Article

Studie: Der deutsche Fitnessmarkt 2020

Rekordwerte in allen wesentlichen Kennzahlen

Die 17. Ausgabe der Deloitte Studie „Der deutsche Fitnessmarkt” bildet die Entwicklung und das Ökosystem des deutschen Fitnessmarktes ab. Neben den gewohnten Analysen zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung der deutschen Fitnessbranche enthält die Studie auch ein Experteninterview mit Herman Rutgers, der den deutschen Markt in dessen europäischen Kontext einordnet. Zudem liegt ein Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe auf der Entwicklung der deutschen Fitnessindustrie, die sich von einer überschaubaren Landschaft zu einem vielfältigen Ökosystem gewandelt hat, in dem insbesondere die Digitalisierung aber auch Fitness-Aggregatoren an Bedeutung gewonnen haben.

Die neuesten Marktdaten belegen, dass der deutsche Fitnessmarkt im Jahr 2019 seinen Wachstumstrend fortsetzen konnte und mit 11,66 Millionen Mitgliedschaften, 9.669 Fitnessanlagen und einem erwirtschafteten Gesamtumsatz von 5,51 Milliarden Euro in allen wesentlichen Kennzahlen neue Höchstwerte verzeichnete.

 

Kettenbetriebe und Mikrostudios als Wachstumstreiber

Wie bereits 2018 generierten auch 2019 die Kettenbetriebe den Großteil des Mitgliederwachstums des deutschen Fitnessmarktes. Dabei leisteten vor allem die Anbieter aus dem Niedrigpreissegment wie beispielsweise die RSG Group, clever fit, FitX und EASYFITNESS den größten Beitrag zum Wachstum der Kettenbetriebe sowie zum Großteil des Gesamtmarktes. Zudem entfielen die meisten Anlageneröffnungen auch in 2019 auf Mikrostudios, die ihr meist spezialisiertes Angebot auf weniger als 200 m2 Fläche offerieren. Innerhalb dieses Segments konnten insbesondere EMS-Anbieter wieder einen starken Anlagenzuwachs verzeichnen. Dies zeigt, dass ein wesentlicher Teil der Kunden bereit ist, für ein besonderes Fitnesserlebnis einen vergleichsweise hohen Preis zu zahlen. 

 

Das Ökosystem der deutschen Fitnessindustrie

Bis vor wenigen Jahren prägten klassische, stationäre Fitnessanlagen die Fitnessbranche, flankiert von Lieferanten für Trainingsgeräte sowie Fachgeschäfte für Sporternährung und -bekleidung. Doch in den vergangenen Jahren hat sich die Fitnessindustrie strukturell verändert, wodurch sich heute ein deutlich komplexeres Bild ergibt: Aus der überschaubaren Fitnesslandschaft ist ein vielfältiges Ökosystem entstanden. Dieses beheimatet Akteure mit sehr verschiedenen und vielseitigen Geschäftsmodellen, die zum Teil miteinander interagieren, um dem Kunden ein möglichst optimales Trainingserlebnis zu offerieren. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung ist die Digitalisierung, die sowohl neuen als auch etablierten Martktteilnehmern zuvor unbekannte Möglichkeiten eröffnet.

 

 

Der deutsche Fitnessmarkt 2020

Inhalt der Studie

  • Vorwort
  • Der deutsche Gesamtmarkt 
  • Kettenbetriebe in Deutschland
  • Das Ökosystem der deutschen Fitnessindustrie
  • Der Blick aus Brüssel – mit Herman Rutgers
  • Der europäische Fitnessmarkt
  • M&A-Aktivitäten im europäischen Fitnessmarkt

Neben der hier präsentierten Studie zum deutschen Fitnessmarkt erhebt die Deloitte Sport Business Gruppe in Zusammenarbeit mit dem europäischen Fitnessverband EuropeActive auch Informationen zum europäischen Fitnessmarkt. Die entsprechende Studie „European Health & Fitness Market 2020“ wird von EuropeActive vertrieben. Kontaktdaten sowie Informationen zur Studie erhalten Sie auf der Webseite: http://www.europeactive.eu/

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an sportbusiness@deloitte.de oder telefonisch an +49 (0)211 8772 4701.

Fanden Sie diese Information hilfreich?