesetzt, allerdings spielt meiner Meinung nach die persönliche Komponente eine ebenso wichtige Rolle. Fachwissen bauen wir uns so oder so über die Jahre immer mehr auf, den Charakter ändern wir im Normalfall nicht mehr drastisch. Darüber hinaus ist es immer wichtig und gern gesehen, wenn man viel fragt. Egal ob Bewerber, Praktikant, Berufseinsteiger oder erfahrener Kollege, niemand kann ich jedem Bereich ein Experte sein. Also sollte man immer neugierig und sich nie davor scheuen, Fragen zu stellen - das zählt auch schon für das Bewerbungsgespräch.

 

Newsletter August 2019

Fabian Schmidt – Professional im Bereich Tax & Legal | Business Tax

Wie sah Dein Einstieg bei Deloitte aus und was war Dein bisheriges Highlight im Job?

Ich bin über den Tax & Accounting Day 2017 in München auf Deloitte aufmerksam geworden und war damit seit meinem vierten Uni-Semester fast durchgängig bei Deloitte zunächst als Praktikant und anschließend als Werkstudent in der Steuerberatung tätig. Ein besonderes Highlight war meine Zeit als Praktikant im "International Core of Excellence"-Team am German Tax Desk in New York City, wo ich die Möglichkeit hatte mit Kollegen aus über 14 verschiedenen Nationen zusammen zu arbeiten. Seit meinem Einstieg am Standort München habe ich bereits in vielerlei Hinsicht von den Erfahrungen im internationalen Kontext profitiert. 

Was hat Dich dazu bewegt bei Deloitte einzusteigen?

Schon während meines Studiums war mir ein Arbeitsplatz mit hohem internationalen Bezug wichtig. Dafür bietet Deloitte gerade im Fachbereich internationales Steuerrecht beste Voraussetzungen. Überzeugt hat mich auch die hohe Lernkurve, welche mit den anspruchsvollen und vielseitigen Aufgaben einhergeht. Ein weiteres wichtiges Argument für meinen Einstieg war darüber hinaus die Möglichkeit, mit Unterstützung von Deloitte im berufsbegleitenden Studiengang "Mannheim Master of Accounting & Taxation" an der Mannheim Business School zu studieren. 

Welchen persönlichen Karriere-Tipp gibst Du zukünftigen Bewerbern für Tax & Legal mit auf den Weg?

Ich glaube besonders wichtig in der (Steuer-)Rechtsberatung ist die Leidenschaft dafür, komplexe Sachverhalte sowohl im Hinblick auf juristische Fragestellungen als auch auf die dahinterstehenden technischen/betriebswirtschaftlichen Sachverhalte zu verstehen. Gerade dieses interdisziplinäre Denken ist in der täglichen Arbeit als Berater unverzichtbar.

 

Newsletter Juli 2019

Patrick Schöllhorn – Professional im Bereich Audit & Assurance | Audit Industry

Wie sehen Deine bisherigen Karriereschritte aus?

Meine ersten Karriereschritte bei Deloitte habe ich als Praktikant gemacht. Die steile Lernkurve, der kollegiale Umgang im Team sowie die fachlichen Herausforderungen im Berufsalltag haben mich dann dazu bewegt, nach Abschluss meines Bachelorstudiums bei Deloitte als Professional einzusteigen. Seitdem konnte ich aufgrund unseres dynamischen Arbeitsumfeldes sowohl fachlich als auch persönlich vieles dazulernen, da jeden Tag neue Heruasforderungen auf einen warten. Derzeit strebe ich den nächsten Karriereschritt zum Senior an.

Was zeichnet Deiner Meinung nach Deloitte als Arbeitgeber aus?

Meiner Meinung nach macht insbesondere der positive Teamgeist Deloitte zu einem einzigartigen Arbeitgeber - die Zusammenarbeit mit jungen, engagierten und hilfsbereiten Kollegen bereitet mir täglich Freude. Darüber hinaus bekommt man bei Deloitte schnell ein hohes Maß an Eigenverantwortung übertragen, wodurch man innerhalb kürzester Zeit unglaublich viel lernt.

Wie lautet Dein Karriere-Tipp an zukünftige Bewerber?

