Deutscher Sportmarketingindex

Perspectives

Deutscher Sportmarketingindex

Ausgabe 2014

Seit 2008 veröffentlicht Deloitte die jährliche Studie zum Deutschen Sportmarketing Index (DSMI) in Kooperation mit dem ISS Institut für Sportmanagement und Sportmedizin der Hochschule Koblenz.

Nach dem Stimmungstief in 2013 hat sich das Geschäftsklima in der deutschen Sportbranche erholt.
Mit 101,3 Indexpunkten liegt der DSMI nun wieder über dem Niveau des Referenzjahres 2006.

Deloitte Studie zum Deutschen Sportmarketingindex

Seit 2008 veröffentlicht Deloitte die jährliche Studie zum Deutschen Sportmarketing Index (DSMI) in Kooperation mit dem ISS Institut für Sportmanagement der Hochschule Koblenz.
In Analogie zum IFO Geschäftsklimaindex fungiert der DSMI als Konjunkturbarometer für den deutschen Sportmarkt und spiegelt somit die allgemeine Stimmungslage in der Branche wider.
Die Studie bietet zusätzlich eine detaillierte Analyse der Expertenprognosen im Hinblick auf die Entwicklung der wichtigsten Erlöskategorien im Sportbusiness.

Deutscher Sportmarketingindex

Aktuelle Ausgabe 2014

  • Die Mehrheit der Brancheninsider bescheinigt den Erlöskategorien Merchandising, Medienrechte und Sponsoring besonders hohe Wachstumspotenziale in den kommenden drei Spielzeiten
  • Laut Einschätzung der Experten bleibt das Sponsoring auch in 2014/15 eine verlässliche Erlösquelle der Profisportligen – Fußball und Basketball dürfen mit den höchsten Wachstumsraten rechnen
  • Während die BBL eine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom abgeschlossen hat, profitieren die Clubs der 1. und 2. BL von weiteren Erlössteigerungen aus den bestehenden TV-Verträgen
  • Die befragten Branchenexperten betrachten die Neuen Medien als diejenige Erlösquelle mit dem größten Wachstumspotenzial für die deutschen Profisportligen in der Saison 2014/15
Deloitte Studie zum Deutschen Sportmarketingindex

Informieren Sie sich jetzt:

Wenn Sie Interesse an der Studie haben, wenden Sie sich bitte an sportbusiness@deloitte.de.

Fanden Sie diese Information hilfreich?