Article

Mein Einstieg bei Deloitte   

Drei Fragen an...

Wie könnte Dein Einstieg bei Deloitte aussehen? Was erwartet Dich als (Young) Professional? Wir haben Berufseinsteigern aus unseren Businesses drei kurze und knackige Fragen gestellt, um spannende Insights aus der Deloitte Welt mit Dir zu teilen.

Newsletter August 2018

Julia Ringlstetter – Senior Consultant im Bereich Technology Consulting | Customer, Channel & Digital Consulting

Wie sehen Deine bisherigen Karriereschritte aus?

Bachelor, Deloitte, Master und zurück zu Deloitte – Zwischen Bachelor- und Masterstudium habe ich ein Gap Year eingelegt, das mir ermöglichte, mich sowohl fachlich zu orientieren als auch herauszufinden, welcher Unternehmenstyp – also Start-up, Konzern, Beratung etc. – zu mir passt. Deloitte Digital hat mich damals aus fachlicher aber auch aus persönlicher Sicht sehr überzeugt. Somit stand nach dem Master der Einstieg bei Deloitte für mich fest. Seitdem arbeite ich mit meinen Kollegen an spannenden Projekten im Bereich Digitalisierung – erst als Consultant und jetzt als Senior Consultant. Der nächste Karriereschritt wird die Entwicklung zum Manager sein. In dieser Rolle rückt neben der Projektarbeit auch die Entwicklung der Deloitte Digital Services und Produkte sowie die Entwicklung juniorer Kollegen in den Fokus.

Von welcher wichtigen Aufgabe halten wir Dich gerade mit diesem Interview ab?

Aktuell bereite ich mit meinen Kollegen ein Angebot für ein Unternehmen vor, das seine gesamte Kundenkommunikation – online und offline – neugestalten und stärker an den Bedürfnissen seiner Kunden ausrichten möchte. Neben der Projektarbeit bietet die Angebotserstellung mir die Möglichkeit, mich in kürzester Zeit intensiv mit einem neuen Thema zu beschäftigen und eine Industrie kennenzulernen, mit der ich zuvor noch keine Berührungspunkte hatte.

Wie überzeugt man am besten als Bewerber?

  • Authentizität
  • Fachkompetenz
  • Begeisterungsfähigkeit

Newsletter Juni 2018

Raphael Barsoum - Professional im Bereich Financial Advisory | Valuation & Modeling

Was hat Dich dazu bewegt, bei Deloitte einzusteigen?

Ich hatte bereits zwischen meinem Bachelor- und Masterstudium ein Praktikum bei Deloitte in der Wirtschaftsprüfung absolviert und wurde anschließend von meiner Managerin für die Deloitte Stars Community vorgeschlagen. Aus dem Grund war ich auch während meines darauffolgenden Masterstudiums weiterhin mit Deloitte in Kontakt und habe in der Zeit sehr bereichernde Events mitgenommen, beispielsweise ein Gedächtnistraining-Seminar. Insbesondere das professionelle und ausgesprochen schnelle Bewerbungsverfahren bei Deloitte spricht stark für das Unternehmen. Während andere Unternehmen noch keine Eingangsbestätigung versendet hatten, war mein Vertrag bei Deloitte schon unterschrieben.

Was war das bisher prägendste Ereignis in Deiner Karriere?

Als Professional im Financial Advisory ist es schwierig, ein punktuelles, prägendes Ereignis herauszufiltern. Was jedoch meine Karriere zweifelsohne prägt, ist der andauernde Prozess der Verfeinerung von Interessen und Fähigkeiten, den ich jeden Tag durchlaufe. Ich kann mir nur wenige Arbeitsumfelder vorstellen, in denen die fachliche Entwicklung so steil verläuft wie hier.

Was zeichnet Dein Team fachlich und persönlich aus?

Ich bin in der Valuation Abteilung innerhalb von Financial Advisory tätig. Wir haben fast alle einen akademischen BWL Hintergrund mit einer Finance Spezialisierung. Ein paar Doktoren sind auch dabei ebenso wie Wirtschaftsprüfer/Steuerberater auf den Führungsebenen. Unter den Professionals und Seniors nehmen einige von uns am Chartered Financial Analyst Programm teil, mich eingeschlossen. Persönlich herrscht ein sehr respektvoller und kollegialer Umgang. Von Ellenbogenmentalität ist bei uns zum Glück nichts zu spüren. Insgesamt würde ich uns liebevoll als die Nerds unter den Beratern bezeichnen.

Was wolltest Du als Kind werden?