Scheue dich nicht, Fragen zu stellen! So kannst du dir schnell Wissen zu unterschiedlichen Themengebieten aneignen und komplexe Sachverhalte verstehen. Zudem zeigt es von Interesse und fördert den Wissensaustausch im Team. Zum Fragen stellen gehört natürlich auch Dinge kritisch zu hinterfragen.

Newsletter Mai 2019

Deniz Arslan – Consultant im Bereich Consulting | Banking Operations

Was hat Dich dazu bewegt, bei Deloitte einzusteigen?

Consulting stand schon immer ganz oben auf meiner Liste. Nachdem ich bereits Projekterfahrung in der Bankenindustrie sammeln konnte, stand für mich der Einstieg ins Beratungsumfeld fest. Die steile Erfahrungskurve, das Themenspektrum und das dynamische Arbeitsumfeld sprechen für Deloitte.

Was war Dein bisheriges Highlight im Job?

Nicht nur die Erfahrungen, die wir auf Kundenprojekten sammeln. Vielmehr: Mit Leidenschaft die Marke Deloitte für ein Thema vertreten zu können. Seit meinem Einstieg habe ich die künstliche Intelligenz für mich entdeckt und zu meinem Steckenpferd gemacht. Neben spannenden Momenten auf Kundenprojekten zeichnet Deloitte für mich genau das aus. Die Themenvielfalt sowie das Vertrauen und die Flexibilität, die uns entgegengebracht wird.

Welchen persönlichen Tipp gibst du zukünftigen Bewerbern mit auf den Weg?

Passen Mindset und Skills, lohnt es sich nicht, sich mit Brainteasern und Case Studies verrückt zu machen. Viel wichtiger ist die Freude an der Sache. Und die beginnt bereits während des Bewerbungsprozesses. Authentizität, ein kühler Kopf und vor allem Spaß sind der Schlüssel zum zukünftigen Bewerbungs- und Beratungserfolg.

Newsletter April 2019

Florian Rasp – Consultant im Bereich Financial Advisory | Valuation & Modelling

Welches Erlebnis in Deiner beruflichen Karriere macht Dich stolz?

Der Einstieg bei Deloitte. Nach meiner Zeit als Praktikant und Werkstudent bei Deloitte war für mich klar, dass ich meine berufliche Laufbahn bei Deloitte starten möchte. Die Tatsache, dass dies – insbesondere auch durch die Mitgliedschaft in der Deloitte Stars Community – so reibungslos geklappt hat, hat mich sehr gefreut und stolz gemacht.

An was denkst Du als erstes, wenn Du nach den Menschen bei Deloitte gefragt wirst?

Professionalität, Offenheit und Leidenschaft für den Beruf. Bei Deloitte herrscht eine besondere Atmosphäre. Man merkt den Zusammenhalt in der Gesellschaft, den „Spirit“, der es ermöglicht, jeden Tag einen „Impact that matters“ zu erzielen.

Was muss man in Deinem Job fachlich und persönlich mitbringen?

Fachlich sollte man in meinem Job (Valuation & Modelling) über ein profundes Wissen im Bereich Corporate Finance/Valuation sowie Accounting verfügen. Neben dem theoretischen Wissen sind sehr gute Excel- und PowerPoint-Kenntnisse unerlässlich. Auch ein gutes Zeitmanagement ist bei den oftmals zahlreichen und simultanen Aufgaben sehr von Vorteil. Persönlich zeichnen sich die Mitarbeiter in unserem Team u.a. durch eine absolute Teamfähigkeit, eine starke Kommunikationsfähigkeit, eine schnelle Auffassungsgabe sowie der Freude am Auseinandersetzen mit/Lösen von komplexen Sachverhalten aus. Zudem sollte man stets neugierig und offen für Neues sein.

Newsletter Dezember 2018

Lennart Drücker – Consultant im Bereich Consulting | Strategy & Business Design

Was hat dazu geführt, dass Du Consultant werden wolltest?

