Article

Transaction Services

Erfahrungsberichte

Sie wollen direkt ins Berufsleben einsteigen und suchen ein herausforderndes Aufgabengebiet, das Sie direkt an die vielseitigen Anforderungen unserer Mandanten heranführt? Darüber hinaus finden Sie es spannend, im Team immer die beste Lösung anzustreben? Dann erfahren Sie hier aus erster Hand mehr über den Bereich Transaction Services.

Erfahrungsbericht: Simon Mudola

Simon Mudola ist Manager im Bereich Transaction Services im Business Financial Advisory und seit 2013 bei Deloitte.

Ihr persönliches Motto: „Actions speak louder than words.“

Wie sind Sie zu Deloitte gekommen und was beinhaltet Ihre Tätigkeit? 

Ich hatte bereits während meines Bachelorstudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität in München aufgrund meines Schwerpunktes in Accounting &  Finance über Prof. Wolfgang Ballwieser Deloitte kennenlernt. Ich hatte mich zum Ende meines Masterstudiums in Köln bei Deloitte für eine Werkstudententätigkeit beworben und habe ein Angebot für eine Festeinstellung in Düsseldorf bekommen, welche ich sehr gerne angenommen habe. Die Erstellung von Financial / Vendor Due Dilligence (FDD/VDD) Berichten (buy und sell-side) zählt zu meinen primären Tätigkeiten im Transaction Services Team von Financial Advisory.

Können Sie uns einen typischen Arbeitsalltag skizzieren?

Ich würde sagen, dass es keinen typischen Arbeitsalltag gibt, was ich persönlich sehr interessant und spannend finde. Aufgrund des Projektgeschäftes und der unterschiedlichen Dauer der Projekte sowie als auch Einsatzorte, verlangt der Beruf auch ein gewisses Maß an Flexibilität. Die täglichen Tools die ich verwende sind primär Excel und Power Point.                 

Welchen Aspekt Ihres Jobs finden Sie am spannendsten?

Die Vielfältigkeit, Flexibilität und die Dynamik die dieser Beruf mit sich bringt. Ich finde es toll in so kurzer Zeit in so viele Unternehmen kennenzulernen, die begrenzte Zeit für die Projekte um eine Lösung für den Mandanten zu finden und die unterschiedlichen Teamzusammensetzungen (fachlich, geographisch sowie als auch kulturell) finde ich auch sehr spannend und toll. Zudem ist auch der Kontakt zu den Mandanten einer spannender Aspekt, weil jeder Mandant anders ist und auch andere Herausforderungen mit sich bringt.

Was ist für Sie das Besondere an Deloitte? Warum arbeiten Sie gerne bei Deloitte?

Das Besondere an Deloitte ist in meinem Augen die Multidisziplinarität, Internationalität und die Arbeitsatmosphäre. Aufgrund der verschiedenen Abteilungen innerhalb von Deloitte, kann für unsere Mandanten ganzheitliche Lösungen ihrer Probleme angeboten werden. Zudem ermöglicht es auch mir als Mitarbeiter nicht nur mit anderen Kollegen aus anderen Abteilungen zusammenzuarbeiten, sondern auch auf Projekten von anderen Abteilungen unterstützen zu können. Die Projekte haben auch sehr oft internationale Komponenten, was ich persönlich toll finde. Die Arbeitsatmosphäre ist auch bei Deloitte sehr gut. Die Kommunikation ist sehr offen und die Türen von den allen Kollegen sind immer offen, wenn man Fragen hat oder Unterstützung benötigt.

Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Arbeit für die Kunden, Ihre Kollegen oder sogar für die Gesellschaft, kurz gesagt: Was ist Ihr persönlicher Impact?

Mit unseren FDD bzw. VDD Lösungen bieten wir für unseren Mandanten das Fundament für die Bewertung des Zielunternehmens, sodass unsere Mandanten nicht zu viel oder zu wenig Geld im Rahmen eines Unternehmenskaufs oder –verkaufs bezahlen bzw. erhalten.

Erfahrungsbericht: Fabian Menzel

Fabian Menzel ist seit 2012 bei Deloitte tätig und Senior Manager des Business Financial Advisory, Service Transaction Services/Sport Business Gruppe.

Sein persönliches Motto: There is no "I" in Teamwork.

Wie sind Sie zu Deloitte gekommen und was beinhaltet Ihre Tätigkeit?

Ich habe Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Sportmanagement studiert und Deloitte bei einer Universitätsveranstaltung über die Olympischen Spiele kennengelernt. Die dort skizzierten Projekttätigkeiten und das dargestellte Mandantenportfolio haben mich besonders gereizt, sodass ich mich im Anschluss für ein Praktikum bei der Deloitte Sport Business Gruppe beworben habe. Nach dem Ende meines Studiums habe ich mich dazu entschlossen, meinen beruflichen Weg bei Deloitte zu starten. Derzeit bin ich Manager in der Deloitte Sport Business Gruppe und darf mich mit der Beratung und Analyse der nationalen und internationalen Sportindustrie beschäftigen.

Können Sie uns einen typischen Arbeitsalltag skizzieren?

Herausfordernd. Abwechslungsreich. Sportlich. Mit diesen drei Stichworten lässt sich mein Arbeitsalltag im Groben zusammenfassen. Zu meinen Tätigkeitsfeldern gehören neben der klassischen Projektarbeit, wie beispielsweise Financial und Commercial Due Diligence Projekte, die Erstellung von Studien im Bereich Fitness und Fußball sowie die Entwicklung und Pflege von Kontakten in der Sport- und Wirtschaftswelt.