Ich hatte ganz unterschiedliche Berufswünsche, die sich teilweise täglich geändert haben. Neben Autoverkäufer, Erfinder, Fußballstar, Geologe (weil ich Steine gut fand) und Künstler wollte ich auch schon mal Pilot und Schriftsteller werden. Vielleicht hat meine Vielseitigkeit auch schon einen gewissen Ausblick auf meinen jetzigen Beruf gegeben.

Tim Weyer - Professional im Bereich Tax & Legal | Transfer Pricing

Wie lange bist Du schon bei Deloitte und was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Vor meinem Einstieg als Professional im Juni 2017 bin ich bereits als Werkstudent und Praktikant an den Standorten in Düsseldorf und Frankfurt tätig gewesen. Am meisten Spaß macht es, sich in die unternehmensspezifischen Herausforderungen unserer Mandanten einzuarbeiten und effiziente Lösungen zu entwickeln. Im Fokus steht dabei, die Verrechnungspreissysteme unserer Mandanten optimal an dem sich stetig ändernden wirtschaftlichen und regulatorischen Umfeld auszurichten.

Wie bist Du zu diesem Berufswunsch gekommen?

Im Vordergrund meiner Berufswahl stand zum einen der Wunsch nach einer Tätigkeit mit internationalem Bezug. Darüber hinaus war es für mich besonders wichtig, meinen Beruf in einem dynamischen Umfeld auszuüben, das es mir zugleich ermöglicht mich stetig sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln und in dem ich meine Stärken optimal einsetzen kann.

Wie würdest Du die Unternehmenskultur von Deloitte in drei Worten beschreiben?

  • Dynamisch
  • Vielseitig
  • Gradlinig

Was sind Deine nächsten Ziele – beruflich sowie privat?

Als berufliche Ziele definiere ich, auch zukünftig meine steile Lernkurve beizubehalten, mich fachlich weiterzuentwickeln und essenzielle Kernkompetenzen im Bereich „Transfer Pricing“ aufzubauen. Mein privates Ziel ist es, durch Sport, Familie und Freunde einen optimalen Ausgleich zum Beruf zu schaffen.

Newsletter April 2018

Tobias Mauritz - Professional im Bereich Control Assurance | Operational Risk im Business Risk Advisory

Was sind Deine drei größten Herausforderungen im Arbeitsalltag?

In unserer heutigen Zeit, die schon mittlerweile „klassischen“ Herausforderungen, erstens in der schnelllebigen Unternehmenswelt auf Änderungen in Projekten und (IT-)Prüfungen zu reagieren. Zweitens die Fülle an Informationen in dem Maße zu filtern, dass das Wichtige bei Dir ankommt und Drittens die tägliche Kommunikation mit dem Mandanten in Projekten und Prüfungen aber auch mit Deloitte Kollegen unterschiedlicher Standorte und Länder.

Inwiefern hast Du Dich seit Deinem Berufseinstieg weiterentwickelt? Wer oder was hat dabei eine Rolle gespielt?

Generell kann ich sagen, dass die Lernkurve auch nach meiner Zeit als Praktikant und Werkstudent im Bereich Risk Advisory, immer noch steil bergauf geht und ich mich dadurch stetig fachlich sowie auch persönlich weiterentwickle, d.h. das dynamische Umfeld bei Deloitte und meine Vorgesetzen und Kollegen, die mich fördern und unterstützen, spielen dabei eine große Rolle. Im Detail bedeutet das für mich, dass ich mich im Bereich der Kommunikation, sei es mit unseren Mandanten oder auch intern, auf fachlicher Ebene, sehr stark weiterentwickelt habe.

Wie lautet Dein Rat an potenzielle Bewerber bei Deloitte im Bereich „Risk Advisory“?

Wir erleben hier gerade eine sehr spannende Phase im Bereich „Risk Advisory“, da wir sehr stark wachsen, sehr interessante Projekte und neue Mandate für uns gewinnen können. Daher ist mein Rat an potenzielle Bewerber, die Fähigkeit mitzubringen oder künftig die Motivation zu entwickeln, sich jederzeit in neue Themengebiete, Projekte oder spezifisch in Geschäftsprozesse unserer Mandanten „reinzufuchsen“.

Worauf freust Du Dich nach dem Feierabend am meisten?

Ich freue mich am meisten nach dem Feierabend auf eine Runde „Bouldern“ mit Freunden oder auf eine entspannte Laufrunde am schönen Neckar in Mannheim.

Newsletter März 2018

Christiane Bohnhardt - Consultant im Bereich Insurance Operations

Welche Rolle spielt Digitalisierung bei Deloitte?