Ich bin studierter Wirtschaftsingenieur und das Klischee ist dort ziemlich eindeutig: „Du wirst sowieso Berater“. Bevor ich mich dem so einfach so hingegeben habe, wollte ich unbedingt während meines Studiums Erfahrungen in einer Beratung sammeln. Glücklicherweise habe ich in Deloitte einen Sparrings-Partner gefunden mit dem ich abklopfen konnte, ob ich nach dem Master-Abschluss tatsächlich in die Beratung einsteigen möchte. Antwort: JA! Deloitte hat mich überzeugt. Nach meiner Werkstudenten-Tätigkeit bin ich durch die Deloitte Stars und das Hamburger-OPS-Team mit Deloitte in Kontakt geblieben. Das hat mir die Tür zu meinem Direkteinstieg geöffnet.

Was zeichnet Deiner Meinung nach Deloitte als Arbeitgeber aus?

Das Gesamtpaket passt sehr gut zu mir. Was mich seit Tag 1 als Werkstudent fasziniert hat, ist der optimistische Teamspirit: Ich habe hier noch nie jemanden sagen hören „Das schaffen wir niemals“. Es gab immer jemanden, der mir zu Hilfe gekommen ist – auch wenn es mal etwas länger gedauert hat. Es bereitet mir täglich Freude, in den jungen, motivierten Projektteams mitzuarbeiten - an Themen, die die Industrie von morgen umtreiben.

Welchen persönlichen Tipp gibst Du zukünftigen Bewerbern mit auf den Weg?

Verstellt euch nicht: Zeigt den Charakter, den ihr habt. In der Beratung wollen wir den Kunden mit unserer Expertise „beraten“ und seine Aufträge nicht nur blind ausführen. Es ist unser Job, immer wieder kritisch zu hinterfragen, Selbstverständliches zu challengen und auch mal Kontra zu argumentieren. 

Newsletter November 2018

Sandra Stich - Professional im Bereich Audit & Assurance | Audit FSI

Was hat Dich dazu bewegt, Dich bei Deloitte zu bewerben?

Die Entscheidung zur Bewerbung habe ich bereits während meines Studiums getroffen - damals für ein Praktikum in der Wirtschaftsprüfung. Während des Praktikums wurde meine Hoffnung, in Deloitte einen tollen Arbeitgeber gefunden zu haben dann mehr als bestätigt. Die Entwicklungschancen und die Möglichkeit mich von Anfang an in spannende Themen einzubringen haben dann ihren Rest dazu beigetragen.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei Dir aus?

Einen typischen Tagesablauf gibt es fast nicht, da ich mich über das Jahr verteilt mit vielen unterschiedlichen (Prüfungs-)Themen beschäftigen darf. Dies ist aber gleichzeitig ein Grund, warum der Job so viel Spaß macht - er bietet unheimlich viel Abwechslung, dadurch eigne ich mir jeden Tag neues Wissen an.

Was war bisher Dein Highlight im Job?

Die Wissensvermittlung - innerhalb von kürzester Zeit habe ich unglaublich viel gelernt. Durch die Prüfung von unterschiedlichsten Themengebieten konnte ich mich mit vielen unterschiedlichen fachlichen Themen beschäftigen und neues Wissen aneignen. Das war in diesem Umfang natürlich nur dadurch möglich, dass ich laufend die Möglichkeit hatte, mich mit erfahrenen Kollegen auszutauschen und das Wissen so beidseitig weiterzugeben.

 

Newsletter August 2018

Julia Ringlstetter – Senior Consultant im Bereich Consulting | Customer Strategy & Applied Design

Wie sehen Deine bisherigen Karriereschritte aus?

Bachelor, Deloitte, Master und zurück zu Deloitte – Zwischen Bachelor- und Masterstudium habe ich ein Gap Year eingelegt, das mir ermöglichte, mich sowohl fachlich zu orientieren als auch herauszufinden, welcher Unternehmenstyp – also Start-up, Konzern, Beratung etc. – zu mir passt. Deloitte Digital hat mich damals aus fachlicher aber auch aus persönlicher Sicht sehr überzeugt. Somit stand nach dem Master der Einstieg bei Deloitte für mich fest. Seitdem arbeite ich mit meinen Kollegen an spannenden Projekten im Bereich Digitalisierung – erst als Consultant und jetzt als Senior Consultant. Der nächste Karriereschritt wird die Entwicklung zum Manager sein. In dieser Rolle rückt neben der Projektarbeit auch die Entwicklung der Deloitte Digital Services und Produkte sowie die Entwicklung juniorer Kollegen in den Fokus.