Welchen Aspekt Ihres Jobs finden Sie am spannendsten?

Es gibt kaum eine Möglichkeit, in kurzer Zeit so viele verschiedene Unternehmen und Themen kennenzulernen. Ich schätze die Beratung, da es nie langweilig wird und mein Job von einer hohen Dynamik geprägt ist. Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen und die hohe Eigenständigkeit bei den Projekten bieten einen hohen Spannungsgrad und lässt einen an den eigenen Aufgaben wachsen. Zudem lernt man gerade in den ersten Jahren einer Beratertätigkeit methodisches und strukturiertes Vorgehen, was mich auch für die weitere Zukunft rüstet.

Was ist für Sie das Besondere an Deloitte? Warum arbeiten Sie gerne bei Deloitte?

Deloitte ist die weltweit führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft und bietet vielfältige Möglichkeiten bei der eigenen Karrieregestaltung. Die Kombination von Deloitte, Beratungsexpertise mit einer industrie-fokussierten Sportgruppe zu verknüpfen, ist im Wettbewerbsumfeld einmalig und ermöglicht mir die Chance, meine Affinität zum Sport auch im Berufsalltag auf einer hochprofessionellen Ebene auszuführen. Darüber hinaus kann ich mich gut mit dem Team-Spirit von Deloitte identifizieren: Leistungsbereitschaft, zielorientiertes Arbeiten, Eigenverantwortung, Fairness und flache Hierarchien.

Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Arbeit für die Kunden, Ihre Kollegen oder sogar für die Gesellschaft, kurz gesagt: Was ist Ihr persönlicher Impact?

Ich verbinde das multidisziplinäre Netzwerk von Deloitte mit der Branchenexpertise der Sport Business Gruppe, um Mandanten aus dem Umfeld des Sport-Business bei individuellen und komplexen Fragestellungen bestmöglich zu helfen.

Treffen Sie Fabian Menzel auf Linkedin.

Nils Rödelbronn ist Praktikant im Bereich Transaction Services in der Service Line Sport Business Group. 

Was ist das Reizvolle an einem Einstieg in der Sport Business Gruppe

Natürlich ist zunächst der thematische Reiz des Sports zu erwähnen.

  • Man erhält vor allem einen tiefen Einblick in die wirtschaftlichen Facetten der Sport- und Fitnessindustrie, was nicht nur im Austausch mit Bekannten punkten lässt, sondern auch ermöglicht das Geschehen in der Welt des Sports fundierter beurteilen zu können.

Fachlich ist die Sports Business Gruppe sehr lehrreich. Während man auf den ersten Blick vermeintlich nur an den thematischen Reiz des Sports denkt, lohnt es sich genauer hinzuschauen.

  • Die Sport Business Gruppe verbindet die beiden spannenden Themengebiete „Consulting“ und „Financial Advisory“.
  • Man erfährt hier nicht nur die klassischen Skills einer Unternehmensberatung, sondern auch fundiertes Wissen zur Finanzanalyse von Unternehmen.
  • Dadurch kann man sich von vielen anderen Peers im positiven Sinne unterscheiden.

Letztlich herrscht persönlich, als auch professionell eine angenehme Arbeitsatmosphäre in der Sport Business Gruppe, da man in einem kleinen dynamischen Team arbeitet, welches – verglichen mit anderen Abteilungen/ Teams – durch das verbindende Interesse zum Sport, sehr homogen ist

Was zeichnet dein Team aus?

Wie schon kurz angeschnitten, herrscht eine angenehme und gleichzeitig professionelle ArbeitsatmosphäreBei der Sport Business Gruppe kommt es regelmäßig vor, dass Mitarbeiter auf Projekten anderer Teams eingesetzt werden. Wahrscheinlich insbesondere durch diesen Austausch hat die Sport Business Gruppe eine starke und breite Wissensbasis (insb. hard skills) von der man viel mitnehmen kann. Letztlich hat man auch die Möglichkeit in den Mittagspausen oder zwischendurch unglaublich viele „fun facts“ und Statistiken aus der Sportwelt aufzusaugen, die in den Köpfen der Abteilung sicher und jederzeit griffbereit abgespeichert sind.

Beschreibe die Kultur von Deloitte in 3 Worten:

Professionalität, Vernetzung, und Teamwork

(1) Professionalität bedingt durch hohe Standards von Mitarbeitern und Prozessen, welche sicherlich auch aus der Verbundenheit zur Wirtschaftsprüfung & Finanzwirtschaft kommt.

(2) Vernetzung durch den Austausch von Mitarbeitern (Einsatz auf verschiedenen Projekten in neuen Teams & gezielter Einbezug verschiedener Kompetenzen in Form von Mitarbeitern).

(3) Teamwork, also die Bereitschaft zur gegenseitigen Unterstützung.

Wie überzeugt man am besten als Bewerber?

Relevante Vorerfahrungen aus den Gebieten Unternehmensberatung, Financial Advisory o.Ä. sind sicher hilfreich, um als ein qualifizierter Bewerber wahrgenommen zu werden. Interesse und ggf. erste Erfahrungen in der Sportindustrie - zudem ist es natürlich sinnvoll sich vorher zu Fokus-Themengebieten der Sport Business Gruppe zu informieren (Fitness, Fußball etc.). Am besten auch Studien von der Sport Business Gruppe anfragen, um die Arbeit und Thematik besser zu verstehen. Positive Attitude ausstrahlen: Grundeinstellung in Form von Bereitschaft und Offenheit Neues zu lernen.

Fanden Sie diese Information hilfreich?