Digitalisierung spielt bei Deloitte eine große Rolle. Im letzten Jahr hat Deloitte eine Corporate Campaign gestartet, die sich auf das Thema Digitalisierung konzentriert. Daneben sieht man an den verschiedenen Themen, die wir bearbeiten, wie zum Beispiel Telematics, Blockchain, Neuroscience, Internet of Things usw., dass Digitalisierung für Deloitte und Kunden aus allen Geschäftsbereichen zunehmend an Relevanz gewinnt.

Wie sehen Deine bisherigen beruflichen Schritte aus?

Nach meinem Studium bin ich direkt bei Deloitte Consulting im Bereich Insurance Operations eingestiegen. Zuvor hatte ich bereits ein Praktikum bei Deloitte absolviert und kannte dadurch schon die Firma und einige Kollegen. Mittlerweile bin ich seit fast zwei Jahren bei Deloitte und kann auf viele spannende Projekte und interne Aufgaben im Versicherungsbereich zurückblicken.

Wie lautet Dein Karrieretipp an unsere Deloitte-Stars?

Networking! Der Austausch mit anderen Kollegen, auch aus ganz anderen Bereichen, ist bei uns ein sehr wichtiger Faktor. Durch aktives Netzwerken kann man sich ein sehr großes Kontaktnetzwerk innerhalb der Firma, aber auch bei Kunden aufbauen und dadurch nicht nur den Wissensaustausch fördern, sondern sich außerdem bei aufkommenden Herausforderungen gegenseitig unterstützen.

Newsletter Februar 2018

Philipp Streicher - Consultant im Deloitte Analytics Institute | Consulting

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Nach einem entspannten Frühstück im Hotel lässt das erste „Daily“-Meeting nicht lange auf sich warten. Hier geben wir den Teamkollegen einen Überblick über die Aufgaben von gestern, den Plan für den heutigen Tag und Probleme die aufgetreten sind. Als Deputy-Scrum-Master in einem Team von ~10 Personen kümmere ich mich vor allem um organisatorische Themen und versuche, auftretende Hindernisse des Teams zu beseitigen. Das erfordert viel Kommunikation und Koordination, was den Großteil meines Arbeitstages ausmacht. So bin ich z.B. verantwortlich für das Anforderungsmanagement zusammen mit dem Kunden sowie die Abstimmung mit anderen Projekt-Teams über aktuelle Arbeitspakete. Neben dem Projektgeschäft kümmere ich mich auch um andere spannende Themen, beispielsweise um die Organisation einer EMEA Data Science Community mit über 200 Mitgliedern und die Teilnahme des DAIs an einem Hackathon. Der Feierabend wird mit einer Kicker-Runde eingeläutet. Hier merkt man schnell, welche Kollegen schon länger bei Deloitte arbeiten und welche neu sind! ;)

Was muss man in deinem Job fachlich und persönlich mitbringen?

Beratung ist Teamwork. Im Consulting verbringen wir viel Zeit zusammen und daher sollte eine Persönlichkeit immer zum Rest des Teams passen. Gerade im Bereich Data Science ist eine solide Grundausbildung unerlässlich. Nichtsdestotrotz werden bei Deloitte auch Quereinsteiger gesucht, die in der Lage sind, sich schnell neue Dinge anzueignen.

Was wolltest du in deiner Kindheit werden?

Fußballstar – mit 5 Jahren stand ich das erste Mal auf dem Fußballplatz.  Mein Talent liegt aber eher im Bereich IT!

Newsletter Dezember 2017

Maximilian Bölinger - Professional im Bereich Mergers & Acquisitions Tax | Tax & Legal

Was hat Dich während des Einstiegs bei Deloitte am meisten überrascht?

Am meisten überrascht hat mich wahrscheinlich die offene und freundschaftliche Atmosphäre, mit der ich empfangen worden bin. Ich habe mich umgehend als Teil des Team verstanden und konnte von Anfang an verschiedenen Projekten mitwirken.

Wie bist Du zu uns gekommen? Was hast Du davor gemacht?

Während meines Masterstudiums habe ich nach einem Praktikum für die Semesterferien gesucht und bin so zu Deloitte gestoßen. Im Anschluss daran konnte ich dann weitere praktische Erfahrungen als Werkstudent sammeln und bin schließlich, nach Abschluss meines Studiums, als Professional Teil des Teams geblieben.

Was war bisher Dein Highlight im Job?

Die Mitarbeit bei einem großen und internationalen Projekt zusammen mit Kollegen aus mehr als einem Dutzend Nationen.

Fanden Sie diese Information hilfreich?