Von welcher wichtigen Aufgabe halten wir Dich gerade mit diesem Interview ab?

Aktuell bereite ich mit meinen Kollegen ein Angebot für ein Unternehmen vor, das seine gesamte Kundenkommunikation – online und offline – neugestalten und stärker an den Bedürfnissen seiner Kunden ausrichten möchte. Neben der Projektarbeit bietet die Angebotserstellung mir die Möglichkeit, mich in kürzester Zeit intensiv mit einem neuen Thema zu beschäftigen und eine Industrie kennenzulernen, mit der ich zuvor noch keine Berührungspunkte hatte.

Wie überzeugt man am besten als Bewerber?

  • Authentizität
  • Fachkompetenz
  • Begeisterungsfähigkeit

Newsletter Juni 2018

Raphael Barsoum - Professional im Bereich Financial Advisory | Valuation & Modeling

Was hat Dich dazu bewegt, bei Deloitte einzusteigen?

Ich hatte bereits zwischen meinem Bachelor- und Masterstudium ein Praktikum bei Deloitte in der Wirtschaftsprüfung absolviert und wurde anschließend von meiner Managerin für die Deloitte Stars Community vorgeschlagen. Aus dem Grund war ich auch während meines darauffolgenden Masterstudiums weiterhin mit Deloitte in Kontakt und habe in der Zeit sehr bereichernde Events mitgenommen, beispielsweise ein Gedächtnistraining-Seminar. Insbesondere das professionelle und ausgesprochen schnelle Bewerbungsverfahren bei Deloitte spricht stark für das Unternehmen. Während andere Unternehmen noch keine Eingangsbestätigung versendet hatten, war mein Vertrag bei Deloitte schon unterschrieben.

Was war das bisher prägendste Ereignis in Deiner Karriere?

Als Professional im Financial Advisory ist es schwierig, ein punktuelles, prägendes Ereignis herauszufiltern. Was jedoch meine Karriere zweifelsohne prägt, ist der andauernde Prozess der Verfeinerung von Interessen und Fähigkeiten, den ich jeden Tag durchlaufe. Ich kann mir nur wenige Arbeitsumfelder vorstellen, in denen die fachliche Entwicklung so steil verläuft wie hier.

Was zeichnet Dein Team fachlich und persönlich aus?

Ich bin in der Valuation Abteilung innerhalb von Financial Advisory tätig. Wir haben fast alle einen akademischen BWL Hintergrund mit einer Finance Spezialisierung. Ein paar Doktoren sind auch dabei ebenso wie Wirtschaftsprüfer/Steuerberater auf den Führungsebenen. Unter den Professionals und Seniors nehmen einige von uns am Chartered Financial Analyst Programm teil, mich eingeschlossen. Persönlich herrscht ein sehr respektvoller und kollegialer Umgang. Von Ellenbogenmentalität ist bei uns zum Glück nichts zu spüren. Insgesamt würde ich uns liebevoll als die Nerds unter den Beratern bezeichnen.

Was wolltest Du als Kind werden?

Ich hatte ganz unterschiedliche Berufswünsche, die sich teilweise täglich geändert haben. Neben Autoverkäufer, Erfinder, Fußballstar, Geologe (weil ich Steine gut fand) und Künstler wollte ich auch schon mal Pilot und Schriftsteller werden. Vielleicht hat meine Vielseitigkeit auch schon einen gewissen Ausblick auf meinen jetzigen Beruf gegeben.

Newsletter Mai 2018

Tim Weyer - Professional im Bereich Tax & Legal | Transfer Pricing

Wie lange bist Du schon bei Deloitte und was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Vor meinem Einstieg als Professional im Juni 2017 bin ich bereits als Werkstudent und Praktikant an den Standorten in Düsseldorf und Frankfurt tätig gewesen. Am meisten Spaß macht es, sich in die unternehmensspezifischen Herausforderungen unserer Mandanten einzuarbeiten und effiziente Lösungen zu entwickeln. Im Fokus steht dabei, die Verrechnungspreissysteme unserer Mandanten optimal an dem sich stetig ändernden wirtschaftlichen und regulatorischen Umfeld auszurichten.

Wie bist Du zu diesem Berufswunsch gekommen?

Im Vordergrund meiner Berufswahl stand zum einen der Wunsch nach einer Tätigkeit mit internationalem Bezug. Darüber hinaus war es für mich besonders wichtig, meinen Beruf in einem dynamischen Umfeld auszuüben, das es mir zugleich ermöglicht mich stetig sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln und in dem ich meine Stärken optimal einsetzen kann.

Wie würdest Du die Unternehmenskultur von Deloitte in drei Worten beschreiben?

  • Dynamisch
  • Vielseitig
  • Gradlinig

Was sind Deine nächsten Ziele – beruflich sowie privat?

Als berufliche Ziele definiere ich, auch zukünftig meine steile Lernkurve beizubehalten, mich fachlich weiterzuentwickeln und essenzielle Kernkompetenzen im Bereich „Transfer Pricing“ aufzubauen. Mein privates Ziel ist es, durch Sport, Familie und Freunde einen optimalen Ausgleich zum Beruf zu schaffen.

Newsletter April 2018

Tobias Mauritz - Professional im Bereich Risk Advisory | IT & Specialized Assurance

Was sind Deine drei größten Herausforderungen im Arbeitsalltag?

In unserer heutigen Zeit, die schon mittlerweile „klassischen“ Herausforderungen, erstens in der schnelllebigen Unternehmenswelt auf Änderungen in Projekten und (IT-)Prüfungen zu reagieren. Zweitens die Fülle an Informationen in dem Maße zu filtern, dass das Wichtige bei Dir ankommt und Drittens die tägliche Kommunikation mit dem Mandanten in Projekten und Prüfungen aber auch mit Deloitte Kollegen unterschiedlicher Standorte und Länder.

Inwiefern hast Du Dich seit Deinem Berufseinstieg weiterentwickelt? Wer oder was hat dabei eine Rolle gespielt?

Generell kann ich sagen, dass die Lernkurve auch nach meiner Zeit als Praktikant und Werkstudent im Bereich Risk Advisory, immer noch steil bergauf geht und ich mich dadurch stetig fachlich sowie auch persönlich weiterentwickle, d.h. das dynamische Umfeld bei Deloitte und meine Vorgesetzen und Kollegen, die mich fördern und unterstützen, spielen dabei eine große Rolle. Im Detail bedeutet das für mich, dass ich mich im Bereich der Kommunikation, sei es mit unseren Mandanten oder auch intern, auf fachlicher Ebene, sehr stark weiterentwickelt habe.

Wie lautet Dein Rat an potenzielle Bewerber bei Deloitte im Bereich „Risk Advisory“?

Wir erleben hier gerade eine sehr spannende Phase im Bereich „Risk Advisory“, da wir sehr stark wachsen, sehr interessante Projekte und neue Mandate für uns gewinnen können. Daher ist mein Rat an potenzielle Bewerber, die Fähigkeit mitzubringen oder künftig die Motivation zu entwickeln, sich jederzeit in neue Themengebiete, Projekte oder spezifisch in Geschäftsprozesse unserer Mandanten „reinzufuchsen“.

Worauf freust Du Dich nach dem Feierabend am meisten?

Ich freue mich am meisten nach dem Feierabend auf eine Runde „Bouldern“ mit Freunden oder auf eine entspannte Laufrunde am schönen Neckar in Mannheim.

Newsletter März 2018

Christiane Bohnhardt - Consultant im Bereich Consulting | Insurance Operations

Welche Rolle spielt Digitalisierung bei Deloitte?

Digitalisierung spielt bei Deloitte eine große Rolle. Im letzten Jahr hat Deloitte eine Corporate Campaign gestartet, die sich auf das Thema Digitalisierung konzentriert. Daneben sieht man an den verschiedenen Themen, die wir bearbeiten, wie zum Beispiel Telematics, Blockchain, Neuroscience, Internet of Things usw., dass Digitalisierung für Deloitte und Kunden aus allen Geschäftsbereichen zunehmend an Relevanz gewinnt.

Wie sehen Deine bisherigen beruflichen Schritte aus?

Nach meinem Studium bin ich direkt bei Deloitte Consulting im Bereich Insurance Operations eingestiegen. Zuvor hatte ich bereits ein Praktikum bei Deloitte absolviert und kannte dadurch schon die Firma und einige Kollegen. Mittlerweile bin ich seit fast zwei Jahren bei Deloitte und kann auf viele spannende Projekte und interne Aufgaben im Versicherungsbereich zurückblicken.

Wie lautet Dein Karrieretipp an unsere Deloitte-Stars?

Networking! Der Austausch mit anderen Kollegen, auch aus ganz anderen Bereichen, ist bei uns ein sehr wichtiger Faktor. Durch aktives Netzwerken kann man sich ein sehr großes Kontaktnetzwerk innerhalb der Firma, aber auch bei Kunden aufbauen und dadurch nicht nur den Wissensaustausch fördern, sondern sich außerdem bei aufkommenden Herausforderungen gegenseitig unterstützen.

Newsletter Februar 2018

Philipp Streicher - Consultant im Consulting | Deloitte Analytics Insitute

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Nach einem entspannten Frühstück im Hotel lässt das erste „Daily“-Meeting nicht lange auf sich warten. Hier geben wir den Teamkollegen einen Überblick über die Aufgaben von gestern, den Plan für den heutigen Tag und Probleme die aufgetreten sind. Als Deputy-Scrum-Master in einem Team von ~10 Personen kümmere ich mich vor allem um organisatorische Themen und versuche, auftretende Hindernisse des Teams zu beseitigen. Das erfordert viel Kommunikation und Koordination, was den Großteil meines Arbeitstages ausmacht. So bin ich z.B. verantwortlich für das Anforderungsmanagement zusammen mit dem Kunden sowie die Abstimmung mit anderen Projekt-Teams über aktuelle Arbeitspakete. Neben dem Projektgeschäft kümmere ich mich auch um andere spannende Themen, beispielsweise um die Organisation einer EMEA Data Science Community mit über 200 Mitgliedern und die Teilnahme des DAIs an einem Hackathon. Der Feierabend wird mit einer Kicker-Runde eingeläutet. Hier merkt man schnell, welche Kollegen schon länger bei Deloitte arbeiten und welche neu sind! ;)

Was muss man in deinem Job fachlich und persönlich mitbringen?

Beratung ist Teamwork. Im Consulting verbringen wir viel Zeit zusammen und daher sollte eine Persönlichkeit immer zum Rest des Teams passen. Gerade im Bereich Data Science ist eine solide Grundausbildung unerlässlich. Nichtsdestotrotz werden bei Deloitte auch Quereinsteiger gesucht, die in der Lage sind, sich schnell neue Dinge anzueignen.

Was wolltest du in deiner Kindheit werden?

Fußballstar – mit 5 Jahren stand ich das erste Mal auf dem Fußballplatz.  Mein Talent liegt aber eher im Bereich IT!

Newsletter Dezember 2017

Maximilian Bölinger - Professional im Bereich Tax & Legal | Mergers & Acquisitions Tax

Was hat Dich während des Einstiegs bei Deloitte am meisten überrascht?

Am meisten überrascht hat mich wahrscheinlich die offene und freundschaftliche Atmosphäre, mit der ich empfangen worden bin. Ich habe mich umgehend als Teil des Team verstanden und konnte von Anfang an verschiedenen Projekten mitwirken.

Wie bist Du zu uns gekommen? Was hast Du davor gemacht?

Während meines Masterstudiums habe ich nach einem Praktikum für die Semesterferien gesucht und bin so zu Deloitte gestoßen. Im Anschluss daran konnte ich dann weitere praktische Erfahrungen als Werkstudent sammeln und bin schließlich, nach Abschluss meines Studiums, als Professional Teil des Teams geblieben.

Was war bisher Dein Highlight im Job?

Die Mitarbeit bei einem großen und internationalen Projekt zusammen mit Kollegen aus mehr als einem Dutzend Nationen.

Fanden Sie diese Information hilfreich?